Sir Apfelot Wochenschau, KW 36 2019

Es ist abermals Freitag und schon wieder habe ich eine picke-packe-volle Sir Apfelot Wochenschau für euch auf Lager. Dieses Mal zeige ich euch auf, welche Apple- und Tech-News mir in der Kalenderwoche 36 des Jahres 2019 besonders aufgefallen sind. Mit dabei sind Themen wie diese: Sammelklage gegen Yahoo, Zao Deep-Fake-App, Werbung für Depressive, neue AVM-Geräte, Apple Watch Reparaturprogramm, Apple Special Event zu iPhone und Co. sowie weitere Meldungen. Habt ihr noch eine spannende Ergänzung? Dann lasst gern einen Kommentar da! 😉

In der Sir Apfelot Wochenschau der Kalenderwoche 36 in 2019 mit dabei: Sammelklage gegen Yahoo, Zao Deep-Fake-App, Werbung für Depressive, neue AVM-Geräte, Apple Watch Reparaturprogramm, Apple Special Event zu iPhone und Co. sowie weitere Meldungen.

In der Sir Apfelot Wochenschau der Kalenderwoche 36 in 2019 mit dabei: Sammelklage gegen Yahoo, Zao Deep-Fake-App, Werbung für Depressive, neue AVM-Geräte, Apple Watch Reparaturprogramm, Apple Special Event zu iPhone und Co. sowie weitere Meldungen.

Yahoo weist auf Sammelklage hin – Datenlecks werden ab 2020 verhandelt

In einer aktuellen E-Mail weist der Web-Dienstleister Yahoo auf eine gegen sich gerichtete Sammelklage hin. In der auf Englisch gehaltenen Mail mit dem Betreff „Yahoo Security Breach Proposed Settlement“ wird darauf eingegangen, dass Nutzer/innen aus den USA und Israel, die zwischen einschließlich 2012 und 2016 ein Yahoo-Konto besessen haben, Ansprüche geltend machen könnten. Zudem werden die Rahmenbedingungen des juristischen Vergleichs („Settlement“) aufgezeigt und die Optionen der Kläger/innen dargestellt. Diese können sich noch bis 20. Juli 2020 für die Sammelklage melden. Individuelle Klagen sind bis 6. März 2020 möglich. Die Anhörungen beginnen am 2. April 2020.

Zao – Deep-Fake-App zwischen Hype und Datenschutz

„Deep Fake“ oder „Deepfake“ beschreibt die Darstellung täuschend echter Bild- bzw. Videofälschungen, besonders wenn dabei Personen dargestellt werden, die nie an den gezeigten Szenen beteiligt waren. Die KI-gestützte Technologie, welche auf Deep Learning basiert, kann mittlerweile auch von Privatleuten umfangreich genutzt werden. In China wurde z. B. zuletzt die App „Zao“ populär, wie u. a. Spiegel Online berichtet. Aufsehen erregte ein Tweet von Allan Xia, der sein Gesicht in zahlreiche Leonardo-DiCaprio-Szenen einfügt zeigte. Jedoch gab es, wie zuvor bei FaceApp, das Problem, dass sich die Entwickler die Nutzungsrechte der mit ihrer App erstellten Bilder zuschrieben. Die entsprechende Passage der Nutzungsbedingungen soll mittlerweile entfernt worden sein.

Krank oder depressiv? Hauptsache die richtige Werbung!

Wie unter anderem die Süddeutsche Zeitung (hier) und t3n (hier) berichten, geben viele Hilfe- und Test-Seiten einige Daten ihrer Nutzer/innen an andere Seiten und Unternehmen weiter. Diese Erkenntnis geht auf eine Analyse der englischen Organisation PI zurück, die 136 in Deutschland, Frankreich und Großbritannien beliebte Websites für psychische Gesundheit untersuchte. In über 97 % der Fälle wurden auf den Seiten Elemente von Drittanbietern, also beispielsweise Werbung oder Social-Media-Komponenten, angezeigt. Mehr als sieben der 44 deutschen Seiten übertragen zudem Tracking-Cookies. Immerhin würde nur weitergegeben, dass man auf der Seite war, und nicht, welche Tests man gemacht oder welche Antworten man dort angeklickt hat.

AVM mit neuen Produkten für Wi-Fi 6, 5G und Co.

AVM, das Unternehmen hinter der FRITZ!Box, rüstet sein Sortiment für die Zukunft. Wie unter anderem t3n hier aufzeigt, hat AVM im Rahmen der IFA 2019 einige Neuheiten vorgestellt. So kommen bald drei neue FRITZ!Box-Router auf den Markt. Die Modelle 5550 und 5530 richten sich dabei an Glasfaser-Nutzer, welche vom Wi-Fi 6 Standard profitieren wollen. Die neue FRITZ!Box 6660 Cable ist ebenfalls mit dem neuen WLAN-Standard ausgestattet sowie auf DOCSIS-3.1-Kabelanschlüsse ausgelegt. Für 5G-Mobilfunk und 4G LTE ist der 6850 5G Router ausgelegt, der im Q1 2020 auf den Markt kommen soll. Außerdem stellte AVM Produkte fürs Smart Home, Mesh-Repeater und ein OS-Update vor.

Android 10 – Google lässt neues Betriebssystem los

Mit Android 10 hat sich Google von den Buchstaben als Anzeige der Betriebssystem-Generation verabschiedet. Wie GIGA aufzeigt, gibt es aber auch noch zahlreiche weitere Neuerungen, die mit Android 10 auf entsprechende Smartphones und Tablets kommen. Zudem wird gezeigt, welche Smartphones das neue OS überhaupt bekommen sollen. Als erstes kommen natürlich die Besitzer von Google Pixel Smartphones in den Genuss. Laut der in der Quelle angegebenen Liste sind das Google Pixel, Pixel 2, Pixel 3, Pixel 3a sowie die jeweiligen XL-Versionen. Hinzu kommen zudem das Essential Phone und das Xiaomi Redmi K20 Pro. Welche iPhone-Modelle mit dem kommenden iOS 13 kompatibel sind, das lest ihr hier.

Apple-Logos und -Icons als SVG-Dateien bei Wikipedia

Bezugnehmend auf Tweets von @DylanMcD8 hat Macerkopf an dieser Stelle aufgezeigt, dass es einige offizielle Logos und Icons von Apple nun als SVG-Dateien bei Wikipedia bzw. Wikimedia gibt. So sind beispielsweise das Icon von iOS 13 sowie das Apple-Logo in Schwarz und in der alten Regenbogen-Variante als „Scalable Vector Graphic“ erhältlich. Mit entsprechenden Grafikprogrammen lassen sich diese beliebig ohne Qualitätsverlust vergrößern sowie in Farben oder Farbverlauf anpassen. Das Icon von iOS 6 gibt es zwar auch hochauflösend in der Bildersammlung, allerdings nur als PNG und nicht als SVG. Den Twitter-Thread zum Thema findet ihr hier.

Reparaturprogramm für brüchiges Apple-Watch-Display

Auf ein aktuelles Reparaturprogramm für die Apple Watch respektive deren Display weist der iPhone-Ticker hier hin. Bezugnehmend auf die offizielle Seite von Apple wird aufgezeigt, dass Modelle der Series 2 und Series 3, die jeweils zwischen von 2016 bis 2017 bzw. von 2017 bis 2019 verkauft wurden, betroffen sind. Das Display könnte rundherum oder an den Ecken brechen. Ob eure Apple Watch mit 38 mm oder 42 mm Case für das Programm infrage kommt, erfahrt ihr auf der verlinkten Apple-Seite. Dort gibt es zudem Links zu weiteren Info-Seiten, die unter anderem aufzeigen, wie ihr euer Modell bestimmt und was es vor dem Einsenden der Uhr zu beachten gilt. 

Apple AR-Brille – Hinweise in aktueller iOS 13 Beta

Zwar nicht so häufig wie die Gerüchte rund um neue iPhones, dafür aber ebenso beständig halten sich die Meldungen und Spekulationen zu AR-Brillen von Apple. Die Geräte für Augmented Reality  sollen nun – laut MacRumors – in der aktuellen Beta-Version von iOS 13 zu finden sein. So sei von einer STARTester App sowie von einem „Head-Mounted Mode“ die Rede. Zudem gibt es einen „Held“-Mode. Beides zusammen liest sich so, als ob man das Gerät tragen und halten könne – also vielleicht auch, dass man das iPhone in die AR-Brille (als VR-Set) einspannen kann. Vielleicht aber auch nicht. Überdies ist in iOS 13 von einem „StarBoard“ für AR-Apps die Rede, und es wurden Begriffe / Anwendungen wie „ARStarBoardViewController“ und „ARStarBoardSceneManager“ gefunden. Mit der AR-Brille von Apple könnte schon 2020 gerechnet werden.

Apple bestätigt 10. September 2019 als Special-Event-Datum

Das Apple Special Event im September 2019 wurde ja, wie auch die dabei zu erwartenden Geräte, mit vielen Gerüchten und Spekulationen bedacht. Nun haben wir aber Gewissheit. Denn Apple hat auf seiner Events-Webseite das Datum offiziell bestätigt, sodass ihr euch nun den 10. September 2019 sowie die darauf folgenden Tage für einen neuerlichen iPhone-Hype und zahlreiche Meldungen rund um Apple, neue Devices und neue Betriebssysteme vormerken könnt 😉 Zur Apple Events-Seite, über die ihr am Dienstag auch den Live-Stream der Veranstaltung im Steve Jobs Theater verfolgen könnt, kommt ihr mit diesem Link. Laut der downloadbaren Kalender-Erinnerung wird die Präsentation zwei Stunden dauern.

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.