Sir Apfelot Wochenschau – Apple- und Tech-News der KW 8 2018

Zum Ende der Woche ist es wieder einmal Zeit für die Zusammenfassung der Apple- und Technik-Nachrichten, die mir in den letzten Tagen besonders aufgefallen sind. Im Rahmen der heutigen Sir Apfelot Wochenschau der Kalenderwoche 8 in 2018 geht es neben den aktuellen Cyberport Cyberdeals auch um ein Update von Apple, das den Telugu-Fehler beheben soll, um Nokias zusammengebrochene Gesundheitssparte, um iOS 12, die Rechte am bunten Apple-Logo von 1977 und einiges mehr. Wenn ihr noch spannende Nerd-News beisteuern könnt, dann tut dies gern inklusive einer (seriösen) Quelle in den Kommentaren 😉

In der dieswöchigen Sir Apfelot Wochenschau gibt es News zur Apple WWDC, zum Fix für den Telugu-Fehler, zu Cobalt, der Gesundheitssparte von Nokia und einigem mehr.

In der dieswöchigen Sir Apfelot Wochenschau gibt es News zur Apple WWDC, zum Fix für den Telugu-Fehler, zu Cobalt, der Gesundheitssparte von Nokia und einigem mehr.

Cyberport Cyberdeals: Schnäppchen und Technik-Angebote

Im Rahmen der Cyberport Cyberdeals gibt es beim autorisierten Apple-Händler immer wieder günstige Angebote aus dem Technik-Bereich. Da dieses Mal keine Apple-Geräte enthalten sind, will ich mich gar nicht weiter damit aufhalten. Jedoch, der höhen- und winkelverstellbare Monitor HP Value mit 24-Zoll-Display für 119 EUR statt 179 EUR könnte für euren Mac, iMac oder das MacBook ein gutes Zubehör sein. Die Übersichtsseite zu den Cyberdeals mit dem Aktionslink zu allen dieswöchigen Schnäppchen findet ihr hier.

Apple bringt Fix / Patch gegen Telugu-Fehler

Telugu ist, wie schon letzte Woche erklärt, eine Sprache aus Indien. Mit ihren teils komplexen Schriftzeichen hat sie nun Apple-Geräte in Schach gehalten. Ein bestimmtes Zeichen sorgte für den Absturz von Programmen und andere Fehlern. Das Problem soll nun mit iOS 11.2.5, watchOS 4.3.2, tvOS 11.2.6 und macOS 10.13.3 gefixt werden. Der App Store auf meinem MacBook hat mir das Update schon ans Herz gelegt:

WWDC 2018 und iOS 12: 4. Juni als Termin?

Hier im Blog habe ich ja schon ein bisschen über den Termin der WWDC 2018 gemunkelt. Nun scheint der Zeitraum vom 4. bis zum 8. Juni sich immer weiter zu bestätigen. Wie unter anderem beim iPhone-Ticker berichtet wird, so könnte die alljährliche World Wide Developers Conference von Apple mit der Vorstellung von iOS 12 für iPhone, iPad und iPod Touch genau dann stattfinden. Berufen wird sich im Beitrag auch auf den Veranstaltungskalender des McEnery-Zentrums, den ausgesuchten Veranstaltungsort für Konferenz und Juni-Keynote.

Apple will sich für Bekleidung Rechte am 1977er-Logo sichern

Bleiben wir noch kurz bei Apple bevor wir in andere Gefilde abdriften. Wie MacRumors an dieser Stelle schreibt, so will sich das Unternehmen aus Cupertino erneut die Trademark-Rechte am Apple-Logo von 1977 sichern. Dabei handelt es sich um den ersten mit einem Biss (Bite bzw. „Byte“) versehenen, stilisierten Apfel mit Blatt. Dieser kam recht bunt daher, sodass die offizielle Beschreibung des Logos sich folgendermaßen liest:

An apple with a bite removed, with a detached leaf in green, and the apple divided into horizontal colored segments of the following colors (from top to bottom): green, yellow, orange, red, violet and blue.

Dem Markenrechtsgesuch nach soll das Logo für die Verwendung auf Mützen und Caps gesichert werden. Diese sollen, wie bereits T-Shirts mit entsprechendem Logo, sicherlich auch im Besucherzentrum des Apple Parks verkauft werden. Übrigens: Im Artikel von MacRumors findet ihr auch das allererste Apple-Logo, das wesentlich komplizierter und damit unattraktiver war.

Nokia: Gesundheitssparte (ehem. Withings) ist am Ende

Das finnische Unternehmen Nokia, einstmals Vorreiter im Handy-Bereich, heute immer noch im Mobilfunk tätig, hatte einst den französischen Entwickler und Hersteller Withings übernommen. Dadurch wurde die eigene Sparte für Gesundheit und Health-Gadgets ausgebaut. Mit einer kurzen und nicht wirklich viel sagenden Pressemitteilung hat Nokia bereits am 15. Februar Änderungen im Digital Health Business angekündigt. Nun wurde ein Memo veröffentlich, welches an die Nokia-Mitarbeiter herausging. Darin wird gesagt: „Derzeit sehen wir keinen Weg für [das Digital Health Business], ein bedeutender Teil einer so großen Firma wie Nokia zu werden.“ Außerdem wurde das schlechte Wachstum der Sparte angesprochen. Denn vollen Wortlaut findet ihr bei The Verge.

Überdies lässt sich aus dem Memo herauslesen, dass sich Nokia in Zukunft verstärkt auf Lösungen im Bereich Business-to-Business (B2B) konzentrieren will. Die Entwicklung des Mobilfunkstandards 5G und Internet-of-Things-Technologien (IoT) stehen dabei im Vordergrund. Wer bisher mit dem Gedanken gespielt hat, sich smarte Gesundheits-Gadgets von Nokia anzuschaffen, dem seien als Alternative die Geräte von PICOOC empfohlen. Zum Beispiel die Smart-Waage kommt mit iPhone-App daher und kann auch per HealthKit von Apple mit den entsprechenden Anwendungen synchronisiert werden.

Yummy FTP Pro: Neue Version erhältlich

Yummy FTP Pro ist eine nützliche Software zum Verwalten von Datenübertragungen per File Transfer Protocol. Gerade wer Server im professionellen Bereich managt und einen Client für FTP/S+, SFTP, WebDAV/S sucht, sollte sich die App mal anschauen. Nach sage und schreibe 14 Jahren gab es für diese nun das zweite kostenpflichtige Upgrade. Die aktuelle Version von Yummy FTP Pro kostet demnach $29,99, wie ihr auf der Entwickler-Seite sehen könnt. Als Upgrade der alten Version könnt ihr sie euch aber anfänglich mit 50% Rabatt holen. Die erste Version gibt es aktuell noch kostenlos im Mac App Store. Version 2 bringt euch eine bessere Bedienung, eine neue Optik (auch auf Retina-Displays hin optimiert), und so weiter. Wie ihr upgraden könnt, das steht im offiziellen Blog.

Cobalt-Reserven für Apple gegen knappe Rohstoffe?

Kommen wir zum Schluss noch einmal auf die großen Apfel-Firma zu sprechen: Apple möchte anscheinend Cobalt-Lieferverträge direkt mit den entsprechenden Erzeugern abschließen, um sich den wertvollen, aber immer seltener werdenden Rohstoff zu sichern. Benötigt wird er bei iPhone, iPad, Apple Watch und Co. unter anderem für den Bau von Lithium-Ionen-Akkus. Schaut man sich den entsprechenden Bericht von Bloomberg sowie das folgend eingebundene Video an, dann kann man auch schon einen anderen Trend für die Cobalt-Nutzung und -Sicherung seitens Apple absehen: Elektro-Autos. Die Sicherung des Rohstoffs durch Direktverträge mit den Minen würde den Markt für die Konkurrenz klein halten und Apple sowohl für Smartphones und Tablets als auch für mögliche Autos einen Puffer für die Zukunft geben.

 

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.