SD-Karte für den DJI Smart Controller – welche Speicherkarte passt in die Fernsteuerung?

Der DJI Smart Controller bzw. die DJI Smart-Fernsteuerung habe ich euch gestern in einem eigenen Beitrag vorgestellt. Darin habe ich auch beschrieben, dass zur Speichererweiterung des angepassten Android-Geräts eine SD-Karte genutzt werden kann. Doch welche Speicherkarte sollte man am besten nutzen, damit man die qualitativ hochwertigen Luft-Aufnahmen von DJI Mavic 2 und Co. entsprechend speichern und wiedergeben kann? Nun, um diesen Ratgeber-Artikel kurz zu halten, hier direkt die wichtigsten Parameter: eine microSD-Karte mit maximal 128 GB und ausreichend Lese-/Schreibfähigkeit für 4K-Video mit 60 fps.

Die beste SD-Karte für den DJI Smart Controller? Meine Empfehlung für die Drohnen-Fernsteuerung kommt von SanDisk.
Die beste SD-Karte für den DJI Smart Controller? Meine Empfehlung für die Drohnen-Fernsteuerung kommt von SanDisk.

Empfehlung für DJI Smart Controller: SanDisk microSDXC-Speicherkarte

Meine Empfehlung für den erweiterten Speicher im DJI Smart Controller ist die SanDisk Extreme 128GB microSDXC Speicherkarte mit A2-Einstufung, falls ihr Apps darauf installieren wollt. Sie bietet bis zu 160 MBit/s Lesegeschwindigkeit und bis zu 90 MBit/s Schreibgeschwindigkeit. Zudem verfügt diese microSD mit Extended Capacity damit über die Speed-Klasse 3, welche sie kompatibel mit 4K UHD Video-Aufnahmen macht. Hinzu kommt die Einordnung in die Video Speed Class 30 – oder kurz: V30 – was weiterhin für den Einsatz in digitalen Aufnahmegeräten spricht. Laut Amazon-Produktseite ist sie zudem „temperaturbeständig, wasserdicht, stoßfest und röntgensicher“.

1,64 EUR
SanDisk Extreme 128GB microSDXC
Die SanDisk Extreme 128GB microSDXC Speicherkarte ist wie gemacht für den Einsatz als SD-Karte im DJI Smart Controller und mit der DJI Mavic 2. Sie ist schnell, robust und hat hohe Lese- und Schreib-Geschwindigkeiten für die Video-Aufnahmen der Drohne. Auch für das Installieren und Ausführen von Apps auf dem Android-System der Fernbedienung ist sie geeignet.

Ratgeber, Erklärungen und Infos zu SD-Karten

Falls ihr wissen möchtet, was die vielen Bezeichnungen, deren Symbole und Abkürzungen auf SD-Speicherkarten zu bedeuten haben, empfehle ich euch einen Blick in diesen Beitrag: SD-Karte Bezeichnungen: Was sind Class, SDHC, SDXC, UHS, I, A, V und Co.? Darin habe ich euch alle Informationen zusammengetragen, die euch dabei helfen, die teilweise mit Glyphen überladenen Speicherkarten zu entziffern. Den Grund, warum ich eine Speicherkarte von SanDisk empfehle, habe ich nebst weiteren Hilfestellungen zum Kauf von SD-Karten in diesem Ratgeber zusammengefasst: SD-Karte kaufen – auf diese Punkte solltest du achten! Ich denke, mit den zwei verlinkten Artikeln bekommt ihr auf die meisten Fragen eine umfangreiche Antwort.

microSD-Karte für DJI Smart-Fernsteuerung

Was meint ihr zum Thema? Habt ihr eine andere Empfehlung für die beste Speicherkarte für die DJI Smart-Fernsteuerung? Oder habt ihr noch Fragen zum allgemeinen Thema, zu diesem Ratgeber-Artikel oder zur DJI Mavic 2 Drohne? Lasst gern einen Kommentar da und ich gebe mir Mühe, eine zufriedenstellende Antwort zu finden ;)

Meine Tipps & Tricks rund um Technik & Apple

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

Die Seite enthält Affiliate Links / Bilder: Amazon.de

6 Kommentare zu „SD-Karte für den DJI Smart Controller – welche Speicherkarte passt in die Fernsteuerung?“

    1. Der SD-Slot ist dafür, dass du noch die Aufnahmen hast, wenn du deine Drohne im Wasser oder in einer Felsspalte versenkst. Gibt ja Filmemacher, die damit ihr Geld verdienen und dann nimmt man lieber die Aufnahmen in schlechterer Qualität als gar keine.

  1. Ich frage mich in welcher Qualität die Aufnahmen auf der SD-Karte gespeichert werden. Ich hatte Anfangs eine SD-Karte im Smart Controller, fand das aber enttäuschend und seit dem verwende ich keine mehr. Das Problem mit einer verloren gegangenen Drohne hatte ich noch nicht, aber ich wechsle zwischen wichtigen Aufnahmen stets die SD Karte, denn der Verlust der Fotos erscheint mir (fast) noch schlimmer, wie ein Verlust der Drohne.

  2. Ich glaube der größte Vorteil ist, dass man die letzten Minuten dazu verwenden kann, wo die Drohne zuletzt geflogen ist. Hilft definitiv beim Wiederfinden der Absturtzstelle ;-)

    1. Ja, aber sie sendet ja auch ihre Position zum Controller und man sieht – selbst, wenn die Drohne total im Eimer ist – noch die letzte Position auf der Karte. Aber gut, wenn man kein GPS hat, ist das Filmmaterial vielleicht hilfreich.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials
Shopping
  •  
  •