Wie schnell ist USB 2.0 im Vergleich zu USB 3.0?

Wie schnell sind die verschiedenen USB Standards?

Da ich gestern einen Artikel zu Y-USB-Kabeln geschrieben habe, musste ich mal recherchieren, wie schnell eigentlich USB 2.0 im Vergleich zu USB 3.0 ist. Bei den Y-Kabeln gibt es solche, die USB 2.0 unterstützen und nur wenige, die mit dem USB 3 Standard kompatibel sind. Ob und wann dies wichtig ist, möchte ich hier ebenfalls klären.

SanDisk SSD Festplatte

Nutzt man SSD Speicher wie diesen von SanDisk (den ich in Gebrauch habe), so sollte man unbedingt darauf achten, dass das Kabel oder der Hub, mit dem man den Speicher mit dem Computer verbindet auch USB 3 unterstützt (Foto: SanDisk).

Wann ist der Unterschied wichtig?

Für mich klingt USB 2.0 immer nach einem uralten Standard, der wahnsinnig langsam ist. Schaut man sich aber die Geschwindigkeiten im Vergleich an, so ist USB 2.0 mit knapp 40 MB pro Sekunde (nutzbare Datenrate) nicht wirklich lahm.

Für DVD-Player und CD-Laufwerke dürfte diese Geschwindigkeit locker reichen. Denkt man aber an schnelle SSD-Speicher, die mehrere Hundert Megabyte pro Sekunde übertragen können, so versteht man schnell, warum eine Unterstützung von USB 3.0 vielleicht doch die bessere Wahl ist. Ein USB 2 Hub würde eine SSD gnadenlos ausbremsen und so die komplette Performance in die Knie zwingen.

Lesetipp: Ich habe schon einen allgemeineren Artikel zu den Unterschieden von USB C, USB 3.1 und Thunderbolt 3 geschrieben, der vielleicht in diesem Zusammenhang ebenfalls interessant sein könnte.

Der USB Typ C Anschluss des 12 Zoll Apple MacBook hat die Spezifikation USB 3.1 Gen 1 und schafft bis zu 10 GBit/s (Foto: Sir Apfelot).

Der USB Typ-C Anschluss des 12 Zoll Apple MacBook aus 2015 hat die Spezifikation USB 3.1 Gen 1, die dann in USB 3.2 Gen 1 umgenannt wurde. Dieser USB-Standard schafft in der Praxis bis ca. 300 MB/s (Foto: Sir Apfelot).

Geschwindigkeiten der USB-Spezifikationen im Vergleich

Nun aber endlich zu dem eigentlichen Inhalt des Artikels, denn schließlich möchten wir wissen, wie sich die Geschwindigkeiten der USB Standards im Vergleich verhalten. Nur so kann man entscheiden, ob ein Gerät, das nur mit einem bestimmten Standard kompatibel ist, auch wirklich für die eigene Verwendung ausreichend schnell ist.

Theoretische Geschwindigkeiten und Praxiswerte

Die Angaben, die man in den Spezifikationen findet, beziehen sich auf theoretische Werte (Brutto-Datenrate), die man natürlich nicht in der Praxis erreicht. Um einen besseren Vergleich zu haben, führe ich den theoretischen Wert und einen Praxiswert auf, der ebenso als Netto-Datenrate bezeichnet wird.

Die Praxiswerte habe ich der Wikipedia entnommen, wo man diesen Hinweis findet:

Real erzielbare Nettodatenraten liegen um mindestens 30 Prozent, meist aber um die 45 Prozent unter der Bruttodatenrate (reale Messungen an USB-2.0-Systemen).

Mit den Daten von Wikipedia und ein paar Informationen von anderen Webseiten ist die folgende Tabelle mit den Netto- und Brutto-Datenraten entstanden.

USB SpezifikationDatenrate TheorieDatenrate Praxis
USB 1.01,5 MB/s1,0 MB/s
USB 2.060 MB/s40 MB/s
USB 3.2 Gen 1625 MB/s300 MB/s
USB 3.2 Gen 21.250 MB/s900 MB/s
USB 3.2 Gen 2x22.500 MB/s1.800 MB/s
USB 45.000 MB/sca. 2.750 MB/s

Hinweis zu den Bezeichnungen:

  • USB 3.2 Gen 1 wurde früher auch als USB 3.0 bzw. als USB 3.1 Gen 1 bezeichnet.
  • USB 3.2 Gen 2 würde früher als USB 3.1 Gen 2 bezeichnet.
Der USB-C-Anschluss hat ein paar mechanische Nachteile, bringt aber technische Vorteile mit sich!

Der neue USB 4 Standard verwendet als Steckertyp den bekannten USB-C-Typ, der schon länger an Apple Macs zu finden ist (Foto: Sir Apfelot).

Kurzer Ausflug zu USB 4

USB 4 ist übrigens der Nachfolger von USB 3.2 und Thunderbolt 3 und dürfte endlich ein Standard sein, der sowohl von PCs als auch von Macs gleichermaßen unterstützt wird. Mit ersten Produkten, die USB 4 unterstützen, wird man wohl erst gegen Ende 2020 rechnen können. Wer mehr über die Spezifikationen von USB 4 erfahren möchte, findet diese hier in meinem Beitrag zu dem Thema.


Praxis-Tipp: eufy Überwachungskamera mit Homekit und Bewegungserkennung für nur 39,99 EUR beim großen A.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.