Sir Apfelot Wochenschau KW 44, 2020

Es geht in den zweiten Lockdown, aber die Sir Apfelot Wochenschau gibt es trotzdem. Auch während der Coronakrise bekommt ihr an dieser Stelle die Apple- und Tech-News präsentiert, die mir in den vergangenen Tagen besonders aufgefallen sind. In der Ausgabe zur Kalenderwoche 44 des Jahres 2020 sind als Themen mit dabei: ein neues Mactracker-Update, Umbau von Verbrennern zu Elektro-Autos, Starlink geht ans Netz, Drogenhandel über Telegram, Apples neue Quartalszahlen, Review zum iPhone 12 mini, Retro-Aufnahmen von öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten und einige mehr. 

In der Sir Apfelot Wochenschau zur Kalenderwoche 44 in 2020 mit dabei: Internet von Starlink, Drogen von Telegram, Aus für AirPower, E-Motoren von Chevrolet, Quartalszahlen von Apple, und mehr.

In der Sir Apfelot Wochenschau zur Kalenderwoche 44 in 2020 mit dabei: Internet von Starlink, Drogen von Telegram, Aus für AirPower, E-Motoren von Chevrolet, Quartalszahlen von Apple, und mehr.

Netzabdeckung von Telekom, Vodafone und O2 in einem Tool

Bei der Auswahl des richtigen Mobilfunkproviders für den neuen Tarif sind verschiedene Faktoren zu beachten – etwa das inkludierte Highspeed-Volumen, die Allnet- und SMS-Flat sowie die monatliche Gebühr. Jedoch ist es auch nicht ganz unwichtig, in welchem Mobilfunknetz der Tarif realisiert wird, da die Telekom, Vodafone und Telefónica (O2) in der gleichen Region unterschiedlich gut funken können. Welcher Provider in welchem Netz aktiv ist, das erfahrt ihr hier. Wie die Netzabdeckung im Vergleich aussieht, das zeigt die Bundesnetzagentur nun mit einem neuen Karten-Tool auf. Dieses erreicht ihr mit diesem Link.

Update für den Mactracker: iPhone 12 und iPad Air

Zuletzt gab es ja ein großes Bangen um das Mactracker-Tool für macOS und iOS. Denn die App von Ian Page wurde einige Zeit nicht aktualisiert, sodass die Daten von aktuellen Apple-Produkten in der Übersicht fehlten. Anfang Oktober gab es dann aber das Update auf die Version Mactracker 7.9.6, in dem auch die beim September-Event vorgestellten Geräte enthalten waren. Wie ich in einem Beitrag von iFun gelesen habe, sind neben den September-Geräten nun auch die Oktober-Veröffentlichungen im Apple-Lexikon angekommen. So lassen sich die Daten der iPhone-12-Modelle und weiterer aktueller Devices aus Cupertino einsehen. Auch das neue iPad Air ist jetzt mit dabei. Die Mactracker App gibt’s kostenlos im App Store.

Verbrenner mit Hilfe von Chevrolet zu E-Autos machen

Um nachhaltigere Autos geht es derweilen in einer Meldung von t3n. Demnach sollen Umrüst-Kits von Chevrolet dafür sorgen, dass Verbrenner-Motoren mit Elektro-Motoren ausgetauscht werden können. Dabei soll das Kit die Möglichkeit bieten, „beliebige Verbrenner in Elektroautos zu verwandeln“, also beispielsweise auch Oldtimer. Angeboten wird dabei ein Motor von Chevrolet Bolt mit 150 kW Leistung, was t3n nach etwa 200 PS entsprechen soll. Weiterhin sollen in dem Set mit Namen „Electric-Connect-and-Cruise“ ein 60-kWh-Akku, Stromwandler, Strom-Wechselrichter und die nötigen Kabel sein. Weitere Details und Bilder findet ihr in der verlinkten Quelle.

Satelliten-Internet „Starlink“ wird nun als offizielle Beta angeboten

Ebenfalls bei t3n habe ich einen Beitrag zum Internet-Angebot von SpaceX gefunden. Demnach ist das Satelliten-Internet „Starlink“ nun offiziell für 99 Dollar im Monat gestartet. Zur Realisierung des Angebots wurden in den letzten Monaten knapp 900 Satelliten von SpaceX in Umlaufbahnen um die Erde geschickt. Der Beitrag nimmt dabei Bezug auf eine Meldung von CNBC. In dieser ist auch direkt eingangs beschrieben, dass es sich bei dem nun gestarteten Angebot um einen Testlauf namens „Better Than Nothing Beta“ handeln soll und dass neben den monatlichen Kosten von $99 auch anfänglich $499 für das Starlink Kit berechnet werden. Für Deutschland wird der Starlink-Start von t3n für 2021 prognostiziert.

Neun Schwarzmarkt-Gruppen auf Telegram von der Polizei aufgelöst

Nicht nur im Darknet kann man Drogen kaufen, sich gefälschte Dokumente bestellen oder andere illegale Geschäfte abwickeln. Auch Messenger-Gruppen können zu diesen Zwecken genutzt werden. Das zeigt u. a. Golem an dieser Stelle auf. In dem Beitrag geht es darum, dass von Seiten der Polizei neun Telegram-Gruppen aufgelöst wurden, in denen beispielsweise mit Drogen gehandelt wurde. Aber nicht nur die digitalen Räume wurden durchsucht und hops genommen – es gab überdies Durchsuchungen bei 28 Verdächtigen, wird berichtet. Der Beitrag nimmt dabei Bezug auf eine Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft in Frankfurt am Main, die ihr hier einsehen könnt.

AirPower ist anscheinend endgültig begraben worden

Die Ladematte AirPower, welche mit mehreren Ladespulen dafür sorgen sollte, dass auf ihr abgelegte Apple-Geräte per Qi-Technologie kabellos geladen werden können, scheint nun endgültig der Vergangenheit anzugehören. Das 2017 angekündigte Zubehör wurde immer wieder verschoben, mit Anpassungen neu angekündigt und dann wieder totgeschwiegen. Wie nun der Apple-Leaker und -Insider Jon Prosser auf Twitter verkündete, wurden wohl weitere Tests und Prototypen ersatzlos vom Zeitplan für 2021 gestrichen. Den Tweet findet ihr hier.

Apples Ergebnisse für das vierte Quartal des Geschäftsjahrs

Umsätze bei Services und Mac erreichen neues Allzeithoch“, schreibt Apple in einer aktuellen Pressemitteilung zu den neuen Quartalszahlen. Das Geschäftsjahr schloss demnach am 26. September 2020; der Quartalsumsatz für Q4 lag bei 64,7 Milliarden US-Dollar. Neben Zitaten von Tim Cook (CEO) und Luca Maestri (CFO) gibt es in der Meldung auch noch zu lesen: „Der Aufsichtsrat von Apple hat eine Dividende von 0,20 US-Dollar pro Aktie des Unternehmens beschlossen. Die Dividende wird am 12. November 2020 an jene Aktionäre ausbezahlt, die am Ende des Geschäftstages des 9. November 2020 Stammaktien besitzen.“ Den Konzernabschluss als PDF gibt’s an verlinkter Stelle ebenfalls.

Review des iPhone 12 mini ist bei YouTube entfernt worden

Noch ist das iPhone 12 mini nicht im Handel erhältlich. Entsprechende Tests mit Vorab-Modellen unterliegen also logischerweise einem Embargo. Entweder wollte das der YouTuber George Buhnici aus Rumänien nicht so ernst nehmen oder er hat sein Video mit dem iPhone 12 mini Review aus Versehen öffentlich auf YouTube hochgeladen. Einige Screenshots und Informationen zum Video hat der iPhone-Ticker an dieser Stelle gesammelt. Ob Buhnici das Video aus freien Stücken entfernt hat oder ob dies auf Drängen von Apple passiert ist, das ist nicht ganz klar. Falls es nur ein Versehen war und Apple nicht nachhaltig mit irgendwelchen Forderungen gegen den YouTuber vorgeht, geht das Video wahrscheinlich Mitte November wieder online – dann, wenn das iPhone 12 mini auf den Markt kommt. 

Retro-Mediathek der öffentlich-rechtlichen Sender

Interessant, historisch, erschreckend – je nachdem, was man sich anschaut, können einem Fernsehaufnahmen aus dem letzten Jahrhundert verschiedenes mit auf den Weg geben. Denn neben der Art der Berichterstattung haben sich natürlich auch viele Ansichten und damit die Gesellschaft an sich gewandelt. Ganz zu schweigen von der Art der Präsentation von Inhalten, von der Mode im Fernsehen und so weiter. Nachvollziehen kann man Retro-Aufnahmen jetzt in den Mediatheken einiger öffentlich-rechtlichen Sender. Hier eine kleine Übersicht:


Praxis-Tipp: Samsung T7 Portable SSD – externe, superschnelle USB 3.2 Gen.2 SSD gibt es bei Amazon derzeit mit 26% Rabatt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.