Trick: Datenrettung mit Disk Drill Pro am Mac für 10 Euro statt für 100 Euro

Disk Drill Pro über SetApp für 10 EUR

Vor einigen Tagen schrieb mir mein Leser Bernd eine Nachricht. Ihm ist offensichtlich beim Beschreiben eines USB-Speichersticks etwas kaputtgegangen und der USB-Stick war daraufhin leider nicht mehr für den Mac lesbar. Nach einiger Recherche ist Bernd auf die Software "Disk Drill" gestoßen, von der er sich die kostenlose "Basic"-Variante auf seinen Mac geladen hat. Diese zeigt zwar an, was man wiederherstellen kann, aber bietet leider die Funktionalität dafür erst in der kostenpflichtigen Pro-Version.

Ein sehr gutes Verkaufsargument: Man stellt dem Benutzer den gefüllten Fressnapf vor die Nase, aber wenn er zuschlagen möchte, muss er Geld einwerfen. Im Falle von Disk Drill Pro sind es knapp 100 Euro, die man berappen muss. Diese Verkaufstechnik ist aber gängige Praxis und aus meiner Sicht sogar vorteilhaft für den Kunden, da man schon sehen kann, ob man überhaupt die Daten findet, die man wiederherstellen möchte.

Mit einem kleinen Umweg über den Software-Abodienst Setapp bekommt man die Pro-Version von Disk Drill für ca. 10% des normalen Preises.

Mit einem kleinen Umweg über den Software-Abodienst Setapp bekommt man die Pro-Version von Disk Drill für ca. 10% des normalen Preises.

Disk Drill Pro – eine Empfehlung für Mac-User

Vorweg: Das Tool Disk Drill ist sein Geld wirklich wert und ich möchte in diesem Beitrag keineswegs Benutzer davon abbringen, die Software zu kaufen. Sie ist gerade für Mac-User ein tolles Programm, da die aktuelle Version auch APFS-Volumes unterstützt und damit selbst macOS Catalina oder Mojave Festplatten die Daten wiederholen kann.

Entgegen dem allgemeinen Trend zu Abo-Verpflichtungen gehen die Entwickler von Disk Drill einen anderen Weg: Man erwirbt für 98 Euro die Software und kann für weitere 32 Euro auch lebenslange Upgrades dazu buchen. Auf diese Weise hat man einer der führenden Softwarelösungen zur Datenwiederherstellung am Mac für 130 Euro gekauft und erhält jedes Update, das in Zukunft noch kommen wird ohne zusätzliche Kosten. Und natürlich kann Disk Drill neben Festplatten auch andere Datenträger wie USB-Sticks oder Speicherkarten jeder Art bearbeiten.

Hier noch ein – leider englisches – Video der Softwareentwickler zu Disk Drill:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Tipp: Disk Drill Pro mit Setapp-Abo erwerben

Da mein Leser Bernd nur einige Dateien von einem USB-Stick retten wollte, war meine Empfehlung, dass er sich für das Setapp-Abo anmeldet. In diesem Software-Abo, das knapp 10 Euro pro Monat kostet, ist die Pro-Version von Disk Drill enthalten und man kann das Abo monatlich buchen. Auf diese Weise kann man die Datenrettungssoftware für einen kleinen Betrag gut 4 Wochen nutzen, ohne sich die dauerhafte Pro-Version kaufen zu müssen.

In der Regel ist es ja so, dass man ein Datenrettungstool nur einmal im Leben oder alle paar Jahre benötigt und dann sträubt man sich natürlich, viel Geld dafür auszugeben. Durch das Zusammenspiel von Disk Drill Pro und Setapp kann man die Sache deutlich günstiger lösen.

Setapp ist extrem komfortabel, was das Installieren und Deinstallieren von Software betrifft. Ein Klick genügt, um die Software über die Setapp-App zu installieren.

Setapp ist extrem komfortabel, was das Installieren und Deinstallieren von Software betrifft. Ein Klick genügt, um die gewünschte Software über die Setapp-App zu installieren.

Da Setapp sogar eine kostenlose Probezeit von 7 Tagen einräumt, wäre es theoretisch möglich, auch gratis an die Pro-Version zu gelangen, um dann 7 Tage lang die Datenrettung zu testen. In der Praxis sollte man das aber nicht man. Zum einen, um die Softwareentwickler zu unterstützen, aber vor allem, weil Setapp eine so extrem gute Sammlung an Apps für den Mac hat, dass man mindestens einen Monat dabei bleiben sollte, um das Bündel von über 160 Mac-Apps zu testen. Es lohnt sich wirklich.

Das Fazit von Bernd

Dieses Mal überlasse ich das Fazit zu dieser Idee meinem Leser Bernd. Ich glaube, ich könnte es nicht besser formulieren:

Hallo Jens, 1000 Dank für „Setapp“und das darin enthaltene kostenlose DiskDrill Pro – große Klasse! Ich konnte damit jetzt an die Daten von meinem streikenden USB-Stick ran und habe sie alle problemlos sichern können! Die Software ist sensationell gut, allerdings waren die Daten ja auch nicht versehentlich gelöscht, nur das Dateisystem war vermutlich beschädigt, so dass der Stick sich nicht mehr mounten ließ. Und nach dem Neu-Formatieren funktioniert er auch wieder, wunderbar. Und Setapp ist ja wirklich auch gewaltig interessant, sagenhaft, was es da alles gibt!

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.