Podcast #033: 📱 iPhone 15 mit 3D-Videoaufnahme 🔮 iPhone 16 Gerüchte 🍏 Apple unterstützt RCS 🌦️ KI-Wettervorhersage

Wochenschau-Podcast

In unserer neuen Podcast-Folge besprechen wir, wie KI die Wettervorhersagen verbessert und YouTube gegen Deepfakes vorgeht. Apple plant die Integration des RCS-Protokolls in iMessage und das iPhone 15 Pro (Max) kann bald 3D-Videos im Querformat aufnehmen. Wir berichten auch von iPhone 15 Pro Max Fälschungen, die offenbar direkt von Apple verschickt wurden.

Zudem sprechen wir über die Zukunft von Apples Satellitennotruf und Gerüchte zum iPhone 16 mit innovativen Features wie Graphen-Kühlkörper. Abschließend gibt es Einblicke in die visionOS Beta-Version und Telegrams Version für die Vision Pro VR-Brille.

An dieser Stelle findet ihr weiter unten auch die ganzen Shownotes, Quellen und Anmerkungen, die wir fĂĽr die einzelnen Themen zusammengestellt haben.

Endlich hat es unser Apple-Podcast auch zu Apple Podcasts geschafft.

GraphCast: KI liefert effizienter und schneller genauere Wettervorhersagen

  • GraphCast ist ein fortschrittliches KI-Modell von Google DeepMind, das 10-Tage-Wettervorhersagen mit hoher Genauigkeit in unter einer Minute erstellt.
  • Es ĂĽbertrifft das etablierte High Resolution Forecast (HRES) System in Bezug auf Genauigkeit und Geschwindigkeit.
  • Das Modell kann frĂĽhzeitig vor extremen Wetterereignissen warnen und präzise die Bahnen von Zyklonen sowie das Risiko von atmosphärischen FlĂĽssen und extremen Temperaturen vorhersagen.
  • GraphCast basiert auf maschinellem Lernen und Graph-Neuronalen Netzwerken, wobei es ĂĽber eine Million Gitterpunkte auf der Erdoberfläche abdeckt.
  • Die Erstellung einer 10-Tage-Vorhersage mit GraphCast dauert weniger als eine Minute auf einer Google TPU v4-Maschine, verglichen mit stundenlangen Berechnungen bei konventionellen Methoden.
  • In Tests ĂĽbertraf GraphCast das HRES-System in ĂĽber 90% von 1380 ĂĽberprĂĽften Variablen und Vorhersagezeiträumen.
  • FĂĽr Vorhersagen benötigt GraphCast lediglich Daten zum aktuellen und zum Wetterzustand von vor 6 Stunden.
  • GraphCast kann auch untrainierte schwere Wetterereignisse frĂĽher erkennen als traditionelle Modelle.
  • Das Modell wird bereits von Wetteragenturen wie ECMWF eingesetzt und in Live-Experimenten getestet.
  • Google DeepMind hat den Code von GraphCast als Open-Source zur VerfĂĽgung gestellt, um die Forschung in diesem Bereich zu fördern.
  • GraphCast nutzt eine Architektur basierend auf Graph-Neuronalen Netzwerken mit 36,7 Millionen Parametern und verarbeitet historische Wetterdaten ĂĽber einen Zeitraum von 39 Jahren.
  • Es kann extreme Wetterereignisse vorhersagen, die es nicht explizit gelernt hat, und seine Leistung kann durch Training mit aktuelleren Daten verbessert werden.

Quellen:
https://deepmind.google/discover/blog/graphcast-ai-model-for-faster-and-more-accurate-global-weather-forecasting/
https://www.science.org/doi/10.1126/science.adi2336

 

KI-Inhalte bei YouTube: Kennzeichnung und Beschwerde-Möglichkeit für Deepfakes

  • YouTube arbeitet mit KĂĽnstlern an einer neuen generativen Musik-KI namens „Dream Track“ (7 KĂĽnstler haben bisher zugesagt, dass ihre Musik fĂĽr das Training verwendet werden darf).
  • Generative KI hat das Potenzial, auf YouTube mehr Kreativität freizusetzen, erfordert aber verantwortungsvollen Umgang und neue Ansätze, um Risiken zu begegnen.
  • YouTube fĂĽhrt Offenlegungspflichten und neue Inhaltslabel ein, um Zuschauer:innen zu informieren, wenn Inhalte durch KI generiert wurden.
  • Creator:innen mĂĽssen offenlegen, wenn sie manipulierte oder synthetische Inhalte erstellt haben, insbesondere bei sensiblen Themen wie Wahlen oder Gesundheitskrisen.
  • Verstöße gegen die Offenlegung können Konsequenzen haben, wie die Entfernung von Inhalten oder den Ausschluss vom YouTube-Partnerprogramm.
  • Einige synthetische Medien, die gegen die Community-Richtlinien verstoĂźen, werden von der Plattform entfernt, unabhängig von einem Label.
  • YouTube fĂĽhrt die Möglichkeit ein, Anfragen zur Entfernung von KI-generierten Inhalten zu stellen, die eine identifizierbare Person simulieren.
  • Musikpartner können Anfragen zur Entfernung von KI-generierter Musik stellen, die die singende oder rappende Stimme der KĂĽnstler:innen imitiert.
  • YouTube setzt auf eine Kombination aus Menschen und KI-Technologien, um Inhalte zu ĂĽberprĂĽfen und Richtlinien durchzusetzen.
  • Neue KI-Tools und -Funktionen werden verantwortungsvoll entwickelt, um Inhalte zu generieren, die auf YouTube erlaubt sind.
  • YouTube arbeitet eng mit Creator:innen, KĂĽnstler:innen und anderen in der Kreativbranche zusammen, um die Vorteile der KI-Technologie zu nutzen, ohne die Sicherheit der Community zu kompromittieren.

Quelle:
https://blog.youtube/intl/de-de/news-and-events/unser-ansatz-fur-ki-innovationen-mit-verantwortung/

 

Apple unterstützt RCS-Protokoll in iMessage ab nächstes Jahr

  • Apple fĂĽhrt 2024 RCS-UnterstĂĽtzung fĂĽr iPhones ein, ermöglicht iMessage-ähnliche Funktionen fĂĽr Nachrichten zwischen iPhone und Android.
  • Die Entscheidung basiert auf Druck von Regulierungsbehörden und Konkurrenten wie Google und Samsung.
  • RCS ergänzt SMS und MMS, arbeitet aber separat von iMessage und bietet Features wie Lesebestätigungen und hochwertige Medien.
  • iMessage bleibt primäre Plattform fĂĽr iPhone-Nutzer, bietet höhere Sicherheit und Datenschutz durch Ende-zu-Ende-VerschlĂĽsselung.
  • Apple plant, den RCS-Standard in Zusammenarbeit mit GSMA-Mitgliedern zu verbessern, insbesondere im Bereich Sicherheit.

Quellen:
https://9to5mac.com/2023/11/16/apple-rcs-coming-to-iphone/

 

Weitere Details zu den Google-Zahlungen an Geräte- und Software-Firmen

  • Google ĂĽberweist 36 Prozent seiner Werbeeinnahmen an Apple, um als Standard-Suchmaschine in Safari etabliert zu werden.
  • Die Bedeutung dieser Vereinbarung wird durch den hohen Marktanteil des iPhones in den USA von fast 60 Prozent unterstrichen.
  • Die prozentuale Umsatzbeteiligung zwischen Google und Apple wurde erstmals durch ein Kartellrechtsverfahren in den USA bekannt.
  • Im Jahr 2021 zahlte Google 26,3 Milliarden US-Dollar an verschiedene Browser-Anbieter und Gerätehersteller, wobei Apple etwa 18 Milliarden US-Dollar erhielt.
  • Google steht unter dem Vorwurf, unlautere Methoden einzusetzen, um seine Dominanz im Suchmaschinenmarkt zu sichern.
  • Die Zahlungen an Apple könnten Googles Gewinne signifikant reduzieren.
  • Die Vereinbarung betrifft nur Werbeeinnahmen, die durch den Safari-Browser generiert werden, und nicht Googles gesamten Werbeumsatz.
  • Google zahlte in vier Jahren 8 Milliarden US-Dollar an Samsung fĂĽr die prominente Platzierung seiner Dienste auf Samsung-Handys.
  • Die Zahlungen sicherten Google die prominente Position von Diensten wie dem Play Store und Google Assistant auf Samsung-Geräten.
  • Mehr als 50 Prozent der Google-Einnahmen ĂĽber den Play Store kommen von Samsung-Geräten.
  • Im “Premier Device Program” bot Google Herstellern finanzielle Vorteile an, solange keine anderen App-Stores oder APK-Installationsprogramme vorinstalliert waren.
  • Teilnehmende Hersteller erhielten 12 Prozent statt der ĂĽblichen 8 Prozent der Suchumsätze, die mit ihren Geräten generiert wurden.
  • Google verbot den Teilnehmern des Programms, Details der Vereinbarung öffentlich zu machen.
  • Epic Games klagt gegen Google wegen des Vorwurfs, die marktbeherrschende Stellung im Android-Markt zum UnterdrĂĽcken von Konkurrenz und alternativen App Stores auszunutzen.

Quellen:
https://www.ifun.de/apple-erhaelt-ein-drittel-von-googles-werbeeinnahmen-222304/
https://www.heise.de/news/Prominente-Platzierung-Google-zahlte-Milliarden-an-Samsung-9528705.html

 

Sideloading am iPhone: Nächstes Jahr ist es soweit!

  • Ab März 2024 muss Apple iOS fĂĽr alternative App-Läden öffnen, um den Regeln des Digital Markets Act (DMA) in Europa zu entsprechen.
  • Apple plant ein streng kontrolliertes System fĂĽr das Sideloading von Apps, das auĂźerhalb des App Stores funktioniert.
  • Das Unternehmen arbeitet bereits an der Implementierung dieser Ă„nderungen, die fĂĽr das erste Halbjahr 2024 geplant sind.
  • Es wird erwartet, dass Apple auch die NFC-Schnittstelle des iPhones fĂĽr andere Mobile-Payment-Apps als Apple Pay öffnet.
  • Die technische Umsetzung von Sideloading in iOS bleibt unklar, aber könnte ähnlich wie bei macOS sein, wo Entwickler ihre Software mit einem von Apple vergebenen Zertifikat signieren.
  • Apple testet in der Beta von iOS 17.2 ein neues Framework, das es Apps erlaubt, andere Apps zum Download anzubieten.

Quelle:
https://www.heise.de/news/App-Store-Monopol-vor-dem-Aus-Apple-bereitet-iOS-fuer-alternative-App-Laeden-vor-9445181.html

 

iPhone 15 Pro (Max) kann ab iOS 17.2 im Querformat 3D-Videos aufnehmen

  • Das iPhone 15 Pro und Pro Max können bald 3D-Videos aufnehmen.
  • FĂĽr 3D-Videos nutzt man die Haupt- und Ultraweitwinkelkamera im Querformat.
  • Die 3D-Video-Funktion lässt sich in den Einstellungen von iOS 17.2 aktivieren.
  • Diese Videos werden in 1080p und 30 fps aufgenommen, sehen aber auf dem iPhone wie normale 2D-Videos aus.
  • Apple hat Journalisten eingeladen, 3D-Videos zu testen und auf dem Vision Pro-Headset anzusehen.
  • Fotos oder Videos vom Vision Pro durften nicht veröffentlicht werden, nur Beschreibungen.
  • Journalisten beschreiben das 3D-Erlebnis auf dem Vision Pro als beeindruckend und realistisch.
  • Apple will nächstes Jahr Final Cut Pro fĂĽr die Bearbeitung von 3D-Videos anpassen.
  • Die 3D-Video-Funktion ist seit der zweiten Beta-Version von iOS 17.2 verfĂĽgbar.

Quelle:
https://www.appgefahren.de/erste-eindruecke-spatial-videos-vom-iphone-15-pro-auf-dem-vision-pro-347478.html
https://www.sir-apfelot.de/neue-inhalte-ios-17-2-2023-55766/

 

Apple iPhone 15 Pro Max bestellt, Schrott-Klon mit Android bekommen

  • Ein Reddit-Nutzer bestellte ein iPhone 15 Pro Max, erhielt aber einen Android-Klon.
  • Der Vorfall ereignete sich in GroĂźbritannien, wo der Käufer direkt bei Apple bestellt hatte.
  • Beim Auspacken fiel auf, dass das Gerät einen Bildschirmschutz hatte, was bei neuen iPhones unĂĽblich ist.
  • Der Bildschirm des Geräts war kein OLED und hatte eine auffällige “Kinn”-Leiste.
  • Das Android-Gerät war optisch einem iPhone nachempfunden und hatte eine iOS 17-ähnliche Benutzeroberfläche.
  • Das Gerät kam mit vorinstallierten Apps wie YouTube, Facebook und TikTok, was bei echten iPhones nicht der Fall ist.
  • Der Reddit-Nutzer hat ein Support-Ticket bei Apple eröffnet, das Problem ist jedoch noch nicht gelöst.
  • Es gab bereits einen ähnlichen Vorfall, der auf TikTok geteilt wurde.

Quelle:
https://9to5mac.com/2023/11/14/iphone-15-pro-max-android-clone/

 

Keine Konkurrenz mehr fĂĽr Apples Satellitennotruf mehr geplant

  • Apple nutzt Globalstar fĂĽr den Satellitennotruf.
  • Aktuell ist es kostenlos, aber man geht davon aus, dass diese Funktion in Zukunft in Form von einem Abomodell abgerechnet wird.
  • Qualcomm und Iridium haben ihre Pläne fĂĽr ein eigenes Satellitennotrufsystem aufgegeben.
  • Das System hätte in Qualcomms „Snapdragon 8 Gen 2“-Plattform integriert und in Android-Smartphones verwendet werden sollen.
  • Im Gegensatz zu Apples iPhone hätten diese Geräte auch kurze Text- und Sprachnachrichten via Satellit ĂĽbermitteln können.
  • Die Zusammenarbeit zwischen Qualcomm und Iridium wurde aufgrund mangelnder wirtschaftlicher Erfolgsaussichten beendet.
  • Derzeit gibt es auĂźer Huawei (Huawei Watch Ultimate, Huawei P60 Pro und das Mate X3) keine Android-Smartphones mit Satellitennotruffunktion.
  • Smartphone-Hersteller bevorzugen die Entwicklung eines weltweiten Standards fĂĽr die Kommunikation zwischen Mobiltelefonen und Satelliten.

Quelle:
https://www.mactechnews.de/news/article/Konkurrenz-fuer-Apples-Satellitennotruf-ist-am-Ende-Qualcomm-und-Iridium-begraben-eigene-Plaene-183724.html

 

iPhone 16 Gerüchte: Graphen-Kühlkörper und OLED-Displays

  • Samsung entwickelt ein neues energieeffizienteres OLED-Panel fĂĽr das iPhone 16.
  • Die neue OLED-Technologie basiert auf einem Material-Mix namens M14, einer Weiterentwicklung des bereits verfĂĽgbaren M12.
  • Samsungs neue Panels verwenden phosphoreszierendes blaues Material, das energieeffizienter als die bisher verwendeten fluoreszierenden Stoffe ist.
  • Apple plant, diese neuen Panels exklusiv fĂĽr das iPhone 16 und später das iPhone 17 zu verwenden.
  • Diese Technologie könnte zu einer längeren Akkulaufzeit des iPhone 16 fĂĽhren.
  • Apple beschäftigt sich auch mit alternativen Display-Technologien wie Micro-LED, die aber erst fĂĽr das iPhone 18 geplant sind.
  • Das iPhone 16 könnte mit neuartigen Graphen-KĂĽhlkörpern ausgestattet sein, die fĂĽr bessere KĂĽhlung sorgen.
  • Graphen-KĂĽhlkörper haben eine zehnmal höhere Wärmeleitfähigkeit als die derzeit verwendeten Kupfermaterialien.
  • Die Verwendung von Graphen ermöglicht eine effizientere WärmeĂĽbertragung ohne das Gerät aufzublähen oder schwerer zu machen.
  • Der Einsatz von Graphen als KĂĽhlmaterial im iPhone 16 wĂĽrde Apple mehr Flexibilität beim Design bieten.
  • Zusätzlich wird erwogen, das Akkugehäuse auf Metall umzustellen, um die KĂĽhlung weiter zu verbessern.

Quellen:
https://www.mactechnews.de/news/article/iPhone-16-Laengere-Akkulaufzeit-dank-energieeffizienter-OLED-Displays-183723.html
https://www.mactechnews.de/news/article/iPhone-16-Angeblich-neuartige-Graphen-Kuehlkoerper-fuer-viel-mehr-Kuehlung-183739.html

 

visionOS Beta 6 bietet erste Einblicke in Einrichtungsvideos

  • Apple hat die sechste Beta-Version von visionOS veröffentlicht, die speziell fĂĽr das Vision Pro Headset entwickelt wurde.
  • In der neuen Beta sind zwei Tutorial-Videos enthalten, die dem Nutzer während des Einrichtungsprozesses gezeigt werden.
  • Das erste Video, “Input Training”, zeigt, wie der Nutzer durch Anblicken von UI-Elementen und Doppeltippen mit den Fingern mit visionOS interagiert.
  • Im zweiten Video, “Persona Enrollment”, wird gezeigt, wie die Nutzer ihr “Persona” fĂĽr Video-Chat-Apps wie FaceTime einrichten, indem sie ihr Aussehen mit dem EyeSight-Display des Headsets erfassen.
  • Nutzer mĂĽssen das Vision Pro Headset abnehmen, um ihr Erscheinungsbild zu erfassen, und dann Kopfbewegungen und GesichtsausdrĂĽcke durchfĂĽhren.
  • FĂĽr die “Personas” bietet Apple verschiedene Optionen zur Auswahl von Brillen an.
  • Das Vision Pro Headset soll Anfang 2024 in den USA auf den Markt kommen und wird voraussichtlich 3.500 Dollar kosten.

Quelle:
https://www.macrumors.com/2023/11/15/apple-vision-pro-onboarding-videos-visionos-beta-6/

 

Telegram zeigt, wie die eigene visionOS-App aussehen soll

  • Die beliebte Messaging-App Telegram wird bald fĂĽr Apple Vision Pro Nutzer mit einer neuen visionOS-App zugänglich sein.
  • Telegram CEO Pavel Durov teilte einen Teaser, der zeigt, wie die App auf Apple Vision Pro aussehen wird. Die App folgt dabei allen Designrichtlinien von visionOS.
  • Die App ist durchsichtig gestaltet, um den Nutzern beim Einsatz auf dem Vision Pro ein GefĂĽhl von Tiefe zu vermitteln.
  • Anstelle einer traditionellen Tab-Leiste verfĂĽgt Telegram fĂĽr visionOS ĂĽber eine Seitenleiste, die schnellen Zugriff auf Kontakte, Anrufe, Chats und Einstellungen bietet.
  • Nutzer können alle bekannten Funktionen von Telegram fĂĽr iOS erwarten, einschlieĂźlich Medien, Sprachnachrichten und den kĂĽrzlich eingefĂĽhrten Stories.
  • Der Teaser zeigt auch einen immersiven Videoplayer und animierte AR-Sticker, die den gesamten Sichtbereich ausfĂĽllen und ĂĽber die Grenzen des App-Fensters hinausgehen.
  • Nachrichten können entweder ĂĽber Siri-Diktat oder die virtuelle Tastatur des Systems gesendet werden.
  • Es gibt noch keine weiteren Details zur App, aber da der Vision Pro in den USA Anfang 2024 erwartet wird, hat Telegram noch etwas Zeit, um die visionOS-App fĂĽr den Start im nächsten Jahr vorzubereiten.
  • Entwickler können das visionOS SDK herunterladen, um Apps fĂĽr Vision Pro zu entwickeln. Apple hat einige Entwickler eingeladen, die neue Hardware vor dem offiziellen Start auszuprobieren.

Quellen:
https://9to5mac.com/2023/11/14/telegram-visionos-app/
https://t.me/durov/239

Meine Tipps & Tricks rund um Technik & Apple

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann wĂĽrde ich mich freuen, wenn du das Blog ĂĽber eine Steady-Mitgliedschaft unterstĂĽtzen wĂĽrdest.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials
Shopping
  •  
  •