Gibt es einen Unterschied zwischen Thunderbolt 1 und Thunderbolt 2 Kabeln?

Thunderbolt Kabel

Da ich mir gerade einen Thunderbolt-Monitor von LG (LG 29UC97-S – als Alternative zum Thunderbolt-Monitor von Apple) gekauft habe, der Thunderbolt 2 unterstützt, kam die Frage auf, ob man ein älteres (ca. 2-3 Jahre alt) Thunderbolt-Kabel nutzen kann oder ob man damit die Geschwindigkeit auf Thunderbolt 1 begrenzt, da das Kabel Thunderbolt 2 (20 GBps) noch nicht unterstützt.

Thunderbolt Kabel

Mittlerweile ist die 6. Generation mit Thunderbolt 3 im Kommen. (Foto: thunderbolttechnology.net)

Ich habe dazu mal einige Foren (z.B. das Apple-Supportforum) durchkämmt und bin dabei auf folgende Informationen gestoßen:

  • Für die Geschwindigkeit ist es nicht entscheident, ob man ein älteres Kabel besitzt oder ein neueres. Jedes Thunderbolt-Kabel funktioniert grundsätzlich auch mit Thunderbolt 2 und bremst die Datenübertragung nicht aus.
  • Einen Unterschied gibt es im Stromverbrauch, da die Elektronik in den neueren Kabeln weniger Strom verbrauchen. Dies ist relevant, wenn man zum Beispiel mit dem Laptop unter Akkubetrieb arbeitet oder wenn man Geräte wie externe Festplatten über Thunderbolt am Mac betreibt, die ihren Strom über den Thunderbolt-Port bekommen. Verbraucht das Kabel weniger Strom, bleibt mehr für das externe Gerät über.
  • Den Unterschied zwischen Thunderbolt 1 und 2 macht NUR der Schnittstellen-Controller. Das Kabel ist nicht spezifiziert auf eine bestimmte Thunderbolt-Generation.

Thunderbolt-Kabel bei Amazon: günstig gibt’s leider nicht…

Es gibt auf Amazon sowohl TB-Kabel von Apple als auch solche von DeLock. Weitere Hersteller konnte ich nicht im Angebot finden. Und einen großen Preisunterschied (aktuell ca. 6 bis 7 EUR bei einem Gesamtpreis von um die 40 EUR) weisen die Kabel von DeLock und Apple auch nicht auf. Dies liegt zum einen daran, dass in jedem TB-Kabel auch Elektronik steckt und zum anderen daran, dass andere Hersteller Lizenzgebühren an Apple zahlen müssen, wenn sie Thunderbolt-Kabel auf den Markt bringen müssen.

Trotzdem der Vollständigkeit halber hier die Links zu den beiden Angeboten:

Thunderbolt 3 – das bessere USB-C?

Ich habe bei der Recherche auch ein bisschen auf der Webseite thunderbolttechnology.net gelesen. Dort wird schon Thunderbolt 3 (die 6. Generation) vorgestellt, das als Alternative zum USB-C von Apple in den Ring geht. Mit 40 GBps wird die Übertragungsgeschwindigkeit von Thunderbolt 2 nochmals verdoppelt. Wie sich das mit den Kabeln bei Tunderbolt 3 verhält, kann ich jedoch nicht sagen.

Es könnte sein, dass auch hier die Elektronik überarbeitet wird, die im Kabel steckt. Eine grundsätzliche Kompatibilität der alten Kabel scheint aber gegeben zu sein, denn der Stecker sieht noch gleich aus.

Thunderbolt 3 Möglichkeiten

Diese Möglichkeiten bietet die Thunderbolt 3 Schnittstelle (Grafik: thunderbolttechnology.net).


Gefällt dir mein Blog? Dann würde ich mich über eine kurze Bewertung bei Google freuen. Einfach hier kurz etwas hinterlassen – das wäre toll, danke!

6 Kommentare

  1. Eric Freiberg sagt:

    Ich denke, Thunderbolt 3 ist auf jeden Fall eine gute Sache. Man kann nur hoffen, dass Apple Thunderbolt 3 nicht so schnell wieder fallen lässt, wie Thunderbolt 2, welches es ja nur auf gut 2 Jahre brauchte. Thunderbolt 2 und 3 sind zwar untereinander kompatibel, das Thunderbolt 3 allerdings grundsätzlich den USB-C-Bus nutzt und nicht einen elektrisch anders angesteuerten Mini-DisplayPort, ist das natürlich ein Problem… Einen Adapter, um Thunderbolt 3-Geräte am Thunderbolt 2-Bus anzuschließen, gibt es daher nicht. Nur einen Adapter, um Thunderbolt 2-Equipment auch mit Thunderbolt 3 verwenden zu können.

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Eric! Na, ich denke an dem Stecker werden sie jetzt erstmal viele Jahre nichts mehr ändern. Die Tatsache, dass jetzt sogar das iPad Pro mit USB-C ausgestattet ist, zeigt schon, dass sie dieses System jetzt langfristig und bei allen Geräten durchsetzen möchten. Und wenn Thunderbolt 4 kommen sollte, dann sicher auch mit USB-C-Stecker… da hätte ich also wenig Bedenken. Aber du hast schon recht: Thunderbolt 2 hat man kaum mitbekommen, so schnell war es überholt. :D

  2. Chris sagt:

    Vielen Dank für den Interessanten Artikel.
    Ich denke darüber nach meinen alten iMac 2011 mit meinem neuen LG 34WN80C Monitor zu verbinden. Jedoch finde ich keine Thunderbolt Kabel der ersten Generation. Welches Thunderbolt auf USB-C Kabel benötige ich um dieses zu bewerkstelligen?

    • Jens Kleinholz sagt:

      Hallo Chris! Wenn du an deinen iMac einen externen Monitor anschließen möchtest, benötigst du kein Thunderbolt. Hier reicht ein einfaches Mini-Displayport auf USB-C Kabel, wie dieses hier von Cable Matters. In meinem Artikel geht es ja eigentlich um einen anderen Fall: Jemand möchte seinen alten iMac als externes Display nutzen. Aber bei dir ist es nicht so, deshalb meine Kabelempfehlung.

  3. Wolfgang sagt:

    Hallo,
    Ich habe einen iMac 27″ Mid 2013.
    Die Tage bekomme ich einen neuen iMac 27″ aus 2020. ich würde gerne die beiden Rechner mit einem TB Kabel verbinden und Mittels Migrationsassistent die Daten vom alten auf den neuen übertragen.
    Welches Kabel benötige ich da? Bin etwas verunsichert ob die Stecker von der Größe her baugleich sind.

    Alternativ könnte ich den neuen auch über TM Backup aufsetzen

    • Jens Kleinholz sagt:

      Hallo Wolfgang! Im Prinzip benötigst du da eine Thunderbolt 1/2 auf Thunderbolt 3 Adapter und ein Thunderbolt 2 Kabel. Zum Beispiel dieses 2m-Kabel von Apple und dieser Adapter von Apple sollten passen. Ich finde es jedoch eine recht teure Lösung, nur um den Mac neu einzurichten. Das Ganze geht auch über WLAN oder per Ethernet-Kabel. Über das Ethernet-Kabel sollte es auch flott gehen und du hast eins zuhause oder bekommst eins (mit diesem Link) für ca. 8 Euro. Wenn du noch Fragen hast, melde dich gerne nochmal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.