Menü-App von CleanMyMac X ab sofort als kostenloses Update

Ab heute gibt es die Menu App bzw. Menü-App von CleanMyMac X, die seit Mai als Beta getestet werden konnte, als kostenloses Update für alle Nutzer/innen des Angebots von MacPaw. Nach zahlreichen Hinweisen und Tipps von Beta-Tester/innen wurde das Werkzeug für die Menüleiste nun für die Ausgabe an alle finalisiert. MacPaw weist darauf hin, dass in dem ab sofort zur Verfügung stehenden Update alle aus der Beta-Version bekannten Übersichten vorhanden sind. Später kommen noch zwei Ergänzungen hinzu: ein Netzwerk-Monitor und ein Verbundene-Geräte-Monitor. 

Die CleanMyMac X Menü-App bringt euch verschiedene Möglichkeiten für die Hardware- und Systemüberwachung in die macOS-Menüleiste. Nach dem Beta-Test steht die Erweiterung nun als gratis Update für alle Nutzer/innen bereit.

Die CleanMyMac X Menü-App bringt euch verschiedene Möglichkeiten für die Hardware- und Systemüberwachung in die macOS-Menüleiste. Nach dem Beta-Test steht die Erweiterung nun als gratis Update für alle Nutzer/innen bereit.

Mac-Zustand im Auge behalten mit der CleanMyMac X Menü-App

Mit CleanMyMac X ist es möglich, verschiedene Bereiche und Funktionen des Apple Mac bzw. des macOS-Systems im Auge zu behalten. Vom Ausleeren der Papierkörbe über das Updaten oder Löschen von Apps hin zu anderen reinigenden Maßnahmen ist vieles machbar. Bis zu einem gewissen Grad kann man so den Apple-Computer schneller machen. Der Fokus liegt aber darauf, den Überblick zu behalten und das System einfacher managen zu können. Dabei hilft nun die für alle Nutzer/innen als kostenloses Update angebotene Menü-App. Diese bringt diese fünf Features in die macOS-Menüleiste:

  • Schutzüberwachung: Gibt Tipps für den Schutz vor Malware und anderen Bedrohungen, zeigt zudem gefundene Schadsoftware auf
  • Speicher- und Festplattenüberwachung: Einblick in den verfügbaren Speicher, die Temperatur des Speichermediums, die Art der abgelegten Daten und den Papierkorb (inkl. Lösch-Funktion) 
  • CPU-Überwachung: Zeigt die Auslastung des Prozessors, die Programme mit dem größten Ressourcenhunger, die Betriebszeit des Systems und mehr an
  • RAM-Überwachung: Hier können die Daten des Arbeitsspeichers eingesehen werden – etwa Apps, die viel RAM verbrauchen, und die verbleibende Kapazität
  • Batterie-Überwachung: Am MacBook gibt es hier die Infos zur verbleibenden Ladezeit, zu den bisherigen Ladezyklen und zum allgemeinen Akkuzustand 

Wir erweitern die Menü-App von CleanMyMac X um völlig neue Funktionen, mit denen sie den Zustand Ihres Macs besser beobachten und seine Lebensdauer verlängern können”, sagt Oleksandr Kosovan, CEO von MacPaw. „Mit 5 neuen Überwachungsfunktionen erkennen Nutzer, wie ihr Mac aktuell läuft. Im Fall von Problemen können Nutzer ihren Mac schnell einer Diagnose unterziehen und Schritte unternehmen, die eine weitere Verschärfung verhindern. Wir sind stolz auf dieses Update und möchten und bei all unseren Beta-Testern bedanken. Dieser Release ist nur dank Ihres Feedbacks und unseres Teams möglich, das trotz des Krieges in unserer Heimat, der Ukraine, unermüdlich an der neuen Version gearbeitet hat. Wir glauben, dass die neue Menü-App die Art und Weise umkrempeln wird, auf die Sie Ihren Mac im Auge behalten.

Download von CleanMyMac X von MacPaw

CleanMyMac X könnt ihr ab macOS 10.12 Sierra installieren und nutzen. Ihr findet die App als Einzel-Download bei MacPaw, aber auch als Teil der über 230 Vollversionen im Setapp-Abo. Dieses hält verschiedenste Apps aus den unterschiedlichsten Bereichen bereit, vom VPN über Kreativ-Programme hin zu Anwendungen fürs Büro oder Home Office. Wenn das interessant klingt, dann müsst ihr euch nicht auf den Einzelkauf von CleanMyMac X beschränken, sondern könnt für nur 9,99 Euro im Monat ein komplettes Set an App-Vollversionen mit allen Updates sowie ohne Werbung nutzen. Natürlich gibt es für den ersten Einblick einen kostenlosen Testzeitraum.



Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft oder bei Patreon unterstützen würdest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.