10 überraschende Fakten über Apple, die ich noch nicht kannte!

10-fakten-beitragsbild

Ich habe gerade für ein YouTube-Shorts-Video ein paar Fakten über Apple gesammelt, die tatsächlich – jedenfalls aus meiner Sicht – noch relativ unbekannt und überraschend sind. Wer noch etwas kennt, dass in diese Liste passen würde, der kann mir gerne einen Kommentar hinterlassen. Soweit vorhanden sind in der Liste auch immer Quellen genannt, die helfen, die Fakten nachzuvollziehen.

Aber starten wir mal mit den überraschenden und kuriosen Apple-Fakten.

1. Apple-Uhrzeit ist immer 9:41

Die Uhrzeit bei Apple Anzeigen steht immer auf 9:41. Sie stand viele Jahre auf 9:42, weil Steve Jobs 2007 bei dieser Uhrzeit das erste iPhone enthüllt hat. Aber seit Apple 2010 das iPad veröffentlicht hat, wurde die Zeit auf 9:41 umgestellt.

Wenn man eine Bildschirmaufnahme des iPhone oder iPad per Kabel macht, wird die Zeit auf dem Homescreen übrigens auch auf 9:41 geändert – egal was das iPhone oder iPad gerade eigentlich anzeigt (Quelle).

Auf den ersten Anzeigen war immer die Uhrzeit 9:42 zu sehen., während Apple nach der iPad Veröffentlichung auf 9:41 umgestellt hat.
Auf den ersten Anzeigen war immer die Uhrzeit 9:42 zu sehen., während Apple nach der iPad Veröffentlichung auf 9:41 umgestellt hat.

2. Erster Apple Computer kostete $666,66

Der erste Apple Computer (Apple 1) wurde für 666 Dollar und 66 Cent verkauft (Quelle). Erst sollte er 667 USD kosten, aber Steve Wozniak mochte sich wiederholende Zahlen und änderte den Preis auf 666 Dollar und 66 Cent. Diese einzigartige Preisgestaltung spiegelt den unkonventionellen Geist und Humor der Apple-Gründer wider. Heutzutage sind Apple 1 Computer extrem selten und werden als Sammlerstücke hoch geschätzt.

Bei Auktionen erreichen sie oft Preise im sechs- bis siebenstelligen Bereich. Zum Beispiel wurde ein funktionsfähiger Apple 1 im Jahr 2021 für über 500.000 USD versteigert. Diese enormen Summen zeigen, wie sehr sich der Wert dieser historischen Computer im Laufe der Zeit gesteigert hat und wie bedeutsam der Apple 1 für die Geschichte der Computertechnologie ist.

Der erste Apple Computer "Apple 1" kam nur als Hauptplatine – alles andere musste man sich anderweitig besorgen (Foto: Wikimedia).
Der erste Apple Computer “Apple 1” kam nur als Hauptplatine – alles andere musste man sich anderweitig besorgen (Foto: Wikimedia).

3. MacBook Pro ist fast kugelsicher

Das MacBook Pro kann eine Pistolenkugel abhalten. Getestet wurde das mit Kaliber .22 LR und einem MacBook Pro 2018. Die Experten sind sich aber einig, dass die Bezeichnung “bulletproof” sicher überzogen ist. Wenn eine Gewehrkugel das MacBook Pro trifft, schlägt sie sehr sicher durch.

“.22” bezieht sich auf den Durchmesser des Geschosses, das in Zoll gemessen wird. In diesem Fall hat das Projektil einen Durchmesser von etwa 0,22 Zoll (5,6 mm).

4. The Apple Collection

Apple hatte in den 80er Jahren seine eigene Modekollektion. Den Katalog kann man derzeit noch bei Archive.org finden und sich über die sehr harmlosen Preise wundern. Ich denke, einige Klamotten würden heute locker als Nerd-Outfit durchgehen und wären damit aktuell wie nie.

Interessanterweise enthielt die Kollektion nicht nur Kleidung, sondern auch Lifestyle-Produkte wie Regenschirme und Uhren. Die Designs waren stark von den typischen Apple-Farben der 80er Jahre inspiriert, insbesondere vom berühmten „Regenbogen-Apple“-Logo.

Diese Modeartikel sind heute begehrte Sammlerstücke und spiegeln den einzigartigen Ansatz von Apple wider, Technik und Lifestyle zu verbinden. Die “Apple Collection” war ein mutiger Schritt in die Welt der Mode, der die Marke Apple über die Technologie hinaus in den Lifestyle-Bereich erweiterte.

Die Apple Collection hatte Bekleidung im Angebot, die auch heute noch gut passen würde (Quelle: Archive.org).
Die Apple Collection hatte Bekleidung im Angebot, die auch heute noch gut passen würde (Quelle: Archive.org).

5. Das erste Apple Logo mit Isaak Newton

Das erste Apple Logo (Quelle), entworfen von Ronald Wayne, zeigte Isaak Newton unter einem Apfelbaum, kurz bevor ihm ein Apfel auf den Kopf fällt – ein Moment, der oft als Inspiration für Newtons Gravitationstheorie zitiert wird. Ronald Wayne war nicht nur der dritte Mitgründer von Apple neben Steve Jobs und Steve Wozniak, sondern auch ein vielseitig talentierter Designer und Ingenieur.

Das Apple Logo hat sich über die Jahre geändert. Ganz links ist das erste Apple Logo zu sehen.
Das Apple Logo hat sich über die Jahre geändert. Ganz links ist das erste Apple Logo zu sehen.

Er verfasste und gestaltete das Benutzerhandbuch für den Apple 1 und entwarf das Holzgehäuse für den ersten Apple Computer. Wayne hatte jedoch nur einen kurzen Verbleib bei Apple; er verkaufte seinen Anteil am Unternehmen für nur 800 USD, eine Entscheidung, die im Nachhinein betrachtet als eine der größten finanziellen Fehlentscheidungen in der Geschäftswelt gilt.

Trotz seines kurzen Aufenthalts bei Apple hatte Wayne einen dauerhaften Einfluss, und sein ursprüngliches Logo bleibt ein faszinierendes Stück der Unternehmensgeschichte. Wayne selbst führte nach seinem Weggang von Apple ein eher zurückgezogenes Leben, blieb aber stets ein interessanter Teil der frühen Geschichte von Apple.

6. Apple machte 68.140 USD Umsatz pro Minute

Im 4. Quartal 2022 machte Apple jede Minute einen Umsatz von 68.140 USD und einen Gewinn von 23.100 USD. Wenn man das auf eine Sekunde herunterbricht, sind das etwa 1.136 USD Umsatz und 385 USD Gewinn – das entspricht dem Preis eines Smartphones in jeder Sekunde (Quelle).

Über den Verlauf eines Tages gerechnet, summiert sich dies auf einen Umsatz von rund 98.121.600 USD und einen Gewinn von 33.264.000 USD. Zum Vergleich: Das entspricht dem Jahresbudget mancher kleineren Städte oder der gesamten Produktionskosten einiger Hollywood-Blockbuster.

apple-umsatz

7. iPod wäre fast nix geworden

Der Erfinder des iPod, Tony Fadell, präsentierte seine Idee eines Premium-MP3-Players zunächst den Unternehmen RealNetworks und Philips, doch beide sahen keinen Markt für das Gerät. Nach diesen zwei Absagen fand er schließlich bei Apple Gehör (Quelle).

tony-fadell-ipod
Tony Fadell mit dem ersten iPod.

Diese Zögerlichkeit der anderen Unternehmen wurde später als eine der größten verpassten Chancen in der Technologiebranche angesehen. Bei Apple fand Fadells Idee nicht nur Zustimmung, sondern auch die notwendige Unterstützung und Ressourcen, um sie zu verwirklichen.

Unter der Führung von Steve Jobs und mit Fadells visionärer Führung entwickelte sich der iPod zu einem kulturellen Phänomen und revolutionierte die Art und Weise, wie Menschen Musik hören und speichern. Der Erfolg des iPod legte den Grundstein für weitere Innovationen wie das iPhone und das iPad und trug maßgeblich dazu bei, Apple als eines der führenden Technologieunternehmen zu etablieren.

8. Apples extremer Marktwert

Apples Marktwert ist immens und übertrifft den aller Länder der Erde, mit Ausnahme von vier großen Volkswirtschaften: den USA, China, Japan und Deutschland. Um diese beeindruckende Leistung in Perspektive zu setzen: Wäre Apple ein Land, wäre es in Bezug auf den Marktwert reicher als Großbritannien, Frankreich, Russland und Indien.

Solche Vergleiche heben die außerordentliche wirtschaftliche Macht hervor, die Apple in der globalen Wirtschaft besitzt. Der Marktwert von Apple übertrifft sogar das Bruttoinlandsprodukt (BIP) vieler entwickelter Länder, was die dominante Rolle des Unternehmens in der internationalen Geschäftswelt betont.

Die finanzielle Stärke von Apple ermöglicht es dem Unternehmen, erheblich in Forschung und Entwicklung, Marketing und in den Erwerb von kleineren Unternehmen zu investieren. Diese Investitionen führen wiederum zur Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte und Dienstleistungen, die das Wachstum und den Einfluss von Apple weiter vorantreiben.

Ein Schnappschuss der Apple-Aktie von Anfang 2024.
Ein Schnappschuss der Apple-Aktie von Anfang 2024.

9. Erste digitale Farb-Kamera für die Massen

Die Apple QuickTake 100 war eine der ersten bezahlbaren Farb-Digitalkameras auf der Welt und markierte einen wichtigen Meilenstein in der Geschichte der digitalen Fotografie. Entwickelt in Zusammenarbeit mit Kodak, wurde die QuickTake 100 1994 eingeführt und bot damals revolutionäre Funktionen für eine Kamera ihrer Preisklasse. Sie konnte bis zu acht Fotos in einer Auflösung von 640×480 Pixel speichern, was für die damalige Zeit beeindruckend war. Die Kamera war einfach zu bedienen und zielte darauf ab, digitale Fotografie für den Durchschnittsverbraucher zugänglicher zu machen.

Der Einfluss der QuickTake war weitreichend. Sie leitete eine Ära ein, in der digitale Kameras zunehmend erschwinglich und benutzerfreundlich wurden. Obwohl sie nicht die hochwertigsten Bilder lieferte und keinen optischen Zoom oder einen LCD-Bildschirm hatte, war sie für viele Verbraucher der erste Einstieg in die digitale Fotografie. Ihr kompaktes Design und ihre einfache Handhabung machten sie zu einer beliebten Wahl für Hobbyfotografen.

Interessanterweise wurde die QuickTake-Reihe nur für kurze Zeit produziert und 1997 eingestellt, als sich Apple unter der Rückkehr von Steve Jobs darauf konzentrierte, sein Kerngeschäft umzustrukturieren. Trotz ihres kurzen Lebenszyklus hatte die QuickTake 100 einen bleibenden Einfluss auf die Fotografie und zeigte Apples Fähigkeit, innovative Produkte zu entwickeln, die den Markt verändern.

Die QuickTime 100 von Apple war eine beeindruckende und vor allem bezahlbare Farb-Digitalkamera.
Die QuickTime 100 von Apple war eine beeindruckende und vor allem bezahlbare Farb-Digitalkamera.

10. iPod-Name inspiriert von 2001 Odyssee im Weltraum

Der Name “iPod” von Apple wurde durch den Science-Fiction-Klassiker “2001: Odyssee im Weltraum” von Stanley Kubrick inspiriert. In diesem Film gibt es eine kleine Raumkapsel, die als “Pod” bezeichnet wird. Steve Jobs griff diese Idee auf und dachte an den iPod als eine Art “Musikkapsel”, die in Synergie mit dem iMac steht, ähnlich wie die Raumkapsel im Film mit dem großen Mutterschiff zusammenarbeitet.

Diese Analogie spiegelte die Vision von Apple wider, wonach der iPod nicht nur ein eigenständiges Musikabspielgerät sein sollte, sondern auch Teil eines größeren Ökosystems von Apple-Produkten.

Der Name “iPod” passte perfekt zu dieser Vision. Das “i” in iPod wurde zu einem charakteristischen Bestandteil vieler Apple-Produkte und steht oft für “Internet”, “Individuell”, “Inspire” oder “Informieren”. Der Name iPod selbst wurde schnell zum Synonym für mobile Musik und revolutionierte die Art und Weise, wie Menschen unterwegs Musik hören.

Der Erfolg des iPods trug wesentlich dazu bei, die Marke Apple zu stärken und die digitale Musikrevolution anzuführen, was später zur Entwicklung von iTunes und dem iPhone führte. Das Design, die Benutzerfreundlichkeit und die Integration in das Apple-Ökosystem machten den iPod zu einem Kultprodukt und einem Meilenstein in der Geschichte der Unterhaltungselektronik.

ipod-foto

Noch mehr Fakten gefällig?

Möchtest du noch mehr Fakten zu Apple oder auf Tipps zu Mac, iPad und iPhone? Dann trage dich gerne in den Newsletter ein. Einmal pro Woche wird dieser mit den neuesten Meldungen von Sir Apfelot gefüllt und dann an die Empfänger verschickt.

Und lass gerne einen Kommentar da, wenn du noch einen Fakt hast, der hier noch nicht genannt ist!

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

4 Kommentare zu „10 überraschende Fakten über Apple, die ich noch nicht kannte!“

  1. Das Logo hab ich schonmal irgendwo gesehen gehabt. Einige der anderen Infos kennt man auch. Zumindest wenn man sich mit Apple auseinandersetzt und deinen Blog immer mal wieder liest. Weil die Kamera hattest du doch schon im Dezember als Thema. Hab mal gesucht, laut deiner Suche Funktion hast du außerdem schon 2018 einen Artikel zu der Uhrzeit gehabt.

    https://www.sir-apfelot.de/apple-produktfotos-9-41-uhr-20901/
    https://www.sir-apfelot.de/apple-quicktake-100-digitalkamera-mit-kodak-technik-von-1994-56124/

    1. Hi Biggi! Danke für deine Hinweise. Ich tippe mal drauf, dass die Artikel von Johannes sind. Die QuickTake 100 war mir natürlich ein Begriff, aber dass sie eine der ersten Farb-Digitalkameras war, war mir neu. Aber ich bin auch sehr vergesslich, daher vergesse ich oft, über was ich schon geschrieben habe. 😂 Ich hoffe, der Artikel war trotzdem nicht langweilig.

  2. Auf dem Icon der App Sprachmemos ist eine Kurve (Spektrum) zu sehen. Angeblich würde diese Kurve dekodiert das gesprochene Wort “Apple” ausgeben.
    Der Safari-Browser hat eine Leseliste. Das zugehörige Icon stelle angeblich die Brille von Steve Jobs dar.
    Aber wahrscheinlich habe ich im Apple-Lager eher Grundwissen von mir gegeben. 😀

    1. Hallo Timewalker! Das mit der Brille wusste ich auch noch nicht. Also irgendwie ist immer was dabei, das man noch nicht kannte. 😊 Und Johannes hat mal einen Beitrag zu Easter Eggs in macOS gemacht. Da ist auch einiges, wie zum Beispiel das mit der Audiokurve in Sprachmemos. Ich glaube, ich muss den Beitrag noch ein bisschen erweitern. 😊

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials