Kostenlose iPhone-Apps für die Neujahrsvorsätze 2023

„Neues Jahr, neues Ich!“ – Wenn ihr neben dem Aufhängen eines neuen Kalenders und dem Einweihen eines neuen Terminplaners oder Notizbuchs für 2023 auch noch gute Vorsätze formuliert habt, dann wollt ihr deren Umsetzung sicherlich durchziehen. Um den täglichen Begleiter namens Smartphone in dieses Vorhaben einzuspannen, lassen sich ein paar kostenlose (sowie teilweise vorinstallierte) Apps verwenden. Welche das sind und wie ihr bei Suche nach den passenden Hilfsmitteln für bestimmte Vorhaben vorgehen könnt, das habe ich euch in diesem Ratgeber zusammengefasst. Am Ende findet ihr noch eine brauchbare Alternative zu den schnell aufgegebenen Vorsätzen fürs neue Jahr.

Habt ihr Neujahrsvorsätze für 2023 und wollt diese auch durchziehen? Hier findet ihr kostenlose iPhone-Apps, die euch dabei helfen können. Außerdem habe ich euch Tipps zum Finden weiterer iOS-Apps für die Vorsätze im neuen Jahr sowie eine sinnvolle Alternative für selbige zusammengetragen.
Habt ihr Neujahrsvorsätze für 2023 und wollt diese auch durchziehen? Hier findet ihr kostenlose iPhone-Apps, die euch dabei helfen können. Außerdem habe ich euch Tipps zum Finden weiterer iOS-Apps für die Vorsätze im neuen Jahr sowie eine sinnvolle Alternative für selbige zusammengetragen.

Mit dem Apple iPhone: Planen, Erinnern und Zeit einteilen

Auf dem Apple iPhone könnt ihr verschiedene vorinstallierte Apps nutzen, um euren Tag effektiver einzuteilen, neue Routinen zu etablieren und damit neue Gewohnheiten zu üben. Vom morgendlichen Yoga über das gesunde Mittagessen hin zur abendlichen Bildschirmauszeit kann da vieles dabei sein. Und so lassen sich einige der iOS-Apps dafür nutzen:

  • Kalender: Hier lassen sich Aufgaben, Tätigkeiten, Treffen und andere Sachen für jeden Tag sowie zeitgenau eintragen. Kleiner Tipp: Auch Pausen eintragen, damit diese wahrgenommen werden.
  • Erinnerungen: Erinnerungen lassen sich hier für bestimmte Tage und Uhrzeiten, aber auch für bestimmte Orte festlegen. So lassen sich neue Routinen und Gewohnheiten abhängig von festgelegten Faktoren einüben.
  • Uhr-App / Wecker: Wenn ihr einfach nur eine Erinnerung zur täglich gleichen Zeit benötigt, um die nötigen Rückenübungen zu machen, die Vitamintabletten einzunehmen oder eine Runde um den Block zu gehen, dann reicht eventuell auch einfach ein Wecker, den ihr in der Uhr App einstellen könnt. Diesen könnt ihr dann täglich wiederholen lassen, ohne ihn immer wieder neu anlegen zu müssen.

Neben den vorinstallierten Apple-Apps gibt es aber auch kostenlose Software von anderen Entwickler/innen. Mit diesen lassen sich ebenfalls Routinen eintrainieren und die Zeit besser einteilen. In den folgend verlinkten Beiträgen findet ihr weitere Informationen zu den einzelnen Programmen und zum Download aus dem App Store:

  • Focus: Die Focus App für mobile Apple-Geräte sowie den Mac-Computer ist ein kleines Programm, mit dem ihr die Pomodoro-Technik anwenden könnt. Bei der Arbeit oder beim Hobby sowie bei der Hausarbeit, beim Sport und dergleichen könnt ihr so einzelne Abschnitte durch Pausen einteilen, was die Effektiv der aktiven Abschnitte an sich steigern kann. Hier gibt’s alle Details.
  • Any Text: Mit der Any Text App könnt ihr einen beliebigen Text auf dem iPhone-Sperrbildschirm platzieren. Das kann der wichtigste Termin des Tages sein, aber auch die Erinnerung an den Sport, den Spaziergang, das gesunde Mittagessen, etc. Die Einkaufsliste könnt ihr so ebenfalls auf dem Sperrbildschirm platzieren. Der Vorteil: Ihr müsst das iPhone nicht entsperren und lasst euch so weniger von anderen Apps und Inhalten ablenken. Hier gibt’s alle Details.
  • Social Media Apps: Vielleicht fragt ihr euch, wie euch Social Media Apps (Facebook, Twitter, Instagram, TikTok, YouTube, etc.) dabei helfen sollen, eure Neujahrsvorsätze für 2023 zu erfüllen. Nun, es ist ganz einfach: Löscht sie von eurem iPhone! Schon habt ihr mehr Zeit für wichtigere Dinge. Noch mehr zum Thema: Das iPhone weniger nutzen – Tipps, die wirklich helfen.

Apps für bestimmte Vorhaben suchen und finden

Habt ihr euch vorgenommen, mehr Sport zu machen, eine Sprache zu lernen, mehr zu lesen oder Hörbücher zu hören? Oder wollt ihr Malen lernen, euch im Origami üben bzw. gesünder kochen? Dafür und für tausend andere Vorhaben gibt es die richtige App. Ihr solltet aber nichts überstürzen und euch auf die Nutzung des erstbesten Angebots festlegen. Auch das ständige Wechseln zwischen verschiedenen Apps führt am Ende dazu, dass ihr gefrustet das Neujahrsvorhaben abbrecht. 

Nehmt euch daher lieber ein-zwei Wochen Zeit dafür, Erfahrungsberichte und Reviews zu studieren, euch Videos zu den einzelnen infrage kommenden Apps anzuschauen oder im Freundes- sowie Bekanntenkreis nach Empfehlungen zu fragen. Das Jahr ist lang und die ersten zwei der 52 Wochen in die Recherche nach der idealen Hilfe für den Neujahrsvorsatz zu stecken, das ist sicherlich hilfreicher als irgendwann alles hinzuwerfen, weil scheinbar nichts so wirklich funktioniert. Lasst gern einen Kommentar mit den Apps da, die ihr für euren Neujahrsvorsatz nutzt.

Mein Tipp: Übergeordnetes Thema statt detaillierten Vorsätzen

Ich selber bin kein Fan von Neujahrsvorsätzen. Denn auch wenn das Jahr auf dem Kalender ein neues ist, der innere Schweinehund bleibt der gleiche. Überstürzt irgendetwas ändern zu wollen, das ist nicht nur illusorisch, sondern führt am Ende zu Frust und zur kompletten Aufgabe der eigentlich sinnvollen Änderungswünsche. Viel besser ist es da, selbige allgemeiner zu halten. Formuliert lieber eine übergeordnete Idee statt euch an zu geradlinigen Zielen festzubeißen. 

Statt sich die Besteigung des Mount Everest vorzunehmen kann das Thema für 2023 auch „Wandern, Bergsteigen und fitter werden“ (oder nur eines davon) lauten. Anstelle eines komplett umgekrempelten und komplexen Ernährungsplans ab Anfang Januar könnt ihr auch „Besser essen“ als 2023-Thema ansetzen und erstmal an den Wochenenden schauen, wie ihr das umgesetzt bekommt. Durch das Festlegen eines Überthemas könnt ihr verschiedene Wege ausprobieren und aus Rückschlägen lernen, ohne dass ihr dadurch das Erreichen eines in Stein gemeißelten Ziels in Gefahr sehen müsst.


Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft oder bei Patreon unterstützen würdest.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials