Die 5 besten kostenlosen Mac-Apps für die Datenwiederherstellung

Kostenlose Software für die Datenwiederherstellung am Mac findet ihr hier. Zudem habe ich euch unter die Aufzählung der fünf Gratis-Apps für die Datenrettung noch ein paar Alternativen aufgelistet. Denn neben der Wiederherstellung von gelöschten Dateien und Ordnern gibt’s auch noch die Möglichkeit, sie anderweitig zurück zu holen. Starten wir aber erst einmal mit den Apps zum Wiederherstellen von Daten am Apple-Computer – diese bringen verschiedene Features, Vorteile und Nachteile mit sich. Habt ihr noch Ergänzungen, Hinweise und andere Datenrettungssoftware für macOS auf Lager? Dann lasst einen Kommentar da 😉

Eine gratis App für die Datenwiederherstellung am Mac und PC ist keine Utopie. Neben Test-Versionen mit Einschränkungen findet ihr hier komplett gratis angebotene Mac-Apps für die Datenrettung ohne Limit bei der Wiederherstellung von Dateien und Ordnern. Free Mac Data Recovery

Eine gratis App für die Datenwiederherstellung am Mac und PC ist keine Utopie. Neben Test-Versionen mit Einschränkungen findet ihr hier komplett gratis angebotene Mac-Apps für die Datenrettung ohne Limit bei der Wiederherstellung von Dateien und Ordnern.

PhotoRec

PhotoRec ist eine Open-Source-Software für die Datenwiederherstellung unter OS X, macOS, Linux, Windows und BSD-Systemen. Die App kann am Mac verschiedene Dateiformate wiederherstellen – darunter sind vor allem häufig verwendete wie Bilder als JPEG, Audio als MP3, Dokumente aus OpenOffice- oder Microsoft Office Apps, PDF-Dokumente, Archive im ZIP-Format und mehr. Der Arbeitsbereich geht dabei über die Macintosh HD hinaus und erstreckt sich auf externe Festplatten, USB-Sticks und CD-ROMs sowie auch Speicher von Digitalkameras, deren Speicherkarten, etc. So ist die umfangreiche und dabei kostenlose Datenrettung am Mac möglich.

Genutzt wird dafür die sogenannte „File Carving“-Technologie, die in zwei Schritten beim Wiederherstellen von Ordnern und Dateien hilft. Im ersten Schritt wird die Größe von Datenblock oder Cluster ermittelt; entweder über das Dateisystem, falls nicht beschädigt, oder über die Auswertung von Einzeldateien. Anschließend werden die gefundenen Blocks oder Cluster mit den in der Software enthaltenen Dateisignaturen abgeglichen, um einzelne Dateien zu erkennen und zusammen zu setzen. PhotoRec ist damit auf jeden Fall einen Versuch wert. Der Download wird bei CGSecurity im Doppelpack mit TestDisk angeboten.

Softtote Mac Data Recovery

Mac Data Recovery von Softtote (nicht verwechseln mit dem unten beschriebenen Mac Data Recovery von MiniTool) ist ein komplett kostenloses Angebot für die Mac-Datenwiederherstellung. Die App funktioniert mit macOS 10.13 High Sierra und 10.14 Mojave sowie mit verschiedensten Dateisystemen: HFS+, HFS, HFSX, NTFS, FAT32 und FAT. Auch hier kann neben der internen Festplatte des Mac auf externe Festplatten, USB-Speicher, Kameras sowie auf Kindle-Geräte, Speicherkarten, CF- und SD-Karten zugegriffen werden. Außerdem werden die verschiedensten Dateiformate wie BMP, JPG, PNG, MP3 und so weiter erkannt. Download und Anleitung gibt es hier.

Wenn ihr euch ein bisschen auf der Softtote-Webseite umschaut, findet ihr noch weitere Produkte – etwa „Data Recovery Mac“, was mehr als nur ein verdrehter Name des im letzten Absatz beschriebenen Programms ist. Diese Version arbeitet ab OS X 10.7 und bietet verschiedene Versionen. Die Demo ist dabei kostenlos, die Vollversion kostet $69,99. Noch ein Angebot: die „Photo Recovery“ App, die speziell dazu dient, Videos, Fotos und Bilddateien wieder herzustellen. Als kostenlose Demo oder Vollversion für $39,99 hilft sie unter anderem an Kameras von Canon, Kodak, Nikon und Fuji.

EaseUS Data Recovery Wizard

Data Recovery Wizard von EaseUS ist eine in der Test-Version kostenlose Mac-App für die Datenwiederherstellung. Es gibt das Programm auch für das Windows-Betriebssystem und die damit verbundenen Dateisysteme. Die Demo kann ab OS X 19.9 bis macOS 10.15 Catalina genutzt werden; unterstützte Dateisysteme auf Festplatte, USB-Stick und Co. sind APFS, HFS+, HFS X, FAT16, FAT32, exFAT, und NTFS. Wiederhergestellt werden laut den Entwicklern von EaseUS mehr als 1.000 Dateiformate; neben HDD sowie SSD auch auf Digitalkameras, Speicherkarten, Videoplayer usw. Einziges Manko: die Mac-Datenrettung ist auf 2 GB begrenzt. Den Vergleich zwischen Free- und Pro-Version findet ihr hier.

Die Wiederherstellung von 2 GB klingt nicht viel. Wollt ihr aber schnell und kostenlos einen aus Versehen gelöschten Foto-Ordner, ein Video, verlorengegangene Dokumente, Textdateien, PDFs oder dergleichen retten, können 2 GB schon ausreichen. Wenn ihr die ganze Festplatte retten oder einfach mehr Daten zurückholen wollt, dann probiert einfach die oben genannten Programme oder das unten beschriebene „Disk Drill“ als günstige Alternative aus. Die Bezahlversion vom Data Recovery Wizard kostet mit $89,95 etwas viel…

Mac Data Recovery

Mac Data Recovery wird von den MiniTool-Entwicklern in verschiedenen Versionen angeboten. Neben der Free-, Personal- und Business-Version für den Mac ab OS X 10.5 gibt es auch Versionen für Microsoft Windows. Das Dumme ist nur, dass Mac Data Recovery Free lediglich 1 MB wiederherstellen kann. Warum es dennoch auf dieser Liste steht? Weil ihr damit zumindest ein paar aus Versehen gelöschte Office-Dokumente, PDFs, kleine Fotos und Systemdateien wiederherstellen könnt. Für Unternehmen gibt es übrigens eine Enterprise-Version und für IT-Leute eine Technician-Version.

Einen Vergleich der einzelnen Versionen, ihrer Funktionen und Preise findet ihr auf der MiniTool-Webseite. Gratis ist zumindest eine der Versionen, die ihr – wie das unten beschriebene Disk Drill Basic – zumindest nutzen könnt, um überhaupt wiederherstellbare Dateien zu finden. Damit erspart ihr euch den Kauf eines teuren Programms, wenn eigentlich am Ende gar nichts gerettet werden kann. Mac Data Recovery ist damit nicht die allerbeste Software auf dieser Liste, aber eine Erwähnung wert 😉

Disk Drill (Basic)

Disk Drill ist in der Basic-Version kostenlos. Ohne einen Cent zu bezahlen zu müssen, bekommt ihr von der App aufgezeigt, welche Dateien und Ordner sich wiederherstellen lassen. Das ist praktisch zum Überprüfen von fehlerhaften Festplatten, einem Verzeichnis mit aus Versehen gelöschten Ordnern und bei anderen Problemen; etwa mit einem streikenden USB-Stick. Denn Disk Drill arbeitet auch mit externen Speichern. Neben USB-Sticks können dies externe Festplatten sowie auch iOS- und Android-Geräte sein, die mit dem Mac verbunden sind. Von Nutzern werden die Scan-Algorithmen als schnell und wirksam beschrieben.

Nur das tatsächliche Wiederherstellen von Dateien und Ordnern am Mac ist nicht in der Gratis-App enthalten. Die dazu nötige Pro-Version kostet $100, was für ein paar Dateien schon recht teuer sein kann. Allerdings könnt ihr euch für den einmaligen Einsatz auch einen Monat lang ein SetApp-Abo holen, wo für nur 10 Euro neben Disk Drill Pro Dutzende weitere Apps als Vollversion enthalten sind. Das lohnt sich mehrfach, da ihr im SetApp-Paket mit Sicherheit noch weitere Apps finden werdet, die euch helfen können.

Hier ein Einzelbeitrag dazu: Trick – Datenrettung mit Disk Drill Pro am Mac für 10 Euro statt für 100 Euro. Darin könnt ihr nochmal im Detail lesen, wie die Datenrettung für nur 10 Euro funktioniert und wie SetApp einem Leser dieses Blogs beim Sparen helfen konnte 😉

So wird Datenrettung unnötig: Regelmäßig Backups erstellen

Speichert ihr per Time Machine, einem Cloud-Service wie Backblaze oder speziellen (kostenlosen) Apps regelmäßig ein Backup eures Laufwerks, dann ist ein Datenverlust weniger schlimm. Mit den meisten Programmen könnt ihr sogar eine bootbare Kopie eures Macs erstellen, die euch nach dem Crash des Apple-Computers schnell weiterarbeiten lässt. Hier ein paar Beiträge mit meinen Vorschlägen und Empfehlungen:

Video-Empfehlung: Selbstversuch Datenrettung – Strg_F deckt Abzocke auf


Wenn mein Beitrag geholfen hat und dir mein Blog unterstützenswert erscheint, würde ich mich über eine Hilfe per Steady oder Buy me a coffee sehr freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.