Music Widget – Oldschool-Mediensteuerung für den Apple Mac

Mit Mac OS X 10.4 Tiger führte Apple auf dem Mac nicht nur die Spotlight-Suche, den Automator und den Video-Codec H.264 für QuickTime 7 ein, sondern auch das Dashboard mit verschiedenen Widgets. Das für den Übergang von PowerPC- zu Intel-Prozessoren gemachte System bot den Nutzer/innen damit ein paar Abkürzungen für verschiedene Informationen und Apps – etwa Kalender, Taschenrechner, Wörterbuch, Notizen und auch iTunes. Wenn ihr das 2005 eingeführte und längst nicht mehr angebotene iTunes-Widget vermisst, dann könnt ihr die Music Widget App von Mario Guzman nutzen, welche auch unter macOS Ventura mit der Musik App funktioniert.

Die Music Widget App, die dem iTunes Widget von Mac OS X Tiger nachempfunden ist, kann im Hell- und Dunkelmodus verwendet werden. Über das kleine i gelangt man zur Playlist-Auswahl.

Die Music Widget App, die dem iTunes Widget von Mac OS X Tiger nachempfunden ist, kann im Hell- und Dunkelmodus verwendet werden. Über das kleine i gelangt man zur Playlist-Auswahl.

Music Widget – Kostenlose Retro-App von Mario Guzman

Die Music Widget App, welche mindestens macOS 11 Big Sur sowie die Nutzung der Apple Musik App voraussetzt, kommt im klassischen Design des iTunes Widgets von Mac OS X Tiger daher. Allerdings kann – wie oben gezeigt – neben dem hellen Design auch ein Dark Mode eingestellt werden. In den Einstellungen der App kann zudem festgelegt werden, ob das Dock-Symbol hell bleiben oder ebenfalls in den Dark Mode wechseln soll. 

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen
In den Einstellungen, die u. a. auf Deutsch verfügbar sind, können – nebst anderen Sachen – Anpassungen für das Erscheinungsbild der App und des Dock-Symbols vorgenommen werden.

In den Einstellungen, die u. a. auf Deutsch verfügbar sind, können – nebst anderen Sachen – Anpassungen für das Erscheinungsbild der App und des Dock-Symbols vorgenommen werden.

Die App zeigt den aktuellen Titel und Interpret/in an, gibt Möglichkeiten zur Steuerung (Play, Pause, nächster oder voriger Titel, Lautstärke, Wiederholen, zufällige Wiedergabe) und kann sogar auf Playlisten zugreifen, um sie wiederzugeben. Wenn ihr also anstelle von einzelnen Titel oder Alben vor allem Playlisten hört, könnt ihr die Mediensteuerung komplett von der Musik App auf dieses Tool auslagern. Dafür kann es zudem immer im Vordergrund gehalten werden.

Das kleine Programm, mit welchem man die Wiedergabe der Apple Musik App steuern kann, nimmt nicht viel Platz weg. Ich lege es meist in einer Ecke ab und lasse es immer im Vordergrund (vor allen anderen Apps) anzeigen, um schnell Playlisten, Titel und die Lautstärke anpassen zu können.

Das kleine Programm, mit welchem man die Wiedergabe der Apple Musik App steuern kann, nimmt nicht viel Platz weg. Ich lege es meist in einer Ecke ab und lasse es immer im Vordergrund (vor allen anderen Apps) anzeigen, um schnell Playlisten, Titel und die Lautstärke anpassen zu können.

Download über Entwickler-Webseite, mehr auf GitHub

Den kostenlosen Download der App findet ihr auf der Webseite von Mario Guzman, weitere Infos und Codes gibt es auf seinem GitHub-Profil. Auf der Webseite findet ihr außerdem den Music MiniPlayer, der dem originalen iTunes MiniPlayer nachempfunden ist. Er bringt eine ähnliche Funktionalität mit wie die oben beschriebene Music Widget App, bietet aber ein anderes Design. 

Beide Tools sind für Retro-Fans und für alle, die nicht immer die große Musik App für die Medienkontrolle öffnen wollen, eine klare Empfehlung. Zudem sind sie eine Hilfe für jene, die nicht mit einer Apple-Tastatur inklusive Medien-Tasten arbeiten. Nutzt ihr eine Drittanbieter-Tastatur mit „normalen“ F-Tasten am Mac, iMac oder MacBook, dann könnt ihr die Musik-Steuerung auf die Maus auslagern, mit der ihr auf die App klickt. Ich finde das praktisch.


Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft oder bei Patreon unterstützen würdest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.