Mac Update bleibt hängen – diese Tipps können helfen

Tipps, wenn das Mac Update hängt

Ich hatte heute eine Leseranfrage zu einem macOS-Update auf einem 2014er Mac Mini. Mein Leser wollte das entsprechende Update installieren, aber immer, wenn der Fortschritt bei ca. 95 Prozent angekommen ist, blieb der Mac bzw. das Update hängen.

Um den Mac wieder nutzen zu können, musste er ihn hart ausschalten (Einschalt-Taste ca. 5 Sekunden gedrückt halten). Aber dadurch war das Update noch lange nicht installiert.

Falls ihr ebenfalls in solche Probleme lauft, habe ich hier eine kleine „Best-of“-Liste mit Tipps, die ich im Internet zu dem Thema finden konnte. Euch fällt leider die Arbeit zu, sie auszuprobieren, denn man MacBook Pro hat bei den letzten Updates nicht gemeckert.

Was tun, wenn das Update am Mac hängen bleibt? Hier die besten Tipps von Sir Apfelot.

Was tun, wenn das Update am Mac hängen bleibt? Hier die besten Tipps von Sir Apfelot.

Mac neu starten

Wenn ihr euren Mac nach dem hängenden Update ebenfalls ausschalten musstet, habt ihr den Schritt eigentlich schon gemacht. Bei einigen Leuten half es, den Mac komplett neu hochzufahren und dann das Update nochmal anzustoßen. Ich denke aber, das haben die meisten Leute schon probiert, die auf diesen Artikel gelangen…

Erste Hilfe im Recovery Modus laufen lassen

Ein weiterer Tipp legt nahe, die Este Hilfe auf das Startvolume loszulassen. Dazu geht ihr wie folgt vor:

  1. Mac neu starten
  2. Tasten CMD bzw. STRG und R gedrückt halten (Recovery Modus)
  3. Festplattendienstprogramm starten und „Erste Hilfe“ wählen
  4. nun das Startvolume prüfen und reparieren lassen
  5. Mac neu starten
  6. Update erneut starten

Hänger am MacBook? Deckel öffnen!

Diesen Tipp kannte ich noch nicht: Manchmal mögen es MacBook (Pro/Air) Modelle nicht, wenn man sie an meinen externen Monitor hat und dabei das Display zugeklappt ist. Im normalen Betrieb funktioniert das natürlich, aber hier und da scheint ein Update deswegen hängenzubleiben.

Wenn ihr das Problem mit einem mobilen Mac habt, dann probiert man alle externen Geräte (auch den Monitor) abzustecken (Netzteil natürlich dran lassen!) und das Update bei geöffnetem Display einzuspielen.

Mit dem Mac-Tool KnockKnock lassen sich Treiber und Systemerweiterungen am Mac durchschauen und deaktivieren.

Mit dem Mac-Tool KnockKnock lassen sich Treiber und Systemerweiterungen am Mac durchschauen und deaktivieren.

Treiber und Erweiterungen mit KnockKnock deaktivieren

Eine weitere Ursache für hängende macOS-Updates können Treiber und Erweiterungen von Drittanbietern sein. Leider gibt es keine 1-Klick-Lösung, um das Problem zu beheben oder um die entsprechende Datei zu finden, die den Hänger verursacht.

Mit dem kostenlosen Tool KnockKnock von Objective-see.com lassen sich jedoch alle Treiber und Erweiterungen am Mac inspizieren und ggfs. deaktivieren. Dies sind alles Dateien, die beim Mac-Start mit geladen und gestartet werden und dann im Hintergrund laufen.

Nebenbei prüft die App auch noch, ob in diesen Dateien Malware enthalten ist. – ich glaube, das war sogar der ursprüngliche Zweck des Programms. 😉

macOS „drüber installieren“

Ebenfalls ein Problemlöser, der manchmal funktioniert und außer Zeit nicht viel kostet: Das Drüber-installieren des aktuellen Betriebssystems – unter Umständen kommt dabei gleich die aktuellste Version inklusive dem gewünschten Update auf den Mac.

Wenn man macOS erneut über eine vorhandene Installation installiert, gehen keine Daten verloren, aber die Systemdateien werden repariert bzw. ausgetauscht. Das löst den einen oder anderen Fehler – wie auch diesen Boot-Fehler.

Wenn man macOS erneut über eine vorhandene Installation installiert, gehen keine Daten verloren, aber die Systemdateien werden repariert bzw. ausgetauscht. Das löst den einen oder anderen Fehler – wie auch diesen Boot-Fehler.

Wichtig: Das Drüber-installieren löscht keine privaten Daten, sondern überschreibt nur Systemdateien. Man muss sich also keine Sorgen machen, dass der Mac alles löscht. Wer ängstlich ist, sollte trotzdem mal ein Backup erstellen – das schadet nie. Ich habe den Prozess aber schon sehr häufig gemacht und nie wurde irgendetwas von meinen Daten beschädigt oder entfernt.

Das Vorgehen ist wie folgt:

  1. Mac neu starten
  2. Tastenkombination CMD + ALT + R gedrückt halten
  3. Mac bootet nun im Internet-Wiederherstellungsmodus und bekommt als System für die Installation die letzte, kompatible macOS Version, die es für diesen Mac gibt (@Marty, danke für den Tipp!)
  4. wenn alles fertig ist und der Mac neu gestartet wurde, kann man unter Systemeinstellungen > Softwareupdate schauen, ob das entsprechende Update noch offen ist

Kennt ihr noch weitere Wege?

Wenn ihr solche Hänger anders löst, dann würde ich mich sehr über einen kurzen Kommentar mit eurem Vorgehen freuen. Ich ergänze diese Tipps dann gerne in diesem Artikel.


Praxis-Tipp: Samsung T7 Portable SSD – externe, superschnelle USB 3.2 Gen.2 SSD gibt es bei Amazon derzeit mit 26% Rabatt.

2 Kommentare

  1. Marty Schellman sagt:

    Wenn du beim Recovery-Hochfahren gleich CMD-ALT und "R" drückst, bootet der Mac aus dem Internet-Recovery mit der aktuellsten für deinen Mac tauglichen Systemversion. Wenn du dann "mac OS erneut installieren" wählst, sparst du dir das obligatorische Update danach. Dafür dauert das Booten etwas länger. Ist aber zu verschmerzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.