macOS Big Sur installieren? Bombich Software rät vorerst ab!

Mit Carbon Copy Cloner (CCC) könnt ihr einfach Backups von eurer Mac-Festplatte erstellen. Die Entwickler/innen hinter dem Tool haben nun aber von einer frühen macOS Big Sur Installation abgeraten. In diesem Beitrag gehe ich auf die Gründe ein, die u. a. über E-Mail an Kund/innen und Partner/innen von Bombich Software, den Macher/innen von CCC, herausging. Allgemeine Informationen zu macOS 11.0 Big Sur findet ihr hier; einen Beitrag mit bisher bekannten bzw. zu erwartenden Problemen des neuen Systems am Apple Mac gibt’s hier.

Bombich Software, die Entwickler/innen hinter Carbon Copy Cloner, raten derzeit noch vom Upgrade auf macOS 11.0 Big Sur ab. In dem System stecken noch Fehler, die von Apple per Update korrigiert werden müssen.

Bombich Software, die Entwickler/innen hinter Carbon Copy Cloner, raten derzeit noch vom Upgrade auf macOS 11.0 Big Sur ab. In dem System stecken noch Fehler, die von Apple per Update korrigiert werden müssen.

Mit der Installation von macOS 11.0 Big Sur besser warten

Apple hat für den kommenden Dienstag, den 10. November 2020, das „Eine Sache noch“-Event angekündigt. Bei der Sache handelt es sich höchstwahrscheinlich um neue Mac-Modelle. Damit wird dann auch macOS 11.0 Big Sur ausgerollt. Doch sollte man das neue Betriebssystem direkt auf vorhandenen, kompatiblen Macs installieren? Laut Bombich Software: Nein. Und das sind zusammengefasst die genannten Gründe:

  • Wichtige Komponenten des Betriebssystems funktionieren noch nicht richtig, weshalb für ein paar Updates des Systems, welche die Fehler beheben, abgewartet werden sollte.
  • Aufgrund der neuen Zuweisung der Boot-Festplatte als verschlüsselte „Signed System Volume“ muss auch von Dritt-Apps für Backups – also auch CCC – ein Apple-Tool verwendet werden. Dieses funktioniert für CCC derzeit noch nicht richtig unter macOS Big Sur. Backups der Systemfestplatte können zwar erstellt werden, sie können aber nicht booten.
  • Neben den Angeboten von Bombich Software gibt es weitere Apps und Tools, die unter macOS 11.0 noch nicht richtig bzw. gar nicht funktionieren. Hier wird ebenfalls ein Warten auf erste Updates für das System empfohlen.

Sollte ich meinen Apple Mac auf macOS 11.0 Big Sur upgraden?

In der E-Mail der Macher/innen von Carbon Copy Cloner gibt es einen eigenen Absatz zu dieser Frage. Denn neben den spezifischen Problemen für Backup-Software, für welche Apple noch eine Lösung liefern muss, gibt es auch allgemeine Punkte, die es zu beachten gilt. Hier die genannten Fragen, die ihr euch vor dem Übergang von der letzten „Mac OS X“-Version zu „macOS 11“ stellen solltet:

  • Wird die Aktualisierung für meinen Mac empfohlen / ist er überhaupt kompatibel?
  • Wird dieses Upgrade die Performance meines Mac verbessern oder verschlechtern?
  • Bringt das neue System mir Funktionen und Werkzeuge, die meine Produktivität verbessern bzw. meine Arbeit erleichtern?
  • Behebt das Upgrade einen Fehler, der mir die Arbeit am Mac unter einer macOS 10.x Version schwer macht?
  • Welche der von mir genutzten Software wird unter dem neuen System (temporär) nicht mehr funktionieren?

Seid ihr Early Bird oder Late Adopter?

Holt ihr euch macOS 11.0 Big Sur direkt, wenn es verfügbar wird? Oder wartet ihr lieber, wie oben angeraten, ein paar Updates ab bevor ihr das neue Betriebssystem auf einem kompatiblen Mac, iMac oder MacBook installiert? Lasst gern einen Kommentar mit eurem anvisierten Vorgehen da 😉


Wenn mein Beitrag geholfen hat und dir mein Blog unterstützenswert erscheint, würde ich mich über eine Hilfe per Steady oder Buy me a coffee sehr freuen.

4 Kommentare

  1. LutzS sagt:

    Mein Macbook ist von 2012, leider funzt BigSur darauf net mehr. Und habe heute irgendwo gelesen, dass LittleSnitch 5 auch nicht so richtig mit BigSur funktionieren soll.

  2. Beatrix Willius sagt:

    Was soll denn "Wichtige Komponenten des Betriebssystems funktionieren noch nicht richtig, weshalb für ein paar Updates des Systems, welche die Fehler beheben, abgewartet werden sollte." sein?

    Beim Beta-Testen in August hat BS das Logic-Board meines Laptops kaputt gemacht. Jetzt traue ich mich nicht mehr, BS zu installieren.

    Außer, daß BS grauenvoll aussieht und macOS immer merkwürdiger wird, hat BS aber funktioniert.

    PS: Die viele Werbung ist ziemlich grauenvoll.

    • Jens Kleinholz sagt:

      Hallo Beatrix! Danke für deine Rückmeldung – ich muss aus finanziellen Gründen leider immer mal wieder versuchen, ob es irgendwas gibt, was halbwegs erträglich für die Leser ist und ein bisschen Geld einbringt. Ich versuche mal, die Anzahl der Anzeigen einzudämmen… vielleicht hilft das etwas. In Bezug auf Big Sur: Echt? Kann die Software das Logicboard killen? Wie funktioniert das? Und ja, was ich bisher gesehen habe, ist es optisch etwas gewöhnungsbedürftig. Ob es schlimmer ist, zeigt sich meistens erst, wenn man es mal ein bisschen nutzen konnte… LG, Jens

      • Beatrix Willius sagt:

        Bei einem Update ging das Laptop aus. Danach wollte es nicht mehr booten.

        An die Optik habe ich mich in 3 Monaten nicht gewöhnt. Hier gibt es einen Überblick über die Änderungen in den Betas: http://morrick.me/archives/9094. Da ist nicht wirklich etwas verbessert geworden.

        In den ersten Tagen habe ich einen Bug gemeldet mit den gräßlichen Dialogboxen. Der war vor 2 Wochen immer noch vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.