iPhone X Teardown: iFixit zeigt Hardware des Apple-Flaggschiffs

Zehn Jahre nach dem ersten echten Smartphone von Apple kam nun vor kurzem das iPhone X auf den Markt. Erstmals auf der Apple September-Keynote 2017 vorgestellt, befindet es sich nun in den Händen von Nutzern, Testern und Leuten, die das Gerät auseinandernehmen sowie auf seine Reparatur-Chancen hin prüfen wollen – wie jenen von iFixit. Den iPhone X Teardown, der das Innenleben des Apple Smartphones, die Chips, Platinen, Kabel, Kameras und weitere verbaute Elemente preisgibt, habe ich euch in diesem Beitrag zusammengefasst. Überraschend ist dabei unter anderem das doppelte Mainboard / Logic Board.

Der iPhone X Teardown von iFixit zeigt, was in dem Apple Smartphone an Hardware steckt.

Der iPhone X Teardown von iFixit zeigt, was in dem Apple Smartphone an Hardware steckt.

iPhone X Teardown: Hardware unter der Lupe

In 23 Schritten zeigt iFixit, wie man das iPhone X auseinandernehmen und reparieren kann. Dabei wird gezeigt, dass auch dieses Apple Smartphone sich zur Seite öffnen lässt, so wie man es seit dem Apple iPhone 7 her kennt. Allerdings gibt es auch einige Neuheiten, beispielsweise den Zwei-Zellen-Akku, der den Großteil des Innenraums einnimmt, das zweilagige Logic Board, welches platzsparend Leistung bringt, die komplette Hardware hinter dem Face ID Feature (Infrarot-Kamera, Infrarot-Sensor, Frontkamera, etc.) und so weiter. Seit 2017 neu ist bei iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X zudem die Spule für das kabellose Laden.

Das Röntgenbild zeigt die zwei Akku-Zellen des Apple iPhone X, die Kameras, mehrere Chips und Platinen sowie die Spule für kabelloses Laden.

Das Röntgenbild zeigt die zwei Akku-Zellen des Apple iPhone X, die Kameras, mehrere Chips und Platinen sowie die Spule für kabelloses Laden.

iPhone X Hardware-Analyse im Video

Zum iPhone X Teardown von iFixit gibt es natürlich nicht nur die Version in Bild und Schrift, sondern auch eine mit Bewegtbildern und Ton. Wenn ihr also lieber ein Video sehen wollt, in dem das Apple Smartphone auseinandergenommen wird, dann schaut mal hier:

Hardware des anderen 2017-Modells: iPhone 8 Teardown zeigt Innenleben

Wie gut lässt sich das iPhone X reparieren?

Auf einer Skala von 1 bis 10, wobei 10 „am einfachsten zu reparieren“ heißt, hat das neue Apple-Flaggschiff eine 6 bekommen. Display- und Akku-Reparaturen bzw. Tauschs sind mit ein bisschen Fachkenntnis gut möglich. Zudem lässt sich das Display austauschen, ohne dass die Face ID Hardware ebenfalls getauscht werden muss – ein großes Plus! Neutral gesehen wurde der Einsatz von Schrauben anstelle von Kleber, jedoch kamen viele Spezialschrauben (Tri-Punkt, Pentalob) zum Einsatz. Ebenfalls neutral ist der Spritzwasserschutz, der zwar Wasserschäden verhindert, aber auch mehr Aufwand beim Öffnen des iPhone X verlangt.

Das neue Apple Smartphone-Flaggschiff reparieren? Das geht mit einer Machbarkeitseinschätzung von 6 aus 10 möglichen Punkten von iFixit.

Das neue Apple Smartphone-Flaggschiff reparieren? Das geht mit einer Machbarkeitseinschätzung von 6 aus 10 möglichen Punkten von iFixit.

iFixit bemängelt bei dem neuen Smartphone von Apple, dass viele Kabel nicht direkt nebeneinander gebaute Chips, Platinen und Elemente verbinden, was komplexe Baugruppen hervorbringt. Deren Reparatur bzw. Austausch ist umständlich und teuer. Der letzte Punkt des iPhone X Teardown von iFixit ist die Anmerkung, dass Glas auf Vorder- und Rückseite das Smartphone natürlich anfällig für Fallschäden macht. Mein Tipp daher: Verwendet eine Hülle für das iPhone X! Den gesamten iFixit-Artikel mit allen 23 Punkten des Teardowns findet ihr übrigens auf dieser Seite.

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

2 Kommentare

  1. Matt sagt:

    Ja Glas auf Vorder- und Rückseite ist nicht so klug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.