Sir Apfelot Wochenschau KW 4, 2023

Der erste Monat des Jahres ist fast schon wieder vorbei. Doch bevor es ins letzte Januarwochenende geht, da bekommt ihr hier noch eine Sir Apfelot Wochenschau präsentiert. Unter den Apple- und Tech-News, die mir in der Kalenderwoche 4 des Jahres 2023 besonders aufgefallen sind, gibt es u. a. diese Meldungen: Studie zum Browser-Fingerprinting der Uni Erlangen-Nürnberg, Mars-Helikopter Ingenuity fliegt zum 40. Mal herum, weitere Massenentlassungen bei Tech-Konzernen, Testberichte zum neuen Mac mini, Sicherheitsupdates fürs alte iOS-Versionen, und mehr.

In der Sir Apfelot Wochenschau für die Kalenderwoche 4 des Jahres 2023 findet ihr unter anderem diese Meldungen: Browser-Fingerabdruck, Massenentlassungen bei Technik-Riesen, Hass auf Twitter in Zusammenhang mit Straftaten, Mac mini Tests, und mehr.
In der Sir Apfelot Wochenschau für die Kalenderwoche 4 des Jahres 2023 findet ihr unter anderem diese Meldungen: Browser-Fingerabdruck, Massenentlassungen bei Technik-Riesen, Hass auf Twitter in Zusammenhang mit Straftaten, Mac mini Tests, und mehr.

Per Uni-Studie den persönlichen Browser-Fingerabdruck ermitteln

Nicht nur über Cookies, sondern bereits vermittels der Erkennung des eingesetzten Webbrowsers können Webseiten und Werbefirmen einzelne Nutzer/innen identifizieren. Die Erkennung und ggf. sogar die Nachverfolgung über mehrere Webseiten hinweg geschieht dabei durch die Betrachtung der Browser-App, ihrer Version, den installierten Erweiterungen, den verwendeten Schriftarten und mehr. Auch Informationen zum erkannten Betriebssystem können dabei helfen, Nutzer/innen zuzuordnen. Darauf weisen Forscher/innen der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg hin. Weiterhin bieten sie über diese Webseite die Möglichkeit, sich für eine Studie anzumelden und regelmäßig Einblicke in den eigenen Browser-Fingerabdruck zu bekommen. Das Ganze funktioniert sowohl an Desktop-Computern als auch an Laptops, Smartphones und Tablets.

Hass auf Twitter in Verbindung mit tätlichen Angriffen

Eine bereits abgeschlossene Studie hat zudem untersucht, wie Hass-Tweets und verächtliche Kommentare auf Twitter in Zusammenhang mit Straftaten außerhalb des Internets stehen. Dabei wurde durchaus festgestellt, dass sich bei vermehrter Hassrede auf der Plattform von Elon Musk immer mehr Menschen in ihren kruden Ansichten bestätigt fühlen, der Ton immer gewalttätiger wird und sich dies mit einem Anstieg von Angriffen gegen die beschimpften Gruppen deckt. Ein direkter Kausalzusammenhang, der sich eins zu eins übersetzen ließe, liegt dabei nicht vor, zeigt z. B. heise online in einem Artikel auf. Jedoch kann eine Korrelation festgestellt werden.

Mars-Helikopter ist zum 40. Mal abgehoben

Eigentlich war es gar nicht vorgesehen, dass der parallel zum Mars-Rover Perseverance agierende Mini-Flieger Ingenuity so oft über die Oberfläche des Nachbarplaneten fliegt. Doch mittlerweile ist er schon 40-mal abgehoben und sicher gelandet. Insgesamt acht Kilometer hat er dabei zurückgelegt. Der Jubiläumsflug dauerte dabei 91,62 Sekunden, ging bis in eine Höhe von 10 Metern und über eine Strecke von 178 Metern. Die letzten Flüge seien dabei eigenständiger von statten gegangen, zeigt ebenfalls heise online in einem Beitrag auf. Denn Ingenuity hat ein Software-Update bekommen, das eine digitale Höhenkarte und die nötigen Algorithmen zur Hindernisvermeidung beim Landen mitbringt.

Massenentlassungen im Tech-Bereich: Microsoft, Spotify, SAP (und Apple?)

Diese Woche gab es gleich mehrere Meldungen zu weiteren Massenentlassungen bei verschiedenen Technikriesen. So hat Microsoft rund 10.000 Stellen gestrichen und dabei auch gleich den gesamten AltSpaceVR-Bereich dicht gemacht, mit dem ein eigenes Metaverse geschaffen werden sollte. Auch das Team hinter dem Mixed Reality Toolkit wurde komplett entlassen. Scheinbar sägt Microsoft gerade den Ast ab, den Apple mit seinem Headset erklettern will. Zudem streicht Spotify mehrere Stellen, wie viele ist nicht genau bekannt. Und SAP trennt sich von rund 3.000 Mitarbeiter/innen. Auch Meta (Facebook, WhatsApp, Instagram) sowie Alphabet (Google) haben zig tausende Stellen gestrichen. Bei iFun wird daher getitelt: Jetzt fehlt nur noch Apple. Quellen: 1, 2, 3

Papierlos und digital: Umfrage von GMX und WEB.de zeigt Alltagsverhalten

In einer Umfrage der Freemailer GMX und WEB.de wurde abgefragt, ob die Befragten viel auf Papier setzen oder eher digitale Lösungen nutzen. Dabei ging es von der Terminplanung über Einkaufslisten hin zu Büchern um verschiedene Themen. Es zeigt sich dabei, dass Notizen von 53% weiterhin handschriftlich auf Papier gemacht werden. Aber auch Notizen-Apps (28%) und Foto-Schnappschüsse (25%) werden zum Festhalten von Informationen verwendet. Eine Mehrfachnennung war möglich. Weiterhin ging es um das Vorhaben, auf digitale Lösungen umzusteigen, sowie um Dokumente, die eher digital als gedruckt genutzt werden. Alle Ergebnisse findet ihr aufbereitet mit diesem Link.

Erste Testberichte zum Mac mini mit M2 Pro Chip

Der neue Mac mini kann mit M2 Chip oder M2 Pro Chip gekauft werden. Der neue Pro-SoC soll dabei unter gewissen Umständen mit dem M1 Max verglichen werden können. Und in anderen Tests wurde dem neuen Mac mini mit leistungsstärkster Ausstattung sogar eine höhere Rechenkraft als dem aktuellen Mac Pro mit Intel-Chip attestiert. Hier alle Benchmark-Werte und Testverfahren zusammenzufassen, das würde den Rahmen sprengen. Deshalb verlinke ich euch einfach die zwei Artikel, die ich zum Thema recht interessant fand:

iOS 12.5.7 – Update für Altgeräte ausgegeben

Eigentlich erhalten alte Apple-Smartphones wie das iPhone 5s keine Softwareupdates mehr. Eine Ausnahme macht der Hersteller aber, wenn damit kritische Sicherheitslücken geschlossen werden sollen. Und so wurde das 2018 ausgegebene Betriebssystem iOS 12 noch einmal mit einer Aktualisierung bedacht. Die nun zur Verfügung stehende Version iOS 12.5.7 soll „wichtige Sicherheitsupdates“ enthalten. Neben dem genannten iPhone 5s gibt es das Update auch auf dem iPhone 6 (Plus), auf dem iPad mini 2 und 3 sowie auf dem iPod touch. Geräte, die noch unter iOS 15 oder iPadOS 15 laufen, bekamen diese Woche zudem die Version 15.7.3 verpasst. Details dazu findet ihr auch in einem Artikel vom iPhone-Ticker.

Apple Music Classical: Neue Hinweise auf das Klassik-Streaming

Apple wollte eigentlich schon in 2022 eine App auf den Markt bringen, mit der sich klassische Musik in bester Qualität streamen bzw. downloaden lässt. Es gab auch schon mehrere Hinweise in Software-Betas, welche von Data-Minern aufgespürt wurden. Dann wurde es aber wieder still um die App und die Klassik-Musik. Nun gibt es neue Meldungen zum Thema. Unter anderem bei heise online wurde diese Woche entsprechend darauf hingewiesen. Allerdings mit dem Disclaimer, dass ein Starttermin für die App und den dahinterstehenden Service weiterhin unbekannt ist. Den Artikel zum Thema findet ihr mit diesem Link.

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials