Mac-Fehler: Der Wiederherstellungsserver konnte nicht erreicht werden

Wenn ihr z. B. über den Recovery Mode des Apple Mac ein Betriebssystem installieren wollt, kann es unter Umständen zum Fehler Der Wiederherstellungsserver konnte nicht erreicht werden kommen. Dafür gibt es verschiedene Ursachen und entsprechend auch verschiedene Lösungsansätze. In diesem Ratgeber findet ihr Hilfe für die Beseitigung des Fehlers, damit die angestrebte Installation von macOS klappt. Falls euer Lösungsansatz im Folgenden nicht enthalten ist, lasst gern einen Kommentar da, damit ich ihn ergänzen kann.

Der Wiederherstellungsserver konnte nicht erreicht werden – Hier findet ihr Ursache und Lösung für den Mac-Fehler bei der macOS-Installation im Wiederherstellungsmodus (Recovery Mode).

Der Wiederherstellungsserver konnte nicht erreicht werden – Hier findet ihr Ursache und Lösung für den Mac-Fehler bei der macOS-Installation im Wiederherstellungsmodus (Recovery Mode).

Ursachen: Der Wiederherstellungsserver konnte nicht erreicht werden

Der Mac OS Fehler bzw. macOS Fehler, der die Meldung „Der Wiederherstellungsserver konnte nicht erreicht werden“ auswirft, kann verschiedene Ursachen haben. Wenn eine Ursache der folgenden Liste bei euch zutreffen könnte, findet ihr unter der nächsten Zwischenüberschrift die entsprechenden Lösungsansätze:

  1. Internetverbindung wurde unterbrochen, beispielsweise die WLAN-Verbindung
  2. Die Systemzeit (und Zeitzone) stimmt nicht mit der aktuellen Zeit überein

Lösung des Mac-Fehlers für eine saubere macOS-Installation

Ob Neuinstallation des originalen Mac OS, mit dem der Mac, der iMac oder das MacBook geliefert wurde, oder die Installation des neusten macOS auf eine leere, neu eingebaute Festplatte – es gibt viele Situationen, bei denen der benannte Fehler auftreten könnte. Wenn bei euch das Aufspielen des Apple-Betriebssystems nicht klappt, könnt ihr folgende Lösungsansätze nutzen.

Internetverbindung neu herstellen, bestenfalls per LAN

Da gerade bei den aktuellen Modellen des Apple Mac kein DVD-Laufwerk mehr vorhanden ist, wird das Betriebssystem bei der Wiederherstellung aus dem Internet geladen. Kann der Server nicht erreicht werden, liegt das eventuell an der Internetverbindung. Prüft also, ob das WLAN-Netz erreicht wird und Daten fließen können. Löscht gegebenenfalls die WLAN-Verbindung und stellt sie durch Auswahl des Netzes und Eingabe des Passworts neu her. Alternativ schließt ihr den Apple Mac per LAN-Kabel an den Router an – das ist die beste Lösung für eine dauerhaft stabile Verbindung und einen schnellen macOS-Download.

Systemzeit in Systemeinstellungen oder per Terminal einstellen

Habt ihr Zugriff auf die Systemeinstellungen, dann ruft darin den Punkt Datum & Uhrzeit auf. Stimmen das Datum und die Uhrzeit? Und stimmt die Angabe im Reiter Zeitzone? Wenn nicht, dann korrigiert das – am besten (bei bestehender Internetverbindung) durch ein Häkchen bei „Datum und Uhrzeit automatisch einstellen“ und die Auswahl von „Apple Europa (time.europe.apple.com)". Hilft das nicht oder könnt ihr nicht auf die Einstellungen zugreifen, nutzt einfach das Terminal. Im Wiederherstellungsmodus könnt ihr es über Menüleiste -> Dienstprogramme -> Terminal aufrufen. Gebt darin den Befehl

ntpdate -u time.apple.com

oder den Befehl

sudo ntpdate -u time.apple.com

ein und bestätigt ihn mit Enter. Dann sollte die Systemzeit wieder der Serverzeit entsprechen und der Zugriff auf den Wiederherstellungsserver funktionieren. Ist das bei euch nicht der Fall? Lasst gern einen Kommentar mit eurem Installationsproblem und / oder eurer Lösung dafür da 😉

Das große Mac-Buch für Einsteiger und Umsteiger: aktuell zu macOS 10.15 Catalina. Geeignet für...
1 Bewertungen

Aktuelle Aktion bei MacTrade: Mac kaufen und 100 EUR Sofortrabatt und einen gratis USB-C-Hub erhalten. Mehr Infos dazu hier bei MacTrade€).

Die Seite enthält Affiliate Links / Bilder: Amazon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.