Sir Apfelot Wochenschau, KW 1 2019

Ein frohes und erfolgreiches Jahr 2019 wünsche ich allen Leserinnen und Lesern von Sir-Apfelot.de! Damit ihr gut informiert in die kommenden 52 Wochen startet, gibt es zum heutigen Freitag natürlich wieder eine Wochenschau. In dieser präsentiere ich euch jene Apple- und Tech-News, die mir in der Kalenderwoche 1 besonders aufgefallen sind. Mit dabei sind folgende Themen: Ausblick auf die CES 2019, Politiker und Prominente von Daten-Leak betroffen, ein faltbares Smartphone von Xiaomi(?), negative Apple-Analysen, iPhone-Verkaufsstopp in Deutschland durch Qualcomm-Klage und einiges mehr.

Die Sir Apfelot Wochenschau zur Kalenderwoche 1 in 2019 hält u. a. folgende Themen für euch bereit: CES 2019, Politiker- und Promi-Daten-Leak, neues faltbares Smartphone, iPhone-Verkaufsstopp, Netflix und GarageBand.

Die Sir Apfelot Wochenschau zur Kalenderwoche 1 in 2019 hält u. a. folgende Themen für euch bereit: CES 2019, Politiker- und Promi-Daten-Leak, neues faltbares Smartphone, iPhone-Verkaufsstopp, Netflix und GarageBand.

Wie innovativ wird die Consumer Electronics Show in 2019?

Auf der CES 2019 werden sich wieder viele Neuheiten und Innovationen aus der Welt der Elektronik und Endverbraucher-Technik tummeln. Einen Ausblick auf das, was wir vom 8. Januar bis zum 12. Januar 2019 in Las Vegas erwarten können, gibt unter anderem Futurezone in diesem Beitrag. Im Hinblick auf Smartphones werden Hoffnungen in erste marktreife Prototypen faltbarer Modelle gesetzt. Weiterhin werden ausgereiftere Lösungen fürs Smart Home erwartet. Hinzu kommen große (bzw. breite) Bildschirme sowie entsprechend leistungsfähige Prozessoren respektive GPUs von AMD, Intel und Nvidia. Unter den Namen „Wi-Fi 6“ und „WLAN-ax“ sollen Innovationen rund um das kabellose Internet gezeigt werden. Und auch VR, AR, Drohnen und Kopfhörer sollen mit neuen Verkaufsargumenten daher kommen.

Daten-Leak: Informationen von Politikern und Promis veröffentlicht

Wie unter anderem iFun hier und Futurezone hier berichten, wurden persönliche Daten wie Adressen und Telefonnummern einiger bekannter Persönlichkeiten Deutschlands im Internet veröffentlicht. So gab es unter anderem auf Twitter bereits über den Dezember 2018 verteilt immer wieder Einblicke in die Sammlung, welche Daten von Politikern, Berühmtheiten, YouTube-Persönlichkeiten und so weiter umfasst. Laut iFun sind der Generalbundesanwalt und das Nationale Cyber-Abwehrzentrum an der Sache dran. Futurezone legt den Fokus schon in der Beitragsüberschrift auf einen interessanten Fakt: „Hunderte deutsche Politiker fallen Hackerangriff zum Opfer – nur die AfD fehlt“.

Tablet zu Smartphone: Faltbares Gerät von Xiaomi?

Unter anderem der iPhone-Ticker hat ein Video geteilt, das auf Twitter vom Nutzer Evan Blass (@evleaks) veröffentlicht wurde. Darin zu sehen ist offenbar chinesisches Device, dessen Display sich an zwei Stellen falten lässt. Während es ausgeklappt wie ein Tablet funktioniert, da fungiert es mit den zwei zurückgeklappten Seiten vermittels des verbleibenden Mittelteils als Smartphone. Die für ein solches Gerät benötigte Android- bzw. MIUI-Anpassung scheint es dem Video nach ebenfalls schon zu geben: Sobald eine Displayseite nach hinten geklappt wird, baut sich die Anzeige neu auf, sodass es keine Informationsverluste gibt und System sowie Apps ideal auf der nach vorn gerichteten Seite angezeigt werden.

Was kann man in 2019 von Apple erwarten?

Diese Frage wird unter anderem an dieser Stelle von MacRumors gestellt. Neben den unausweichlichen neuen iPhone-Modellen werden in dem spekulativen Beitrag auch AirPower-Ladegeräte, Updates für Apple TV, der damit zusammenhängende Apple-Streamingdienst, neue AirPods (mit Health-Features als USP), Neuerungen für den HomePod, neue Elemente für den Mac Pro bzw. iMac Pro sowie im Grunde auch alle anderen Geräte genannt. Hinzu kommen Gerüchte um das vielleicht auch noch kommende iPhone SE 2 sowie die OS-Updates hinsichtlich iOS 13, macOS 10.15 und so weiter. Auch Smart Glasses mit Augmented Reality (AR-Brille) werden in einem Absatz als Möglichkeit für die Apple-Produktpalette in 2019 genannt.

Prognosen für iPhone-Verkäufe werden nach unten korrigiert

Mehrere Analysten haben laut 9to5Mac ihre Verkaufsprognosen für aktuelle iPhone-Modelle nach unten korrigiert. Nicht zuletzt die zurückgefahrenen Produktionen seitens Apple zeigen faktisch, dass die Nachfrage für iPhone Xs und iPhone Xs Max doch geringer ist als erwartet. Auch das iPhone XR könnte sich schlechter verkaufen als es Apple lieb ist. Genaue Zahlen und Prognosen hält der verlinkte Artikel bereit. Zudem sind darunter Links zu ähnlich informativen Beiträgen zu finden.

Netflix für Neukunden nicht über iTunes bezahlbar

Wer sein Netflix-Abo fortlaufend über iTunes bezahlt, kann dies auch in der Zukunft noch tun. Wer allerdings Neukunde ist oder zu Netflix zurückkehrt, hat dazu nicht mehr die Möglichkeit. Dies berichtet unter anderem Appgefahren in einem Beitrag. Die Möglichkeit, das Netflix-Abo über den App Store zu bezahlen wird darin auch mit einem großen Vorteil in Verbindung gebracht: Wer Aktionsguthaben für den App Store / für iTunes nutzt, kann sich den Streamingdienst effektiv für einen günstigeren Preis sichern. Für alle, die bisher nicht zugegriffen haben, gibt es immer noch die Bezahlwege über PayPal, Lastschrift, Kreditkarte oder Geschenkkarten. Wer sich also zu Geburtstag, Ostern, Weihnachten usw. Netflix-Gutscheine wünscht, kommt ebenfalls günstiger an Filme, Serien und Dokus.

GarageBand: 15 Jahre Musik machen am Mac

Am kommenden Sonntag feiert die Musik-App „GarageBand“ von Apple ihren 15. Geburtstag. Mit dem am 6. Januar 2004 veröffentlichten Programm für macOS können private, semi-professionelle und professionelle Anwender nicht nur Instrumente und Vocals aufzeichnen, sondern die entsprechenden Spuren auch bearbeiten, mixen und mastern. Hinzu kommt die Möglichkeit, Loops einzufügen, Software-Instrumente per Tastatur oder Keyboard einzuspielen und so weiter. Unter anderem iFun hat dem GarageBand-Jubiläum einen Beitrag gewidmet, in dem ihr auch die erstmalige Vorstellung der App durch Steve Jobs und Musiker John Mayer als Video anschauen könnt. Appgefahren zeigt hingegen in einer Liste die Meilensteine der Software und ihrer Entwicklung von 2004 bis heute auf.

iPhone-Verkaufsverbot für Modelle 7, 8 und X

Ein anhaltender Rechtsstreit zwischen Apple und Qualcomm, in dem es um eine mutmaßliche Patentmissachtung geht, hat nun auch in Deutschland zu weiteren Verkaufsverboten geführt. Nachdem bereits das iPhone X aus dem hiesigen Apple-Angebot genommen wurde, sind nun auch die Modelle 7 und 8 betroffen. Die aktuellen Versionen aus 2018 nutzen nicht die Technologie, welche im Fokus des Streits liegt, deshalb sind sie noch im offiziellen Angebot. Während die aufgezeigten Modelle nicht mehr bei Apple zu bekommen sind, werden sie aber noch von Drittanbietern und Netzbetreibern verkauft. Hintergründe zum Thema und weitere Infos gibt es unter anderem hier beim iPhone-Ticker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.