Rechnung bei Themeforest bzw. Envato-Market runterladen

Envato und Themeforest Rechnung

Bei ausländischen Anbietern muss man ja häufiger mal eine Weile auf der Plattform suchen, bis man eine Rechnung findet, mit der der typische deutsche Steuerberater glücklich wird. Für die Rechnung von YouTube Premium habe ich schon eine Anleitung verfasst, aber heute musste ich mich durch Themeforest bzw. Envato-Market arbeiten, um eine richtige Rechnung zu finden.

Anleitung: Rechnung bei Envato-Market downloaden

Um euch schnell und unkompliziert Hilfe zu bieten, habe ich hier die nötigen Schritte in Stichpunkten zusammengefasst. Wenn ihr das Produkt in den letzten 30 Tagen gekauft habt, findet ihr den Link zur passenden Rechnung in der Übersichtsseite.

Falls der Kauf schon länger her ist, müsst ihr auf der Übersichtsseite noch den Zeitraum einstellen, zu welchem ihr die Daten angezeigt haben möchtet.

  1. Mauszeiger oben rechts über euren Benutzernamen bewegen
  2. im Aufklappen auf „Profil“ klicken
  3. dann weiter unten in der Menüleiste den Button „Statements“ anklicken
  4. nun den Link neben der Beschriftung „Invoice“ anklicken
Hier sieht man, wo man klicken muss, um die Rechnung bei Envato-Market bzw. Themeforest zu finden. Ich werde diesen Beitrag sicher selbst noch oft lesen, da ich etwas vergesslich bin.

Hier sieht man, wo man klicken muss, um die Rechnung bei Envato-Market bzw. Themeforest zu finden. Ich werde diesen Beitrag sicher selbst noch oft lesen, da ich etwas vergesslich bin.

Im Screenshot sieht man die einzelnen Schritte noch einmal mit roten Markierungen hervorgehoben, wobei der erste Schritt oben rechts beim Benutzernamen startet.

Auf diese Weise erhält man eine Rechnung, welche zwar keine ausgewiesene Mehrwertsteuer aufweist, aber wenigstens die Posten enthält, die zeigen, wie man auf den letztendlichen Zahlbetrag kommt. Für meine Begriffe sollte das ausreichen.

Avada: meine Empfehlung bei Themeforest

Ich muss sagen, Themeforest ist für mich immer mal wieder Anlaufpunkt, da es dort das Avada-Theme gibt. Nachdem ich Divi und einige andere Builder ausprobiert habe, bin ich wieder bei Avada gelandet. Warum? Weil es ein flottes, responsives Theme ist, bei welchem man auf überladene Builder verzichten und einfach mit dem klassischen WordPress-Editor arbeiten kann.

Dazu ist die Vorbereitung von Avada für die Suchmaschinenoptimierung auch sehr gut. Auf der Avada-Produktseite findet man diesen Hinweis:

Avada wurde nach strengen SEO-Praktiken entwickelt, die sicherstellen, dass deine Inhalte in den SERPs gut platziert werden. Die Kompatibilität mit Plugins wie Yoast SEO oder All in One SEO ist gewährleistet.

Das trifft sich gut, da ich Yoast SEO auch sehr gerne einsetze. Deswegen ist Avada aus meiner Sicht keine schlechte Idee. Aber bevor ich jetzt hier weiter über Avada schreibe, gönne ich diesem Theme demnächst lieber mal einen separaten Beitrag.



Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft oder bei Patreon unterstützen würdest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.