Sir Apfelot Wochenschau – Apple- und Tech-News der KW 35

Heute startet nicht nur offiziell die IFA 2018, die aktuellste Internationale Funkausstellung in Berlin, sondern es ist auch wieder Freitag, also Zeit für die Sir Apfelot Wochenschau. Hier bekommt ihr von mir die Apple- und Tech-News, die mir in der Kalenderwoche 35 in 2018 besonders aufgefallen sind. Einige App-Aktualisierungen sind darunter, aber auch neue Angebote von Facebook (die wohl die Reputation der Plattform aufpolieren sollen), Informationen zum Apple September-Event 2018, zum iMac Pro als Gebrauchtware, zum Weltuntergang und so weiter. Es ist also wieder eine picke-packe-volle Übersicht an Neuheiten und News geworden 😉

Die Sir Apfelot Wochenschau zur KW 35 in 2018 bringt euch News zu App-Aktualisierungen, neue Angebote von Facebook, Informationen zum Apple September-Event 2018, zum iMac Pro als Gebrauchtware, zum Weltuntergang, zu Google Duo, eBay Kleinanzeigen, PayPal und mehr.

Die Sir Apfelot Wochenschau zur KW 35 in 2018 bringt euch News zu App-Aktualisierungen, neue Angebote von Facebook, Informationen zum Apple September-Event 2018, zum iMac Pro als Gebrauchtware, zum Weltuntergang, zu Google Duo, eBay Kleinanzeigen, PayPal und mehr.

Findet das Apple September-Event am 12. September statt?

Die Hinweise und Gerüchte verdichten sich, dass das sogenannte „iPhone-Event“ dieses Jahres nicht nur wieder im Steve Jobs Theater stattfinden wird, sondern vor allem an einem scheinbar schon festgelegten Datum: dem 12. September 2018. Von Apple noch nicht bestätigt, so hat laut MacRumors zum Beispiel der französische Radiosender Europe 1 das Datum als jenes des Apple Events im September 2018 verlautbart. In der Meldung werden auch andere Indizien für das Datum aufgeführt; zum Beispiel, dass deutsche Netzbetreiber (Telekom, Vodafone, Telefónica) die Vorbestellungen für neue Smartphones (aka für das neue iPhone) auf den 14. September gelegt haben.

Geht die Menschheit 2040 den Bach runter?

Ich mag ja Futurezone nicht nur für die auf der Seite veröffentlichten Technik-Artikel und Elektronik-News, sondern auch und vor allem für das Aufgreifen von popkulturellen, politischen und gesellschaftlichen Themen. Eines davon ist der zivilisatorische Untergang der Menschheit, welcher 2040 seinen Lauf nehmen könnte – falls man einem MIT-Computer namens „World One“ und seinen Prognosen von 1973 glaubt. Zwar heißt es in der Überschrift des Artikels reißerisch „2040 geht die Welt unter“, jedoch geht es darin nicht unbedingt um den Planeten per se, sondern vielmehr um die Menschen, ihre Lebensqualität und den Umgang mit der Umwelt. Was genau der Computer damit zu tun hat, warum man ihm glauben kann und Videos zum Thema findet ihr im verlinkten Beitrag 😉

Facebook will neue Freundschaften mit „Things In Common“ („Gemeinsamkeiten“) anstoßen

Ihr sucht Menschen in eurer Stadt oder ehemalige Schüler der Schule, auf die ihr mal gegangen seid, die ähnliche Interessen haben? Und ihr braucht noch jemanden, der euch vorstellt? Dann könnte das unter anderem von CNET vorgestellte neue Facebook-Feature „Things In Common“ („Gemeinsamkeiten“) etwas für euch sein. Facebooks neueste Ausrede zum Daten sammeln soll in Kommentarspalten von Posts und Artikeln anzeigen, wer aus eurer Nähe kommt bzw. auf die gleiche Schule ging und Interessen / Gruppen / Arbeitgeber / etc. mit euch teilt. So will das „soziale Netzwerk“ euch mit neuen Freunden verkuppeln. Für wen das etwas ist, kann ja mal einen Kommentar dalassen 😀

Facebook Watch startet weltweit als neue Videoplattform

Wie unter anderem iFun an dieser Stelle berichtet, startet Facebook nun seine angekündigte Videoplattform mit dem Namen „Facebook Watch“ auf der ganzen Welt. Das ein Jahr lang exklusiv in den USA verfügbar gewesene Angebot soll nun auch in den restlichen Ländern der Erde eine Konkurrenz zur Google-Plattform YouTube darstellen. Von YouTube abheben soll sich Facebook Watch laut iFun hierdurch:

Alleinstellungsmerkmal sollen unter anderem die sozialen Aspekte des Videoangebotes sein. Beispielsweise kann man nun sehen, welche Videos den eigenen Freunden gefallen haben oder von ihnen geteilt wurden.

Google Duo: Video-Telefonie nun plattformübergreifend möglich

Google Duo ist die Lösung für Videotelefonie der Alphabet-Tochter, welche nun auch für das iPad optimiert wurde. Wenn ihr also nicht nur von iPhone zu iPhone in FaceTime oder iMessage kommunizieren wollt, sondern auch mit Android-Freunden in Kontakt bleiben wollt, dann könnte die App etwas für euch sein. Wie Google Duo funktioniert, welche Aktualisierungen es neben der iPad-Optimierung gibt und einige weitere Informationen zeigt Appgefahren in diesem Beitrag. Beschrieben wird auch die „Knock Knock“-Funktion, also eine Art „Anklopfen“, bei dem man bereits sein Bild übermitteln kann, damit der Angerufene schon vor der Annahme sieht, wer dran ist.

eBay Kleinanzeigen für iOS bekommt neue Funktionen

Die beliebte App für Gebrauchtwaren, Second-Hand-Angebote und Haushaltsauflösungen „eBay Kleinanzeigen“ hat in ihrer iOS-Version für iPhone und iPad einige neue Funktionen erhalten, wie ebenfalls Appgefahren aufzeigt. Zum Beispiel lassen sich Anzeigen nun direkt aus der App heraus verlängern. Wie in der App-Beschreibung zur Version 7.14.0 steht: „Kurz und schmerzlos. Bis dann.“

Auch PayPal will seine App überarbeiten

PayPal, das größte und beliebteste eWallet für Bezahlungen im Internet, hat ebenfalls Aktualisierungen für die mobile Applikation seines Dienstes angekündigt. Auch dies kann man bei Appgefahren nachlesen. Im Beitrag heißt es mit Bezug auf einen PayPal-Blogbeitrag, dass vieles vereinfacht werden soll – die Benutzeroberfläche, das Senden und Empfangen von Geld, und die Übersicht respektive die Erkennung von Kontakten. Um Kontakte auseinander zu halten, könnt ihr zum Beispiel zukünftig ein entsprechendes Bild zuweisen. Gleiche Namen, Nachnamen oder ähnliche Mail-Adressen führen dann weniger zu versehentlichen Falschüberweisungen. 

Apple Kyoto auf der Jahrhunderte alten „Shijō Dori“

Die „Shijō Dori“ hat nichts mit dem Film „Findet Nemo“ zu tun, sondern ist eine geschichtsträchtige Einkaufsstraße in Kyoto, Japan. Genau dort hat Apple am Wochenende seinen neuesten Store eröffnet. Apple Kyoto ist dabei im Inneren ähnlich eingerichtet wie alle anderen Stores auf der ganzen Welt. Für das von außen zu sehende Design des Gebäudes hat sich Apple allerdings für einen traditionellen Touch entschieden, der in Japan sicher gut ankommt: In der Optik einer Papier-Laterne erstrahlt der Laden für edle Computer- und Smart-Technik seit dem Wochenende. Bilder vom Gebäude, der Warteschlange am Eröffnungstag und vom Interieur gibt es bei Appgefahren (hier) und im Apple Newsroom (hier).

iMac Pro jetzt günstiger im „Apple Refurbished Store“

Apples eigene Lösung für den Vertrieb von gebrauchten, aber funktionstüchtigen und wieder hergerichteten Geräte – der Apple Refurbished Store – bietet nun auch die ersten iMac Pro Modelle an. Die gebrauchte Ware ist dabei natürlich billiger als neue Exemplare aus dem regulären Onlineshop. Verschiedene Ausstattungen könnt ihr aktuell schon auswählen; dabei reichen die Preise von „nur“ 4.669 Euro bis zu 7.479 Euro. Einsehen könnt ihr das Angebot mit diesem Link.

Neue News bzw. Gerüchte zum Apple September Event 2018

Oben habe ich euch ja schon das vermeintliche Datum für das diesjährige iPhone-Event aufgezeigt, den 12. September 2018. Weitere Meldungen und Berichte drehen sich derweilen um die zu erwartenden Geräte und deren Kompatibilität. Etwa die neuen Apple Watch Modelle sollen mit den Armbändern der bisherigen Generationen kompatibel sein. Zudem wird spekuliert, dass das kleine 9,7 Zoll iPad nicht nur dieses Jahr, sondern generell kein Update mehr bekommen soll. Dafür soll es ein neues iPad Pro geben. Das schreibt zum Beispiel MacRumors (hier). Hinzu kommen Meldungen, nach denen es dieses Jahr doch keinen neuen Mac mini geben soll 🙁

Update für macOS High Sierra auf dem MacBook Pro 2018

Das Update auf macOS High Sierra 10.13.6 ist aktuell für das MacBook Pro 2018 erschienen und soll auf dem Mobilcomputer einige Performance-Probleme lösen. Unter anderem auf die Touch Bar und den Sound des Geräts zielt die Aktualisierung ab. Auch andere Bereiche können betroffen sein; wie immer gibt Apple direkt beim Ausrollen des Updates keine genauen Details dazu heraus. Hinweise findet ihr unter anderem in diesem Beitrag von MacRumors. Wer lieber etwas auf Deutsch dazu lesen möchte, kann auch hier bei iFun vorbeischauen.

Wann kommt die AR-Brille von Apple?

Zum Abschluss noch ein bisschen Zukunftsmusik für Apple-Freunde: Der Technik-Riese aus Cupertino hat das Startup „Akonia Holographics“ aufgekauft und könnte mit der entsprechenden Technik und den Fachleuten der Firma weiter an AR-Hardware arbeiten. Dass Apple und der CEO Tim Cook der Augmented Reality nicht abgeneigt sind, das ist ja bekannt. Mit einer eigenen Brille für AR-Anwendungen könnte Apple die verschiedenen Lösungen, die es bereits fürs iPhone und iPad gibt (bzw. geben wird) auch direkt vor die Augen der Nutzer zaubern. Wie der iPhone-Ticker (hier) berichtet, sagte Apple zum Kauf von Akonia Holographics gegenüber Reuters: „Apple kauft von Zeit zu Zeit kleinere Unternehmen – wir diskutieren im Allgemeinen jedoch nicht über deren Zweck oder unsere Pläne.“

Und damit schönes Wochenende! 😀


Wenn mein Beitrag geholfen hat und dir mein Blog unterstützenswert erscheint, würde ich mich über eine Hilfe per Steady oder Buy me a coffee sehr freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.