Sir Apfelot Wochenschau KW 16, 2021

Eine spannende Woche geht zu Ende, aber natürlich nicht ohne die Sir Apfelot Wochenschau. Neben dem Apple Event vom Dienstagabend, das zuletzt den Content hier im Blog dominiert hat, gab es diese Woche noch ein paar weitere spannende Meldungen aus der technisierten Welt bzw. aus dem Sonnensystem. Die Apple- und Tech-News aus der Kalenderwoche 16 des Jahres 2021 umfassen deshalb dieses Mal unter anderem die folgenden Neuigkeiten: Perseverance filtert Sauerstoff aus Mars-Atmosphäre, Ingenuity fliegt durch selbige, die Corona-Warn-App hat eine neue Funktion, iOS 14.5 schränkt Facebooks Tracking ein, die Nintendo Switch bekommt einen Foto-Drucker, und mehr. 

In der Sir Apfelot Wochenschau der Kalenderwoche 16 in 2021: Apple April-Event, Perseverance und Ingenuity, Corona-Warn-App 2.0, das neue iOS 14.5, Gerüchte zum MacBook Pro 2021, ein Nintendo Switch Drucker und mehr.

In der Sir Apfelot Wochenschau der Kalenderwoche 16 in 2021: Apple April-Event, Perseverance und Ingenuity, Corona-Warn-App 2.0, das neue iOS 14.5, Gerüchte zum MacBook Pro 2021, ein Nintendo Switch Drucker und mehr.

Apple Event: iMac, iPad Pro, AirTag, Apple TV und mehr

Am Dienstag gab es eine neue vorproduzierte Keynote, die anstelle eines Live-Events zur Vorstellung von neuen Apple-Produkten und -Diensten übertragen wurde. Um 19:00 Uhr hiesiger Zeit startete der Stream auf der Apple-Webseite und bei YouTube. Gut in Szene gesetzt wurden unter anderem der neue 24 Zoll iMac, die neuen iPad Pro Modelle und die AirTag-Tracker vorgestellt. Weiterhin gibt es nun einen Apple TV 4K mit A12 Chip und HDMI 2.1 sowie die Familiennutzung der Apple Card und Abo-Möglichkeiten in der Podcasts-App. Das iPhone 12 gibt es zudem bald in einem violetten Farbton. 

Hier die einzelnen Beiträge zum Nachlesen:

Fragen und Antworten zu den neuen Apple-Geräten

Neben der Zusammenfassung des „Spring Loaded“-Events von Apple sowie der technischen Daten und Preise der neuen Produkte habe ich euch in weiteren Beiträgen auch schon die Antworten auf damit verbundene Fragen geliefert. Diese beziehen sich aber nicht nur auf die neuen Geräte, sondern auch auf bisher schon nutzbare. Vor allem jene, die sich mit dem Apple TV beschäftigen:

Sauerstoff auf dem Mars: Perseverance bündelt Atemluft

Die Atmosphäre auf dem Mars ist nicht gerade menschenfreundlich. Sie besteht hauptsächlich aus Kohlenstoffdioxid und nur zu einem kleinen Anteil aus Sauerstoff. Damit im Rahmen einer Marsmission die Astronaut/innen zuverlässig mit Atemluft versorgt werden könnten, müsste der Sauerstoff also herausgefiltert und gebündelt werden. Und genau das hat das Moxie genannte Modul des Perseverance Rovers auf dem Mars gemacht. Wie u. a. t3n berichtet, konnten 5 Gramm Sauerstoff gefiltert werden, was Atemluft für 10 Minuten entspricht. Im Artikel wird aufgezeigt, wie viel für Menschen auf dem Mars benötigt würden: eine Tonne Sauerstoff für vier Astronaut/innen und ein Jahr. 

Flugmanöver auf dem Mars: Ingenuity mit neuen Höchstwerten

Wenn noch nie menschengemachte Flugobjekte auf dem Mars abgehoben sind, dann ist es auch nicht schwer, dafür neue Rekorde aufzustellen – möchte man meinen. Wie aber heise online an dieser Stelle aufzeigt, sind die aktuellen Leistungen der Ingenuity-Drohne auf dem Mars durchaus imposant. So konnte der Mini-Hubschrauber in der extrem dünnen Marsatmosphäre 5 Meter hoch fliegen sowie seitwärts manövrieren. Ingenuity gehört nicht zur Hauptmission des Mars-Rovers Perseverance, sondern ist eine Art Tech-Demo, die zeigen soll, dass z. B. Drohnen zur Marserkundung genutzt werden können. Cargo-Drohnen sind allerdings nicht denkbar; der Lufttransport von Lasten ist wegen der geringen Atmosphärendichte kaum möglich.

Corona-Warn-App: Check-In-Funktion mit QR-Codes realisiert

Kommen wir zurück auf die Erde, wo leider immer noch die Coronavirus-Pandemie grassiert. Für die Rückverfolgung von Kontaktketten und möglichen Infektionen bietet die Corona-Warn-App ab der Version 2.0 nun eine Check-In-Funktion. Dafür wurde ein Button mit QR-Code-Symbol auf der unteren Menüleiste der App hinzugefügt. Wenn man eine Veranstaltung, einen Laden, eine Konferenz oder ähnliches besucht, kann man mit dem Feature den dort zur Verfügung gestellten QR-Code scannen. Die Daten werden dann 16 Tage gespeichert. Meldet jemand mit dem gleichen Scan eine Infektion, gibt es eine Benachrichtigung. Download und Aktualisierung der App findet ihr im Apple App Store (iOS) sowie im Google Play Store (Android).

Apple-Betriebssysteme: iOS, iPadOS und tvOS in der 14.5-Version

Kommende Woche sollen die neuen größeren Updates für einige der Apple-Betriebssysteme ausgerollt werden. Neben dem Farbbalance-Feature für den Apple TV und das iPhone gilt es, diesbezüglich noch weitere Dinge hervorzuheben. Wie etwa CNet aufzeigt nimmt sich iOS 14.5 das Tracking von Facebook und Google vor. Neben AirTag-Funktionen und dem Entsperren des iPhones mit der Apple Watch bringen die Privatsphäre-Inhalte des Updates den Schutz vor einem Tracking über Apps hinweg. So muss bspw. Facebook eine entsprechende Einwilligung einholen und dafür eine Meldung in seiner App anzeigen. Dass das digitale Tracking von Nutzer/innen hervorgehoben wird, heißt aber leider nicht, dass diese Praxis auch beendet wird.

Erpresserischer Leak: Sind das die neuen Anschlüsse des MacBook Pro?

Eine sich selbst als REvil bezeichnende Hacker-Gruppe soll Daten des Apple-Zulieferers Quanta in ihren Besitz gebracht haben, wie u. a. 9to5Mac berichtet. Bisherige Leaks von technischen Zeichnungen des neuen iMac sollen belegen, dass der Hack tatsächlich von statten ging. Die Gruppe droht damit, weitere Details zu Apple-Geräten und deren Technik zu veröffentlichen. 9to5Mac hat das zum Anlass genommen, noch einmal auf die Gerüchte rund um das MacBook Pro 2021 einzugehen. Dieses soll einen MagSafe-Netzanschluss, einen SD-Slot, einen HDMI-Anschluss und bis zu vier USB-C- bzw. Thunderbolt-Anschlüsse haben. USB-A oder Mini-DisplayPort scheint nicht vorgesehen zu sein. Mockup-Bilder findet ihr in der verlinkten Quelle.

Instax: Foto-Drucker und App für die Nintendo Switch

Wer in den 90ern die Game Boy Camera genutzt hat, kennt wahrscheinlich auch den Game Boy Printer. Mit diesem kleinen Drucker konnten pixelige Sticker aus Thermo-Papier geschaffen werden, indem man das Gerät mit dem Game Boy und einem kompatiblen Spiel gekoppelt hat. Auch „The Legend of Zelda: Link’s Awakening DX“ war so ein Spiel. Eine neue, weniger pixelige und sogar bunte Möglichkeit, Spiele-Inhalte schnell zu drucken bietet nun Fujifilm in Zusammenarbeit mit Nintendo, wie JP Games aufzeigt. Auf der Switch gemachte Screenshots werden dabei aufs Smartphone gesendet und dort per App an den Mini-Drucker weitergeleitet. Vor allem für das Spiel „New Pokémon Snap“ wird das sicher ein Hit – inkl. der Pikachu-Hülle für den Drucker (s. Link).


Gefällt dir mein Blog? Dann würde ich mich über eine kurze Bewertung bei Google freuen. Einfach hier kurz etwas hinterlassen – das wäre toll, danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.