Was ist coreduetd und warum läuft dieser Prozess auf meinem Mac?

Gerade kurz nach dem Starten des Apple Mac kann es vorkommen, dass ihr in dessen Aktivitätsanzeige den coreduetd-Prozess mit vergleichsweise hoher CPU-Last findet. Diese hält normalerweise nicht lange an, sondern ist nur kurzzeitig einigen Abfragen, die der Prozess tätigt, geschuldet. Aber was genau macht coreduetd unter macOS eigentlich? Diese Frage beantworte ich euch in diesem Ratgeber. Die gute Nachricht schonmal zu Beginn: es handelt sich nicht um Schadsoftware.

Der coreduetd Prozess am Mac: Handoff und Synchronisationen

Der coreduetd Hintergrundprozess ist, wie sein Name schon vermuten lässt, ein System-Daemon von macOS, der für die Synchronisation von Geräten zuständig ist. Aufgeschlüsselt lautet der Name „Core Duet Daemon“. Er ist seit OS X 10.10 Yosemite hauptsächlich dafür verantwortlich, dass zwei Geräte auf einander abgestimmt sind und im Gleichklang funktionieren (also im übertragenen Sinne ein „Duett“ bilden).

Am Mac sowie auf anderen Apple-Geräten sorgt er für das Funktionieren von „Handoff“. Damit wird es möglich, dass eine an Gerät A angefangene Sache an Gerät B nahtlos weitergeführt werden kann. Von zu bearbeitenden Dokumenten hin zu offenen Webseiten in Safari kann da vieles automatisch zwischen Mac, iPhone, iPad und Watch ausgetauscht werden.

Dank dem coreduetd Prozess kommt es aber nicht nur zum Austausch von Apple-Geräten, die mit der gleichen Apple-ID bei iCloud angemeldet sind und sich in greifbarer Nähe zueinander befinden. Es werden neben den ad hoc zu synchronisierenden Daten auch iCloud-Drive-Abfragen sowie die Synchronisierung mit Office 365 (falls verwendet) realisiert. Mit coreduetd bleibt man also in verschiedenen Bereichen auf dem aktuellsten Stand.

Die Voraussetzungen für die Handoff-Nutzung 

Um beispielsweise auf dem iPhone geöffnete Safari-Tabs nahtlos auch auf dem Mac nutzen zu können, ohne den Link zur Webseite kopieren und senden zu müssen, lässt sich Handoff verwenden. Auch das Weiterarbeiten an Dokumenten über die iCloud-Synchronisation ist Teil des Handoff-Features. Allerdings gibt es einige Voraussetzungen, welche zur Realisierung erfüllt sein müssen:

  • Alle Geräte müssen mit derselben Apple-ID bei iCloud angemeldet sein.
  • Auf jedem Gerät müssen Bluetooth und WLAN aktiviert sein.
  • Auf jedem Gerät muss das Handoff-Feature aktiviert sein.
  • Mac mit macOS Ventura oder neuer: Über Apple-Logo -> Systemeinstellungen… -> Allgemein -> AirDrop & Handoff die Option „Handoff zwischen diesem Mac und deinen iCloud-Geräten erlauben“ aktivieren.
  • Mac mit älteren macOS-Versionen: Über Apple-Logo -> Systemeinstellungen… – > Allgemein die Option „Handoff zwischen diesem Mac und deinen iCloud-Geräten erlauben“ aktivieren.
  • iPhone oder iPad: Über Einstellungen -> Allgemein -> AirPlay & Handoff den „Handoff“-Schalter aktivieren.
  • Apple Watch: In der Apple Watch-App auf dem iPhone über Allgemein die „Handoff aktivieren“-Option verwenden.

Quelle: Support-Dokument 102426

Fazit zu coreduetd: Hilfsprozess für geräteübergreifende Funktionen

Wenn ihr euch also fragt, was der coreduetd Prozess am Apple Mac eigentlich macht, dann wisst ihr nun bescheid. Er verwaltet bestimmte Synchronisationen von Speichern und Geräten, vor allem für die Handoff-Funktion. Sind dafür alle Voraussetzungen aktiviert, dann muss man nicht umständlich zwischen den eigenen Geräten Dateien austauschen, Links hin und her schicken oder dergleichen – sondern kann ohne Mehraufwand mit nur einem Tippen oder Klicken dort weitermachen, wo man aufgehört hat. Gerade bei einem spontanen Gerätewechsel ist das hilfreich.

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials