Mac Anleitung: Fusion Drive trennen bzw. rückgängig machen

Mac Computer HDD und SSD separieren, trennen, Verbindung auflösen

Vor einiger Zeit habe ich euch ja schon einmal gezeigt wie man ein Fusion Drive erstellen kann, und nun dachte ich mir, dass einige User des Apple Mac, iMac oder MacBook das Fusion Drive trennen oder wieder rückgängig machen wollen. Dafür soll die folgende Anleitung dienen. Wenn ihr das Fusion Drive auflösen, also die HDD Festplatte und die SSD Festplatte wieder getrennt nutzen wollt, dann hoffe ich, dass euch die folgend aufgezeigten Schritte weiterhelfen.

Das Fusion Drive trennen bzw. rückgängig machen ist gar nicht so schwer. Wichtig ist vor dem Auflösen des Apple Fusion Drive aber, dass ihr ein Backup macht.

Das Fusion Drive trennen bzw. rückgängig machen ist gar nicht so schwer. Wichtig ist vor dem Auflösen des Apple Fusion Drive aber, dass ihr ein Backup macht.

Vorbetrachtung: Fusion Drive trennen bzw. rückgängig machen

Bevor ihr die folgend beschriebenen Schritte an eurem Apple Mac durchführt, solltet ihr auf jeden Fall ein Backup machen, also alle eure Daten von der SSD und der HHD Festplatte auf eine externe Festplatte, in die Cloud und / oder auf andere Speichermedien verschieben! Denn das Auflösen des Fusion Drive beim Apple Mac sorgt dafür, dass alle Daten und Dateien von SSD und HDD gelöscht werden. Ohne das Backup sind sie also anschließend unwiederbringlich verloren. Bedenkt dabei auch, dass ihr nach dem Fusion Drive trennen das System und Programme neu installieren sowie Einstellungen neu vornehmen müsst.

Interner oder externer Plattenverbund?

Wie immer bei solchen Systemsachen ist alles nicht einfach und selten etwas leicht verständlich. Jedoch werde ich mich bemühen, euch die einzelnen Schritte zum Fusion Drive rückgängig machen so deutlich wie möglich darzulegen.

Als erstes schauen wir darauf, ob euer Fusion Drive extern ist und das Betriebssystem selbst auf einer internen Platte gespeichert ist – oder ob die beiden internen Festplatten zu einem Fusion Drive verbunden wurden. Ist der Platten-Verbund extern und das OS auf einer separaten Platte, dann startet den Mac ganz normal. Sind die internen Platten zu einer Einheit verbunden, dann drückt beim Start des Apple Mac gleichzeitig die CMD-Taste und R. CMD + R befördert den Rechner beim Start in den sogenannten Recovery Modus.

Fusion Drive auflösen: so geht’s!

Im ersten Schritt startet ihr das Terminal, um dort die beiden Einzelbestandteile der Speichergruppe aufzuspüren. Habt ihr das Terminal geöffnet, gebt ihr den Befehl diskutil coreStorage list ein. Nach dem Bestätigen werden euch die einzelnen Festplatten (Physical Volume) in der entsprechenden Gruppe (Logical Volume Group) angezeigt. Die erste Angabe lautet „+ – – Logical Volume Group lange Nummer“ die lange Kennnummer markiert und kopiert ihr (CMD +C).

In Schritt zwei gebt ihr im Terminal den Befehl diskutil coreStorage delete UUID lange Nummer ein. Das Kürzel UUID steht für die Identifikations- bzw. Kennnummer, die ihr kopiert habt und nun statt „lange Nummer“ in den Befehl einfügen könnt. Achtung: Wenn ihr jetzt den Befehl bestätigt, wird das Fusion Drive aufgelöst und dabei beide Festplatten formatiert, also gelöscht. Ist das okay, dann bestätigt den Befehl. Fertig.

macOS neu aufsetzen: Internet oder Boot-Stick

Na toll, jetzt habt ihr einen teuren Mac rumstehen, könnt aber nichts damit machen. Denn nach dem Auflösen des Fusion Drive sind die Festplatten leer und selbst die Recovery Partition für das neue Aufspielen des Apple Betriebssystems macOS ist weg. Nun müsst ihr, wenn ihr den Mac oder iMac wieder verwenden wollt, das OS aus einer externen Quelle einspeisen. Das funktioniert einerseits per Internetverbindung; noch einfacher aber mit einem macOS Boot-Stick. Wie ihr einen solchen bootfähigen USB-Stick erstellt, erfahrt ihr in dieser Anleitung. Zu schwer? Dann nutzt die App Boot Buddy.

Anleitung als Video


*** Nur kurze Zeit *** Amazon bietet den Soundcore Wakey Bluetooth-Radiowecker für 50 EUR an. Ich hatte den Wecker hier mal im Test und für den Preis kann man wirklich zuschlagen..

12 Kommentare

  1. Matthias sagt:

    Grossartige Anleitung, verständlich und funktioniert! Thanks, Sir!

  2. Brauner sagt:

    Wie funktioniert das, wenn man die Platten bereits ausgebaut hat, und der ursprüngliche Rechnder nicht mehr vohanden ist?
    Grüße
    hbr

    • Sir Apfelot sagt:

      Ich bin nicht 100% sicher, da ich den Fall nicht hatte, aber ich glaube, die kannst du nur einzeln formatieren und als neue Festplatten verwenden. Das Fusiondrive ist vermutlich abhängig von dem Mac, zu dem sie gehörten … denke ich. Wenn das nicht so ist, müsste der Mac die Platten als Laufwerk wieder erkennen, wenn man sie gleichzeitig beim Booten angeschlossen hat. Aber ich befürchte, das ist nicht vorgesehen.

  3. Sven sagt:

    Hallo, habe erfolgreich mein 128GB/2TB Fusion Drive getrennt und Mojave wieder hergestellt bzw. installiert. Leider funktioniert dann die Einrichtung von Bootcamp mit Windows 10 nicht mehr. Das iso—Image wird nicht mehr erkannt und man kann keine Partition für Windows erstellen. Nachdem ich das Fusiondrive wieder eingerichtet habe lief Bootcamp sofort wieder einwandfrei.

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Sven! Also mit Bootcamp kenne ich mich nicht aus. Ich habe das einmal installiert und dann nach dem Kampf mit den passenden Treibern auf Parallels Desktop geswitched. Das macht alles, was ich will seit Jahren sehr komfortabel…
      Aber vielleicht hat ein anderer Leser noch ein Tipp zu deinem Problem?!
      VG! Jens

  4. Jan sagt:

    Danke für den Link, hätte man auch selber finden können.

    Jetzt ergibt sich bei mir dennoch eine Frage, im Terminal befinde ich mich bei "[-bash-3..2#" und der Befehl liefert mir keine Auflistung.

    Befinde ich mich da im falschen Bereich, oder hast du eine Idee? 🙂

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Jan! Du hast "diskutil coreStorage list" eingegeben und erhälst keine Ausgabe? Zur Not können wir das Fusion Drive auch ganz einfach trennen, da du den Mac ja sowieso komplett platt machst: Du startest ihn mit gedrückter CMD + R Taste, damit er im Recovery Modus bootet. Dann wählst du das Festplattendienstprogramm und löscht die interne Platte. Danach kannst du das System ganz frisch auf die interne Platte installieren.

  5. Michael sagt:

    Hallo Sir Apfelot, die Anleitungen zum Erstellen und Auflösen eines Fusion Drives sind richtig gut. Vielen Dank dafür.
    Beim Umbau von meinem Mac Mini 2012 vom FD auf eine große SSD funktionierte danach der Upload im iCloud Drive nicht mehr. Der Apple Support meinte, das läge eventuell daran, das der Mini keinen Fusion Drive mehr hat. Den habe ich Mit der alten HD und der neuen SSD wieder hergestellt, der Upload geht aber immer noch nicht. Damit bin ich, der Apple Support und ein Computertechniker am Ende angelangt. Ich muss dann wohl ohne iCloud Drive leben. Oder hast du noch einen Rat?
    Gruß
    Michael

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Michael! Ich habe so leider keine Idee, woran es liegen könnte, aber eine Idee, wie es vielleicht zu lösen ist. Wenn du aktuell ein Fusion Drive aus einer externen HDD und einer internen SSD hast, dann dürfte die Geschwindigkeit ohnehin nicht so gut sein, wie bei zwei internen Platten. Aus dem Grund kannst du vielleicht eine externe SSD anschließen und das System darauf kopieren (ohne Fusion Drive). Dann startest du immer von der externen SSD und profitierst von deren Geschwindigkeit und du brauchst kein Fusion Drive mehr. Als externe SSD könntest du eine SanDisk oder eine Samsung nehmen. Ich verwende in der Regel SanDisk, da sie günstiger pro GB sind. Meinst du, das könnte bei dir helfen?

  6. Michael sagt:

    Moin Sir Apfelot,
    Danke für den Tipp. Den FD hatte ich nur zum Testen erstellt, der sollte nie richtig benutzt werden. Die Performance der neuen SSD alleine ist besser. Ich wollte nur wissen, ob das Wiederherstellen die Probleme mit dem iCloudDrive Upload beseitigen würde (Vermutung des Apple Support). Hat es aber nicht.
    Ich werde nur die interne SSD benutzen und auf den iCloud Drive verzichten.
    Grüße aus dem Norden
    Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.