Vergleich: DJI Phantom 4 Pro und DJI Phantom 4 Pro V2.0

Ohne viel Tam-Tam hat der Drohnen-Marktführer aus China die DJI Phantom 4 Pro in einer neuen Version, nämlich als DJI Phantom 4 Pro V2.0 herausgebracht. Einige technische Verbesserungen ergeben sich aus dem Update, allerdings keine Quantensprünge. Wie der Vergleich der beiden Einsteiger-Drohnen für die professionelle Aufnahme von Luftaufnahmen als Foto und Video ausschaut, das habe ich euch im Folgenden zusammengefasst. Was ihr von dem kleinen Upgrade haltet und was ihr von dem DJI Event am 18. Juli 2018 erwartet, das könnt ihr gern als Kommentar kundtun 😉

Die DJI Phantom 4 Pro V2.0 habe ich kürzlich erst als solche erkannt. Der Vergleich zur ersten Version fällt nicht umfangreich aus.

Die DJI Phantom 4 Pro V2.0 habe ich kürzlich erst als solche erkannt. Der Vergleich zur ersten Version fällt nicht umfangreich aus.

DJI Phantom 4 Pro V2.0

Ich habe nur so nebenbei mitbekommen, dass DJI eine V2 der P4P-Drohne herausgebracht hat. Das ist zwar nun schon etwas her, aber sie haben es scheinbar nicht groß vorgestellt, sonst hätte ich es registriert. Deshalb möchte ich allen, die sich nun auch dezent überrascht fragen, was denn die technischen Daten sowie die Unterschiede zur ersten Version sind, eine kleine Übersicht an die Hand geben. Laut einem Thread im Nutzerforum von DJI scheint für interessierte Anwender vor allem die neue OcuSync Video-Übertragung wichtig zu sein, mit der die DJI Goggles besser angesprochen werden können. Ebenso ist die Geräuschentwicklung durch Low-Noise-Propeller und eine neue Motoransteuerung (wie bei der Mavic Pro Platinum) merklich geringer.

Zudem geht DJI auf der Shop-Seite der DJI Phantom 4 Pro V2.0 neben der Hinderniserkennung ebenfalls auf diese Technologie als besonderes Merkmal der Upgrade-Drohne ein:

Die neue Phantom 4 Pro V2.0 verfügt über das leistungsfähige OcuSync HD-Bildübertragungssystem, welches den automatischen Wechsel zwischen zwei Frequenzbändern und die drahtlose Verbindung mit den DJI Goggles (oder DJI Googles RE) erlaubt. Wie bereits die Phantom 4 Pro und Advanced, ist die Phantom 4 Pro V2.0 mit einem 1-Zoll 20 Megapixel Sensor ausgerüstet, der in der Lage ist Videos in 4K bei 60 Bildern pro Sekunde aufzunehmen. Das FlightAutonomy-System verfügt über duale nach hinten gerichtete Sensoren und zwei Infrarot-Sensoren, was eine Hinderniserkennung in fünf Richtungen erlaubt und darüber hinaus Hindernisvermeidung in 4 Richtungen.

V1 und V2 – Vergleich der DJI Phantom 4 Pro Versionen

Im Folgenden habe ich euch eine Tabelle mit den herausragendsten Unterschieden der DJI Phantom 4 Pro und der DJI Phantom 4 Pro V2.0 zusammengestellt. Am Ende findet ihr auch den Link zur offiziellen Produkt-Webseite des Herstellers aus China. Dort bekommt ihr neben den hiesigen Angaben auch alle anderen Specs sowie Angaben zu Akku, Gimbal, Kamera, Aufnahme-Modi für Fotos und Videos, Kompatibilität mit Zubehör, etc. 

DJI Phantom 4 ProDJI Phantom 4 Pro V2.0
Gewicht1.388 g

1.375 g

OcuSync

neinja
Propellerregulär, laut

bis zu 4 dB leiser durch neue Propeller; 4 dB bedeuten in der Praxis bis zu 60% leiser

Ansteuerung der Motoren durch Antriebssystem (ESC)

Rechteckformeffizientere Sinusform
Gemeinsamkeiten

So ziemlich alles andere

Preis

(wurde durch V2.0 ersetzt, also auch 1.699 €)1.699 €
Ansehen / Kaufen

Über Version-1-Link

Über Version-2-Link

Vorteile der neuen Version als Grafik. Quelle: DJI

Vorteile der neuen Version als Grafik. Ganz unten sieht man die Motoransteuerung, die nun mit einem Sinussignal deutlich effizienter und leiser die Motoren der Propeller ansteuert. Quelle: DJI

Lohnt sich ein Neukauf oder Upgrade?

Wer bereits eine DJI Phantom 4 Pro besitzt, für den ist der Kauf der DJI Phantom 4 Pro V2.0 nach dem Vergleich sicher nicht das Sinnvollste. Gerade in Deutschland hat man aufgrund der geringen erlaubten Flugentfernen weniger Probleme mit der Bildübertragung durch die Lightbridge. Für Personen, die jedoch häufiger mit großen Entfernungen operieren und die regelmässig mit Bildausfällen zu kämpfen haben, für die dürfte das Upgrade spannend sein.

Ebenso ist die Tatsache, dass die V2 der Phantom 4 Pro, in der Praxis bis zu 60% leiser unterwegs ist, ein Vorteil für Filmer und Fotografen, die in städtischen Bereichen oder in touristischen Regionen oder auf Events arbeiten. Die leisen Motoren und Propeller bedeuten weniger Aufmerksamkeit und damit weniger Diskussionen mit umstehenden Personen.

Wer in die Welt der (semi-)professionellen Foto- und Video-Aufnahmen aus der Luft einsteigen und dabei 4K- bzw. C4K-Aufnahmen mit 60 fps (H.264) oder 30 fps (H.265) genießen will, sollte eventuell zuschlagen. Auf der oben verlinkten Shop-Seite findet ihr auch ein Spar-Bundle mit den DJI Goggles für 2.148 €. Inklusive einer Fernsteuerung, die ein eigenes Display (5,5 Zoll, 1080p) mitbringt, kostet die Drohne 1.999 €. Der Gesamtpreis von Drohne, Standard-Zubehör, Display-Controller und Goggles beträgt 2.448 €. Details und Bilder auf der verlinkten Seite.

Die Phantom 4 Pro V2 ist aus meiner Sicht eine hervorragende Drohne, die man sowohl für professionelle Videos als auch für Fotografien und Vermessungen einsetzen kann. Sogar Low-Light-Situationen beherrscht die P4P mit Bravur, da man die Kamera selbst mit ISO 3200 noch relativ rauscharm betreiben kann.

DJI Phantom 4 Pro V2 / V1 kaufen

Wer sich die Phantom 4 Pro V2 (wäre meine Empfehlung!) holen möchte, findet hier den Verweis auf die DJI Shopseite:

DJI Drohnen in Test und Vergleich

Hinweis: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.