Apple- und Steve-Jobs-Eastereggs in aktuellen macOS-Versionen

Vor allem in Videospielen, aber nicht nur da, gibt es sogenannte Eastereggs (oder richtig geschrieben Easter Eggs). Diese „Ostereier“ sind kleine, versteckte Inhalte, die nicht immer nützlich sein müssen. Manchmal sind sie auch einfach nur als kleine Belohnung dafür gedacht, dass sich Nutzer/innen die Mühe gemacht haben, sie zu finden. Und obwohl das Osterfest für dieses Jahr schon vorbei ist, habe ich mal die aktuellen Apple- und Steve-Jobs-Eastereggs in macOS 13 Ventura herausgesucht. Dabei habe ich verschiedene Online-Quellen genutzt, um sie ausfindig zu machen. Habt ihr noch Ergänzungen für diese Übersicht? Dann lasst einen Kommentar da!

Unter macOS findet ihr zahlreiche Easter Eggs, wenn ihr genau hinschaut – oder wenn ihr diesen Artikel lest. Die versteckten Inhalte beziehen sich auf Steve Jobs, seine Rückkehr zu Apple, den ersten Macintosh, Witze über Windows und mehr!
Unter macOS findet ihr zahlreiche Easter Eggs, wenn ihr genau hinschaut – oder wenn ihr diesen Artikel lest. Die versteckten Inhalte beziehen sich auf Steve Jobs, seine Rückkehr zu Apple, den ersten Macintosh, Witze über Windows und mehr!

The Crazy Ones / Think Different Easter Egg – mehrmals in macOS versteckt

Als Steve Jobs in der zweiten Hälfte der 1990er zu Apple zurückkehrte, um das Unternehmen vor seinem Untergang zu retten, führte er als neues Gerät den ikonischen transparent-bunten iMac ein. Damit brach nicht nur eine neue Ära an; für die damit einhergehende „Think Different“-Kampagne wurde auch ein ganz spezieller Text geschrieben. Dieser ist u. a. als „The Crazy Ones“ bekannt, da er sich an Kreative und mehr oder weniger an Außenseiter und Nerds richtet. Teile des Textes finden sich in macOS wieder.

Wenn ihr euch letztens ganz aufmerksam die Screenshots in der Anleitung „Mac-Display: Vollständige Liste der einstellbaren Auflösungen aufrufen“ angesehen habt, dann sind euch die Anfangsworte des Werbetextes schon aufgefallen. Denn in den fünf Symbolen für die Standardauflösungen für Displays am Mac kann man folgendes lesen: „Here’s to the crazy ones. The misfits. The rebels. The troublemakers. The round pegs in the square holes […]“ und so weiter.

Aber auch in systemübergreifenden Symbolen gibt es Querverweise auf diesen Text. Denn zwar sind Emojis und ihre allgemeine Bedeutung für macOS, Windows, Android, iOS, Linux und Co. standardisiert. Die genaue Gestaltung der einzelnen Bildchen obliegt aber den einzelnen Firmen, die das jeweilige System anbieten. Und so kann man den „The Crazy Ones“-Anfang auch in einem der Buch-Emojis von Apple finden.

Das ist aber nicht das einzige Emoji, das auf „The Crazy Ones“ hinweist. Noch deutlicher, nämlich mit genau diesen drei Worten, kommt das in 2020 zur Sammlung hinzugefügte Münzen-Emoji daher. 

Steve Jobs’ Schlagworte auf einer Schallplatte verewigt

Schaut man sich verschiedene Keynotes und Präsentationen an, bei denen Steve Jobs etwas Neues vorstellte und den Zuhörenden schmackhaft machen wollte, dann findet man immer wieder die gleichen kleinen Schlagworte. Im Repertoire hatte er zum Beispiel „Magic“, „Revolution“, „Boom!“ und „Unbelievable“. Diese vier Worte sind zusammen mit einem Apple-Logo () und dem „Made in California“-Schriftzug auf einem Profilbildvorschlag veröffentlicht:

  1. Klickt oben links auf der Menüleiste das Apple-Logo an
  2. Wählt anschließend aus dem Dropdown-Menü Systemeinstellungen… aus
  3. Ruft links in dem sich öffnenden Fenster Benutzer:innen & Gruppen auf
  4. Klickt dann rechts das Profilbild eures Accounts an
  5. Scrollt in der „Vorschläge“-Übersicht nach unten zur Schallplatte

Wie ihr seht, seht ihr noch nichts. Aber diesen Profilbildvorschlag kann man auf der Mac-Festplatte als Datei aufrufen und dann vergrößern. Die Grafikdatei bzw. die Verknüpfung zu ihr versteckt sich hinter diesem Pfad: ~/Library/User Pictures/Instruments. Dort öffnet ihr einfach die Datei Turntable.heic und schon könnt ihr an die Beschriftung heranzoomen.

Macintosh-Vorstellung als Standarddatum für Datei-Downloads

Apropos Produktvorstellungen durch den Co-Gründer von Apple: Die erste öffentliche Präsentation des Macintosh-Computers durch Steve Jobs fand am 24. Januar 1984 statt. Dieses Datum findet ihr in aktuellen macOS-Versionen inklusive Ventura, wenn ihr per Rechtsklick bzw. Sekundärklick die Informationen von Dateien aufruft, die sich gerade im Download befinden. Für so eine Download-Datei wird unter „Erstellt“ eben jenes Datum angezeigt. Ist der Download abgeschlossen, verschwindet dieses Easter Egg aber.

Steve Jobs’ Brille als Symbol (u. a. im Safari Browser)

Steve Jobs zählte zu seinen Markenzeichen ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht nur seine Jeans und seinen schwarzen Rollkragenpullover, sondern auch seine Brille. Die Brille mit den runden Gläsern findet ihr z. B. im kostenlosen eBook Make Something Wonderful abgebildet. Ihr findet sie aber auch als „Leseliste“-Symbol im Safari Webbrowser oder unter dem Namen „eyeglasses“ in der Symbolsammlung SF-Symbole.

Was hat es mit dem Clarus / Moof Easter Egg auf sich?

Weiter oben habe ich euch schon zwei eindeutige Easter Egg Emojis aus macOS und weiteren Apple-Betriebssystemen gezeigt. Doch habt ihr im Emoji-Suchfeld schon einmal statt „Hund“ oder „Kuh“ die Begriffe „Clarus“ oder „Moof“ eingegeben? Mit diesen erhaltet ihr gleichzeitig einen Hunde- und einen Kuh-Emoji. Warum? Weil Clarus die Hundekuh in den 1980ern in das Apple- bzw. Macintosh-Betriebssystem eingefügt wurde. Sie zeigte die Seitenausrichtung von Dokumenten an, die gedruckt werden sollten (ganze Geschichte hier).

Lange Zeit war sie nicht mehr in Mac OS, OS X oder macOS zu finden. In macOS Ventura (das aktuelle Mac-Betriebssystem) ist sie aber zurück. Zwar wird die Grafik nicht mehr so pixelig, sondern eher abgerundet angezeigt, man findet sie aber trotzdem noch, wenn man z. B. in Pages, dem TextEditor oder einem ähnlichen Programm im „Ablage“-Menü auf „Papierformat…“ klickt.

Sprachmemos App: Icon zeigt den Firmennamen an

Habt ihr euch schonmal gefragt, was für eine Audioaufnahme eigentlich im Symbol der Sprachmemos App abgebildet wurde? Nun, es ist das Wort „Apple“.


Karten App: Icon zeigt den „Apple Park Ring“

Der Apple Park ist der Hauptsitz der Apple Inc. in Cupertino, Kalifornien. Das kreisrunde Hauptgebäude mit seinen imposanten Glas-Fassaden und dem Dach voller Solar-Panele wird dabei „Ring“ genannt. Und diesen sieht man in der oberen rechten Ecke des App-Symbols von Apple Karten. Es handelt sich um den grauen Viertelkreis mit den Segmenten links und rechts der erhabenen Mitte und der weißen Umrandung.

PC-Symbol zeigt den „Bluescreen of Death“

Dass sich Apple gern über Windows-PCs lustig macht, das ist kein Geheimnis. Es gab und gibt ganze Werbekampagnen, die sich um dieses Thema drehen. Ein Hinweis auf die Unzuverlässigkeit, die den PCs zugeschrieben wird, findet sich allerdings auch in einer Symbol-Sammlung unter macOS am Apple Mac. Ruft dazu einmal diesen Pfad im Finder auf: ~/System/Library/CoreServices/CoreTypes.bundle/Contents/Resources. Dort findet ihr nebst Netzwerk-Icons für alle möglichen Apple-Geräte auch eine .icns-Datei für PCs. Die Datei heißt public.generic-pc.icns – sie stellt einen Röhrenmonitor und blau hinterlegtem Fehlerbildschirm / Absturzbericht dar.

Welches Easter Egg kennt ihr aus alten Mac OS, OS X und macOS Versionen?

So manches Mac-Easteregg kommt und geht. Zum Beispiel ist der „Crazy Ones“-Text nicht mehr Teil des TextEditor-Symbols. Und auch die „Emacs“-Befehle funktionieren nicht mehr im Terminal. Weiterhin konnte ich den in manchen Quellen aufgeführten Sosumi-Sound nicht mehr in den Systemeinstellungen finden – dieser gab statt einem Instrumententon die Worte „So Sue Me“ („Dann verklag mich doch“) aus. Kennt ihr noch weitere Easter Eggs aus vorigen Mac OS, OS X oder macOS Versionen? Dann lasst gern einen Kommentar dazu da!

Quellen: 1, 2, 3

Meine Tipps & Tricks rund um Technik & Apple

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials
Shopping
  •  
  •