Festplattendienstprogramm: Festplatte am Mac läßt sich nicht im APFS-Dateisystem formatieren

Festplatte als APFS Volume formatieren

Es ist schon ein bisschen peinlich, wenn man als Sir Apfelot bei anderen nachfragen muss, warum sich eine Festplatte (in meinem Fall eine externe SSD) nicht im APFS-Filesystem formatieren läßt – aber hey, ich bin auch nicht allwissend. 🙂

Mein Problem war, dass ich die externe USB-C-Festplatte im Festplattendienstprogramm an meinem MacBook Pro im AFPS-System formatieren wollte, da sie – wie die meisten Festplatten – im ExFAT-Dateisystem geliefert wurde. Das ist zwar praktisch für USB-Sticks, die man am Windows-PC und am Mac gleichermaßen nutzen möchte, aber nicht, wenn man macOS Mojave darauf installieren mag.

Als ich das Datei-Format beim Löschen der Platte auswählen wollte, gab es leider kein APFS zur Auswahl. Wie es doch funktioniert, erkläre ich in diesem Beitrag.

Als ich das Datei-Format beim Löschen der Platte auswählen wollte, gab es leider kein APFS zur Auswahl. Wie es doch funktioniert, erkläre ich in diesem Beitrag.

Kein APFS zur Auswahl

Einen richtigen Fehler habe ich beim Formatieren garnicht bekommen, sondern in dem Auswahlmenü für die Dateisysteme, die man im Festplattendienstprogramm auswählen kann, erschienen leider nur diese:

  • Mac OS Extended (journaled)
  • Mac OS Extended (Groß-/Kleinschreibung, journaled)
  • MS-DOS-Dateisystem (FAT)
  • ExFAT

Ich habe die Festplatte auf verschiedene Arten gelöscht und rumprobiert, aber es kam kein APFS zur Auswahl hinzu.

Das Tragische: Mein Bekannter, mit dem ich schon vor über 20 Jahren am Mac-Stammtisch gesessen habe, hatte leider auch keinen Schimmer und meinte nach meiner Problemschilderung nur „Bei mir geht’s!“. Ich habe dann irgendwann nach langem Googlen und Probieren aufgegeben und die Sache eigentlich schon mental abgehakt, aber da kam ich durch einen Zufall auf die Lösung.

macOS Mojave läßt sich nur installieren, wenn die Festplatte das GUID-Partitionstabellen-Schema verwendet.

macOS Mojave läßt sich nur installieren, wenn die Festplatte das GUID-Partitionstabellen-Schema verwendet.

macOS Mojave nimmt nur Festplatten mit GUID-Partitionstabellen-Schema

Ich hatte die SSD schließlich im Format „Mac OS Extended, journaled“ formatiert und wollte dann mit dem macOS Mojave Installer das neue System auf die Platte bringen. Als ich dies probierte, bekam ich diese Fehlermeldung:

Diese Festplatte verwendet nicht das GUID-Partitionstabellen-Schema. Ändere mithilfe des Festplattendienstprogramms das Partitionsschema. […]

Als ich das gelesen habe, hat es plötzlich „Klick“ gemacht:

Man muss im Festplattendienstprogramm erst unter „Schema“ die Wahl auf „GUID-Partitionstabelle“ stellen und danach erst im oberen Auswahlfeld bei „Format“ schauen. Dann erscheinen dort nämlich deutlich mehr Möglichkeiten:

  • APFS
  • APFS (verschlüsselt)
  • APFS (Groß-/Kleinschreibung)
  • APFS (Groß-/Kleinschreibung, verschlüsselt)
  • Mac OS Extended (journaled)
  • Mac OS Extended (journaled, verschlüsselt)
  • Mac OS Extended (Groß-/Kleinschreibung, journaled)
  • Mac OS Extended (Groß-/Kleinschreibung, journaled, verschlüsselt)
  • MS-DOS-Dateisystem (FAT)
  • ExFAT
Nach der Auswahl des GUID-Schema läßt sich auch APFS als Dateisystem-Format auswählen.

Nach der Auswahl des GUID-Schema läßt sich auch APFS als Dateisystem-Format auswählen.

Ich habe bei mir das „pure“ APFS genutzt, da ich den Datenträger nicht verschlüsseln wollte und Groß- und Kleinschreibung auch nicht unterschieden werden muss. Nach dem Klick auf „Löschen“ hat es nur wenige Sekunden gedauert, bis das Volume im APFS-Format vorlag und sich macOS Mojave ohne Murren darauf installieren ließ.

Wer übrigens eine andere Darstellung im Festplattendienstprogramm hat als es bei mir in den Screenshots zu sehen ist, der sollte im Programm oben links auf den Button „Darstellung“ klicken und dann „Alle Volumes“ auswählen. So werden alle Geräte und Container angezeigt.

Die Anleitung in Super-Kurzfassung

Nachdem ich eben den Hinweis eines Lesers bekommen habe, dass er die Auswahl „Schema“ nicht in seinem Festplattendienstprogramm nicht sieht, ist mir aufgefallen, dass dies zum einen mit der Ansicht „Alle Geräte anzeigen“ zu tun hat, die man links oben unter „Darstellung“ auswählen kann. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Auswahl des Volumes auf oberster Ebene, denn nur dann erscheint der „Löschen“-Button (sonst ausgegraut) und es gibt die Auswahlbox für „Schema“. Ich hoffe, mit dem folgenden Screenshot ist es verständlicher, wo man was klicken muss.

Festplatte als APFS formatieren: Die komplette Anleitung in einem Screenshot. ;-)

Festplatte als APFS formatieren: Die komplette Anleitung in einem Screenshot. 😉

Hinweis: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

4 Comments

  1. Hans sagt:

    „Man muss im Festplattendienstprogramm erst unter „Schema“ die Wahl auf „GUID-Partitionstabelle“ stellen…“

    Wo ist denn bitte diese Option „Schema“ im FPDienstprogramm? Im Screenshot oben ist sie auch nicht zu sehen.

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Hans! Schaut nochmal im Artikel ganz unten. Den Absatz mit dem neuen Screenshot habe ich eben eingebaut. Darin siehst du genau, wo du klicken musst und wo die Box mit dem GUID-Partitionsschema zu finden ist. Ich hoffe, das hilft dir!

  2. Arndt Eibel sagt:

    Hallo Sir Apfelot, ich habe mir aus Versehen bei einer misslungenen Wlndows Installation 2 Container auf die SSD Festplatte produziert. Die Bootcamp Partition sollte 100 GB groß sein und steht jetzt dem Gesamtvolumen von 500 GB nicht mehr zur Verfügung. Hast Du eine Idee, wie ich diese Container wieder entfernen kann, sodass ich das gesamte Volume wieder nutzen kann, Gruß Arndt.

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Arndt! Ich glaube, da hilft nur auf oberster Ebene der Löschen-Befehl. Dann hast du wieder eine Festplatte ohne Partition. Schätze ich. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.