Mailbutler Fehler: Apple Mail deaktiviert inkompatible Plug-Ins

Apple Mail deaktiviert das Mailbutler Plugin

Nach meinem Systemumzug auf das Apple Silicon MacBook Pro mit macOS Big Sur liefen die meisten Programme – bis auf mein Windows unter Parallels Desktop – sauber weiter. Die meisten Apps wie Photoshop oder Microsoft Office Apps und ähnliche, wurden natürlich durch Rosetta 2 beim ersten Start in Code für den M1-Chip umgewandelt, aber auch das lief flott und ohne Einschränkungen.

Einzig das von mir geliebte Mailbutler-Plugin wollte nicht so recht, obwohl es von den Entwicklern zeitnah für macOS Big Sur aktualisiert wurde.

Apple Mail hat das Mailbutler-Plugin kurzerhand deaktiviert und Mail ohne das Plugin gestartet.

Apple Mail hat das Mailbutler-Plugin kurzerhand deaktiviert und Mail ohne das Plugin gestartet.

Apple Mail hat „Mailbutler.mailbundle“ deaktiviert

Die Meldung, die mir beim Start von Apple Mail entgegenkam, war Folgende:

Inkompatible Plug-Ins deaktiviert

Mail hat folgende Plug-Ins deaktiviert:

Mailbutler.mailbundle

Wende dich an die Hersteller dieser Plug-Ins, um Versionen zu erhalten, die mit Mail 14.0 kompatibel sind. [OK]

Gesagt, getan: Ich schrieb also dem Mailbutler-Support, der mir auch sofort antwortete, dass ich eventuell noch eine ältere Mailbutler-Version laufen habe, denn die aktuelle Version läuft unter macOS Big Sur ohne Probleme.

Also habe ich mir Mailbutler nochmal runtergeladen: hier der Link zur Seite, falls ihr sie auch mal suchen solltet. Die Installation lief sauber durch, aber als ich das Plugin erneut in den Mail-Einstellungen aktiviert habe, kam die Fehlermeldung wieder.

Über den "Gehe zu"-Befehl des Finder gelangt man in den entsprechenden Ordner, in dem wieder um der Ordner "Mail" liegt, den man löschen soll.

Über den "Gehe zu"-Befehl des Finders gelangt man in den entsprechenden Ordner, in dem wieder um der Ordner "Mail" liegt, den man löschen soll.

Manuelle Deinstallation nötig

Die Empfehlung des Supports war: Mailbutler einmal komplett zu deinstallieren und neu zu installieren. Das funktioniert über das Mailbutler-Menulet in der Menüzeile. Aber bei mir steckte der Wurm drin und ich erhielt die Meldung, dass die automatische Deinstallation fehlgeschlagen ist.

Nachdem ich nochmals mit dem – glücklicherweise sehr flotten – Support gemailt hatte, wusste ich auch, wie man Mailbutler manuell vom Mac entfernt. Dazu geht man in diesen Ordner:

~/Library/Application Support/Mail/Plug-ins/Bundles/Library/Mail

…und entfernt dann den Ordner „Mail“, der in diesem Pfad liegen sollte.

Nachdem das erledigt war, konnte ich Mailbutler nochmals installieren und anschließend unter

Mail > Einstellungen > Plug-Ins verwalten

erneut aktivieren.

Nach dieser Prozedur läuft mein Apple Mail auch wieder sauber mit Mailbutler – endlich, denn ich habe die diversen Funktionen des Plugins schon schmerzlich vermisst.


Gefällt dir mein Blog? Dann würde ich mich über eine kurze Bewertung bei Google freuen. Einfach hier kurz etwas hinterlassen – das wäre toll, danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.