[Gelöst] Mac, iPhone & iPad: Doppelter Bindestrich wird durch langen Geviertstrich ersetzt

Das Problem, dass ein doppelter Bindestrich (- -) durch einen Gedankenstrich bzw. Geviertstrich (—) ersetzt wird, kennt sicher jeder, der doppelte „Minus-Zeichen“ verwendet – egal ob absichtlich oder aus Versehen. Doch wie kann man diese automatische Korrektur bei der Textverarbeitung oder dem Schreiben von Nachrichten abstellen? In welchen Einstellungen lässt sich festlegen, dass der doppelte Bindestrich stehen bleibt und nicht durch den Gedanken- respektive Geviertstrich ersetzt wird? Das möchte ich in diesem Ratgeber klären. Auch zeige ich euch ein Workaround, mit dem ihr unerwünschte Konsequenzen des Deaktivierens der Korrektur umgehen könnt!

An eurem Mac, iPhone und / oder iPad wird der doppelte Bindestrich gegen einen langen Strich (Gedankenstrich) ersetzt? Hier findet ihr Lösungen dagegen!

An eurem Mac, iPhone und / oder iPad wird der doppelte Bindestrich gegen einen langen Strich (Gedankenstrich) ersetzt? Hier findet ihr Lösungen dagegen!

Mac: „Typografische Interpunktion“ deaktivieren – Lösung mit Nachteilen

Schreibt ihr zwei Bindestriche, um diese im Dokument, in der Nachricht, in der Mail oder anderswo zu behalten und nicht gegen einen „langen Bindestrich“ ersetzt zu sehen, dann könnt ihr am Mac die Systemeinstellungen aufrufen. Dort entfernt ihr dann in den Tastatur-Einstellungen das Häkchen bei „Typografische Interpunktion“.

Im Detail sieht das so aus:

  1. In der Menüleiste auf das Apfel-Menü () klicken
  2. Dort die Systemeinstellungen… auswählen
  3. Die Einstellungen für die Tastatur anklicken
  4. Den Reiter Text auswählen
  5. Das Häkchen bei Typografische Interpunktion entfernen
Eine Lösung besteht im Deaktivieren der Einstellung „Typografische Interpunktion“. Das bringt aber Nachteile mit sich.

Eine Lösung besteht im Deaktivieren der Einstellung „Typografische Interpunktion“. Das bringt aber Nachteile mit sich.

Übrigens: Falls ihr dann doch mal einen Geviert- oder Gedankenstrich braucht, nutzt einfach die Tastenkombination alt+Shift+-. So kann man ihn unter macOS am Mac, iMac und MacBook auch erzeugen.

Nachteil: Die korrekten Anführungszeichen verschwinden

Wie ihr schon unter dem Auswahlpunkt, dessen Häkchen ihr für obige Lösung entfernen müsst, seht, so regelt die Korrektur der Zeichensetzung nicht nur die Bindestriche. Auch die Anführungszeichen werden anfangs unten und zum Schluss oben platziert. Zudem sind sie nicht gerade, sondern je nach Schriftart leicht geschwungen. 

Genauso sollte es bei deutschen Texten sein. Wer immer mal was in Anführungszeichen setzt oder eine Geschichte mit wörtlicher Rede schreibt, muss sich nun also an die manuelle Korrektur machen oder ein Workaround für das Bindestrich-Problem finden. Genau an diese Aufgabe habe ich mich mal für euch gemacht ;)

Workaround: Zwei Bindestriche UND korrekte Anführungszeichen behalten

Wenn ihr euch den obigen Screenshot anschaut, dann findet ihr eine ErsetzenDurch-Tabelle. Diese könnt ihr individuell mit Abkürzungen, Falschschreibungen und Zeichenkombinationen füllen, um diese vom System automatisch durch etwas anderes ersetzen zu lassen. Müsst ihr zum Beispiel öfter eure Mail-Adresse irgendwo angeben? Dann schreibt in die „Ersetzen“-Spalte zum Beispiel @@@ und in die „Durch“-Spalte auf der gleichen Zeile eure Mail-Adresse. Zack fertig: Eigener Shortcut. Ähnlich funktioniert das auch mit Telefonnummern, usw.

Ich dachte mir für das Problem der zwei Bindestriche, die zu einem Gedankenstrich werden, dass ich macOS übergehen könnte, indem ich – – durch – – ersetzen lasse. Das hat nicht funktioniert. Immer noch wurden die zwei Bindestriche mit einem langen Strich korrigiert. Also habe ich einfach mal diesen kopiert, ihn in die erste Spalte gesetzt und in die zweite Spalte die zwei Einzelstriche gesetzt. Und das hat dann funktioniert! So sieht das ganze aus:

Lasst für eine einfachere Lösung die Typografische Interpunktion aktiviert und ersetzt einfach selber den Geviertstrich mit zwei Bindestrichen (respektive Minus-Zeichen).

Lasst für eine einfachere Lösung die Typografische Interpunktion aktiviert und ersetzt einfach selber den Geviertstrich mit zwei Bindestrichen (respektive Minus-Zeichen).

(Meine Befürchtung war erst, dass der Mac in einem Loop gefangen wird, weil er ununterbrochen die einzelnen Zeichen gegeneinander austauschen muss :D Das ist aber zum Glück nicht eingetroffen.)

Einfacher Workaround: cmd+Z ist dein Freund

Ein paar Tastenkombinationen für den Mac bzw. für macOS sollte man schon kennen. Eine davon ist cmd+Z (oder auch command+Z, oder auch ⌘+Z). Das ist der Shortcut für den „Zurück“-Befehl. Im Rahmen der Textverarbeitung in Pages oder Word nutze ich cmd+Z immer dann wenn das System eigenständig die Interpunktion korrigiert oder andere Änderungen vornimmt. 

Für WordPress kopiere ich mir zum Beispiel manchmal Codes oder Plugin-Anker in den Text, welche die "hochgestellten Anführungszeichen" haben. Schreibe ich dahinter weiter, werden diese durch „deutsche Anführungszeichen“ ersetzt. Drücke ich direkt nach der Korrektur den Zurück-Shortcut, wird sie nichtig gemacht. Das klappt auch bei den zwei Bindestrichen, die zum Geviertstrich werden.

Hinweis: Bei der Nutzung der beiden Workarounds lasst ihr natürlich das Häkchen bei „Typografische Interpunktion“ stehen. 

iPhone und iPad: „Intelligente Interpunktion“ deaktivieren

Unter iOS auf dem iPhone und iPad könnt ihr die Korrektur der Zeichensetzung, bei der ein doppelter Bindestrich durch einen langen Bindestrich ersetzt wird, ebenfalls deaktivieren. Dort nennt sich der Einstellungspunkt jedoch Intelligente Interpunktion. Auch an den Mobilgeräten von Apple müsst ihr damit aber auf die korrekte Schreibweise der Gänsefüßchen verzichten. Deshalb solltet ihr hier ebenfalls lieber eine Austausch-Regel festlegen oder eine Zurück-Funktion nutzen ;)

Über diesen Weg findet ihr diese Option:

  1. Einstellungen
  2. Allgemein
  3. Tastatur
  4. Intelligente Interpunktion
Auch an iPhone und iPad läßt sich die ungewollte Umwandlung doppelter oder dreifacher Bindestriche abschalten, indem man im Einstellungsbereich "Tastatur" die intelligente Interpunktion deaktiviert.

Auch an iPhone und iPad läßt sich die ungewollte Umwandlung doppelter oder dreifacher Bindestriche abschalten, indem man im Einstellungsbereich "Tastatur" die intelligente Interpunktion deaktiviert.


Gefällt dir mein Blog? Dann würde ich mich über eine kurze Bewertung bei Google freuen. Einfach hier kurz etwas hinterlassen – das wäre toll, danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.