So können Kinder Programmieren lernen

Smartphones, Apps, Internet of Things, Streaming, Social Media – das alles ist keine Zukunftsmusik, es ist unsere Lebensrealität. Zusätzlich zum World Wide Web, zu Computern und allem anderen, was den „neuen“ Angeboten als Fundament dient, ergibt sich schon fast die Notwendigkeit, Ahnung von Programmiersprachen zu haben. Denn wenn man weiß, wie eine App, ein Betriebssystem, eine Webseite oder beispielsweise ein Router funktioniert, kann man diese Dinge auch besser nutzen – aufgeklärter und sicherer. Das fängt mittlerweile schon in den Kinderschuhen an, weshalb ich euch hier ein paar Möglichkeiten aufzeige, mit denen Kinder das Programmieren lernen können.

Wollen Kinder programmieren lernen, dann klappt das mit altersgerechten Büchern und Projekten. Von der Erklärung der Computer-Denkweise und der Programmiersprache hin zur ersten App oder Minecraft-Mod: Mit den folgenden Büchern klappt's!

Wollen Kinder programmieren lernen, dann klappt das mit altersgerechten Büchern und Projekten. Von der Erklärung der Computer-Denkweise und der Programmiersprache hin zur ersten App oder Minecraft-Mod: Mit den folgenden Büchern klappt’s!

Programmieren lernen mit der Maus – Programmiersprache: Scratch

Die Maus sorgt seit Jahrzehnten dafür, dass Kinder neue Sachen lernen und Stück für Stück die Welt verstehen. Im Hinblick auf die digitale Welt geht das zum Beispiel mit dem Buch „Programmieren lernen mit der Maus: Der Start in die Programmierung mit Scratch“, das für Kinder ab 7 Jahre empfohlen wird und auf 192 Seiten eine Einführung ins Thema bietet. 

Dabei kommt die bildungsorientierte Programmiersprache Scratch (Wikipedia-Eintrag dazu) zum Einsatz – z. B. ganz einfach über den Webbrowser. Auf der Amazon-Produktseite könnt ihr einen Blick ins Buch werfen. Da seht ihr, dass die Kinder darin an die Hand genommen und viele Einzelschritte erklärt bekommen.

„Programmieren supereasy“-Bücher – Programmiersprachen: Scratch 3.0 und Python

Sind eure Kinder schon etwas älter respektive im Umgang mit digitalen Geräten schon bewanderter, könnten die „Programmieren supereasy“-Bücher das Richtige für sie sein. Grundlagen schafft zum Beispiel das Einstiegswerk, das vor allem auf Scratch 3.0 und Python als Programmiersprachen eingeht. Auf 224 Seiten gibt es Grundlagen zu Programmen und zur „Denkweise“ von Computern sowie eine Einführung in die zwei genannten Sprachen. Auf diesem Fundament lässt sich dann mit den weiteren Bänden aufbauen.

Zum Beispiel mit der im Juli 2020 aktualisierten Neuauflage von „Spiele Programmieren supereasy“, in der erneut Scratch 3.0 als Sprache verwendet wird. Auf den ersten Seiten gibt es ein wenig Theorie zu Videospielen und den verschiedenen Arten, die es davon gibt. Dann geht es an die Programmiersprache Scratch und den Umgang mit ihr (aber kürzer als im ersten Band). Anschließend werden acht Spiele-Projekte vorgestellt, welche die Kinder nachbauen können. Zum Schluss wird die Frage „Wie geht es weiter?“ geklärt. Hier könnt ihr einen Blick ins Buch werfen.

Für Kinder von 10 bis 12 Jahren wird dann u. a. noch der Titel „Programmieren mit Python supereasy“ empfohlen. Dieses Buch folgt der Gestaltung und dem Aufbau der vorbenannten Bände und bietet einen Einstieg und erste Schritte für den Umgang mit der Programmiersprache Python. Zudem gibt es Grafik-, App- und Spiele-Beispiele, die von den Kindern zum Programmieren lernen nachgebaut werden können. Auch dieses Buch hat 224 Seiten, von denen ihr euch einige mit diesem Link anschauen könnt.

Programmieren lernen mit Java und Minecraft

Programmieren in Minecraft, dem seit gefühlten Ewigkeiten beliebten Pixelblöcke-Spiel, ist nichts Neues. Manche Spieler/innen bauen innerhalb des Spiels mit verschiedenen Blöcken und deren Funktionen sowie Wechselwirkungen Schaltkreise oder sogar funktionierende Taschenrechner. Das ist aber noch nicht alles, was sich mit Minecraft anstellen lässt. Auch außerhalb des Spiels programmierte Inhalte und Funktionen sind möglich. 

Darauf zielt das Buch „Programmieren lernen mit Java und Minecraft: Plugins erstellen ohne Vorkenntnisse“ aus der Let’s Play Reihe des mitp Verlags ab. Kinder ab 10 Jahren können damit eigene Items, Bau-Objekte, Funktionen und Automatismen erschaffen, die sich dann im Spiel einsetzen lassen. Auf der Produktseite könnt ihr einen Blick ins Buch werfen.

Programmieren lernen mit Python und Minecraft

Wer nicht die Java-, sondern die Python-Version von Minecraft spielt, sollte sich nicht mit dem obigen Buch aufhalten, sondern das entsprechende Python-Pendant lesen und abarbeiten. Das Ziel des Ganzen ist dabei das gleiche: Eigene Plugins erschaffen, die das Spielerlebnis individualisieren, neue Inhalte hervorbringen oder langwierige In-Game-Aufgaben abkürzen. Im Grunde soll man dank der Bücher eigene Mods erschaffen können. Hier kommt ihr zur Python-Version.

Let's Play. Programmieren lernen mit Python und Minecraft: Plugins erstellen ohne Vorkenntnisse...
15 Bewertungen

Weitere Programmier-Angebote für Kinder: Lego, Roboter und Switch-Spiele

Dies ist nicht der erste Blogeintrag, den wir dem Thema „Programmieren lernen für Kinder“ widmen. Eine Übersicht der Artikel, die sich damit auseinandersetzen, bekommt ihr mit diesem Link. Unter den damit angezeigten Suchergebnissen sind unter anderem diese Inhalte zu finden:


Gefällt dir mein Blog? Dann würde ich mich über eine kurze Bewertung bei Google freuen. Einfach hier kurz etwas hinterlassen – das wäre toll, danke!

Die Seite enthält Affiliate Links / Bilder: Amazon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.