Lösung für „Ghost Touch“ – So sollen falsche Eingaben an der Apple Watch vermieden werden

Ein Bug, der an der Apple Watch Series 9 sowie an der Apple Watch Ultra 2 zu unerwünschten Eingaben führt, kann sich auch auf älteren Modellen zeigen. So soll Apple die Lösungsansätze für das „Ghost Touch“-Problem, welche an das Support-Personal und autorisierte Service-Provider ausgegeben wurden, auf die Apple Watch Series 8 und 7 sowie auf die Ultra 1 ausgeweitet haben. Kommt es zu automatischen Eingaben und wilden Display-Aktionen aufgrund von falsch interpretierten Berührungen, dann sollen User einen Hard Reset durchführen und sowohl die Apple Watch als auch das mit ihr verbundene iPhone mit dem neuesten OS-Update ausstatten.

Neben den neuesten Apple Watch Modellen wurden die Empfehlungen zum Beseitigen des Ghost Touch Bug (Display-Probleme aufgrund nicht getätigter Eingaben) auch auf ältere Modelle ausgeweitet.
Neben den neuesten Apple Watch Modellen wurden die Empfehlungen zum Beseitigen des Ghost Touch Bug (Display-Probleme aufgrund nicht getätigter Eingaben) auch auf ältere Modelle ausgeweitet.

Problem besteht seit Februar: Watch-Modelle registrieren „Geister-Eingaben“

Seit dem Februar 2024 gab es immer wieder Meldungen zur Apple Watch der Modelle Series 9 und Ultra 2, auf denen unerwünschte oder falsch interpretierte Eingaben beobachtet wurden. Der Bug soll zudem zu einer hin und her springenden Displayanzeige geführt haben – ohne dass das Display berührt wurde. Apple hat das Problem mittlerweile anerkannt und sucht nach Lösungen.

Einige autorisierte Service-Provider hatten währenddessen damit begonnen, betroffene Geräte auszutauschen. Wer also den Bug auf der eigenen Smartwatch beobachtete, konnte ggf. eine neue erhalten. Denn als Grund wurden ein fehlerhaftes Display oder andere Hardware-Probleme vermutet sowie das Problem damit als Garantiefall gewertet. Nun sollen Geräte aber nicht mehr ausgetauscht werden.

Apple-Memo: Hard Reset und System-Updates statt Gerätetausch

Wie nun über eine Insider-Meldung auf Twitter bekannt wurde, hat Apple ein Memo an autorisierte Service-Provider herausgegeben, um – auch für ältere Modelle – eine Alternative zum Gerätetausch aufzuzeigen. Statt also teure Neugeräte zum Nulltarif auszugeben, soll zu einem erzwungenen Neustart der Apple Watch gegriffen werden. Dieser soll den zugrunde liegenden Bug beseitigen.

Außerdem wird in dem Memo erwähnt, dass die User dazu angehalten werden sollen, ihre Apple Watch und das mit ihr gekoppelte iPhone aktuell zu halten. Neue Updates für watchOS und iOS sollen also zeitnah installiert und nicht aufgeschoben werden. Gerade das im März ausgegebene Update auf watchOS 10.4 soll eine Lösung bieten. Für Modelle, auf denen das noch nicht zutrifft, wird zeitnah ein neues Update mit entsprechenden Bugfixes erwartet.

Weitere Quellen: 1, 2

Meine Tipps & Tricks rund um Technik & Apple

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials
Shopping
  •  
  •