Mac OS X 10.1 Puma – Alles, was ihr wissen müsst!

Mit Mac OS X 10.1 hat Apple im September 2001 die zweite Hauptversion von „Mac OS X“ herausgegeben, dem Computer-Betriebssystem, das auf die „Mac OS“-Versionen bis 9.2.2 folgte. Mac OS X 10.1 trug zwar intern den Code-Namen „Puma“, wurde aber zum Release nicht mit diesem Namen vermarktet. Erst ab Mac OS X 10.2 Jaguar wurde der Großkatzen-Name der Systeme auch nach außen hin zur Unterscheidung und Bewerbung genutzt. Aber hier geht es erst einmal um Mac OS X 10.1 Puma – es lieferte vor allem Verbesserungen für die Vorgängerversion sowie ein paar kleine Neuerungen.

Was wurde mit Mac OS X 10.1 Puma neu gemacht?

Wie bereits erwähnt, so lieferte das im September 2001 veröffentliche Mac-Betriebssystem einige Verbesserungen für die Version 10.0 „Cheetah“, die erst sechs Monate zuvor auf den Markt kam. Dies zeigt, dass der Umstieg vom alten Betriebssystem „Mac OS“ hin zur Zehner-Version mit dem „X“ nicht perfekt ablief. Doch der holprige Start wurde durch verschiedene Ausbesserungen abgemildert, sodass noch im Jahr des großen Systemwechsels am Mac ein in vielen Bereichen gut funktionierendes OS genutzt werden konnte.

Zu den Verbesserungen in Mac OS X 10.1 gehörten:

  • Steigerung der Geschwindigkeit des Systems und integrierter Programme
  • Im System integrierte Software für die Wiedergabe von DVDs
  • Verbesserung der Software zum Brennen von CDs und DVDs
  • Bessere Unterstützung von Druckern (200+ Modelle wurden sofort unterstützt)
  • Eine Überarbeitung für die bessere Nutzung von AppleScript
  • 20% schnellere 3D-Grafiken über OpenGL 
  • ColorSync 4.0 als verbessertes Framework der Farbanzeige in System und Apps

Mit dem ersten großen Upgrade des neuen Mac-Betriebssystems wurden aber auch ein paar Veränderungen der Oberfläche eingeführt. So konnte nun das Dock vom unteren Bildschirmrand an die linke oder rechte Seite bewegt werden. Es gab das erste Mal Systemstatus-Symbole in der Menüleiste (heute ein Standard auf der rechten Seite der Menüleiste), die Anzeige von Datei-Formaten, eine Login-Liste für mehrere Nutzer/innen, einfachere Systemeinstellungen, die Nutzung langer Dateinamen und die Möglichkeit zur Verwaltung von E-Mail-Anhängen. Ein großer Fokus wurde bei der ersten Präsentation von Mac OS X 10.1 auf den UNIX-Kern und dessen Open-Source-Elemente gelegt.

Die komplette von Steve Jobs eröffnete Keynote mit der anderthalbstündigen Präsentation von Mac OS X Puma könnt ihr euch als Video bei YouTube bzw. im folgend eingebetteten Player anschauen. Darin werden die oben genannten Punkte noch weiter ausgeführt und einzelne Nutzungsmöglichkeiten in je einer Demo gezeigt. Neben den Neuerungen unter der Haube und in der Systemoberfläche geht es unter anderem um die Nutzung von Microsoft Office sowie um die Erstellung von Bildern und Videos in 3D-Umgebungen. Für alle, die sich zur Mac-Vergangenheit informieren oder sich an die damalige Zeit erinnern wollen, ist das ein gutes Stück Zeitgeschichte.

Weitere Informationen zu Mac OS X 10.1 Puma für den Apple Mac:

Welche Mac-Modelle sind mit Mac OS X Puma kompatibel?

Für die Installation und Nutzung von Mac OS X 10.1 wurde ein Power Mac G3 oder Power Mac G4, ein iMac, ein eMac, ein PowerBook G3 oder PowerBook G4 bzw. ein iBook benötigt. Diese Apple-Computer mussten über mindestens 128 MB Arbeitsspeicher und 1,5 GB freien Festplattenspeicher verfügen. Weiterhin wurde ein CD-Laufwerk benötigt, da das Update als CD ausgegeben wurde. Zudem hatten in 2001 noch nicht so viele Haushalte Internet, weswegen Upgrades auf neue Hauptversionen des Mac-Betriebssystems nicht (ausschließlich) übers Netz verbreitet wurden. 

Aufgrund des holprigen Starts von Mac OS X, der sich aus anfänglichen Performance-Problemen und fehlenden Features ergab, wurde oftmals noch die Möglichkeit genutzt, Mac OS 9 zu booten. Dafür gab es eine Dual-Boot-Umgebung. Für die Nutzung von Mac OS 9 Apps unter der Zehner-Systemversion wurde zudem eine Emulation in der „Classic-Umgebung“ angeboten. Für diese wurde aber ein Mac OS 9 Installationsmedium benötigt. Alles in allem waren zwar die damals aktuellen Geräte bereit, das neue System auszuführen. Viele Nutzer/innen sind aber den kompletten Umstieg von der gewohnten Neuner-Umgebung zögernd angetreten.

Mac OS X 10.1 herunterladen bzw. Installations-CD kaufen

Es gibt in 2023 keine offizielle Möglichkeit mehr, Mac OS X 10.1 herunterzuladen. Keine der offiziellen Apple-Quellen, von Download-Listen bis zum Mac App Store, bietet den Download der Grundversion an. Sicher gibt es bei Drittanbietern irgendwelche Downloads von ISO-, dmg-, pkg- oder Installer-Dateien, aber diese möchte ich hier nicht bewerben. Wir können nicht sicherstellen, dass von Dritten angebotene OS-Downloads ohne schadhafte Veränderungen daherkommen. Was ihr aber versuchen könnt, ist, auf den Second-Hand-Marktplätzen von eBay, kleinanzeigen, Amazon und Retro-Shops die Augen nach originalen Installations-CDs offen zu halten.

Fertige Boot-Sticks gibt es übrigens erst ab Mac OS X 10.6 Snow Leopard bei Amazon zu kaufen. Ab dieser Version gibt es auch noch einige Installer auf der offiziellen Download-Webseite von Apple. Für ältere Systeme gibt es dort zwar keine Hauptversionen mehr im Angebot, dafür aber Updates, um x.0-Versionen auf einen neueren Stand zu bringen. Wollt ihr auf eurem Retro-Mac oder in einer virtuellen Umgebung Mac OS X 10.1.0 installieren, dann benötigt ihr eine Installations-CD. Neben den oben genannten Bezugsquellen könntet ihr diese auch auf Technik-Flohmärkten, bei Retro-Messen oder im Rahmen ähnlicher Veranstaltungen finden.

Mac OS X Puma Wallpaper – Schreibtisch-Hintergrund in 5K und 6K herunterladen

Wesentlich einfacher gestaltet sich der Download des Mac OS X 10.1 Wallpapers. Dabei handelt es sich um das gleiche Hintergrundbild, das auch schon in Mac OS X 10.0 Cheetah zum Einsatz kam. Erst mit den folgenden Upgrades wurde das jeweilige Desktop Wallpaper zu einem der Aushängeschilder von Mac-Betriebssystemen. Alle diese vorinstallierten und als Desktophintergrund voreingestellten Bilder der letzten Jahrzehnte findet ihr in der Sammlung von 512pixels. Der Webseiten-Name klingt nach einer geringen Auflösung, die Bilder liegen allerdings in 5K- und 6K-Auflösung vor. Deshalb sehen sie auch auf modernen Monitoren sehr gut aus.

Auf der 512pixels-Webseite findet ihr neben der Sammlung von Mac-Hintergrundbildern außerdem noch ein paar andere interessante Projekte für Apple-Fans: Screenshots alter Betriebssysteme und darin laufender Programme, den Apple History Kalender, die DogCow-Geschichte sowie noch mehr rund um Apple und den Mac-Computer. Das ist auf jeden Fall einen Blick wert, wenn man in Erinnerungen oder Nostalgie schwelgen will. Wollt ihr euch zu den Neuerungen und Verbesserungen der weiteren Betriebssysteme belesen und bis einschließlich macOS 14 Sonoma informieren, dann findet ihr zu jeder Hauptversion einen eigenen Artikel hier im Sir Apfelot Blog – hier die entsprechenden Suchergebnisse.

Mac OS X Puma Handbücher und Anleitungen

Seit dem Release von Mac OS X 10.1 sind nun schon über 20 Jahre vergangen. Selbst bei Apple findet man kaum noch Support-Dokumente oder andere Hilfestellungen zu diesem alten Mac-Betriebssystem. Auch hier im Blog findet ihr nichts weiter zu diesem System (dafür aber vieles zu aktuelleren macOS-Versionen). Bei Amazon habe ich keine Handbücher gefunden, aber ihr könntet sie auf Second-Hand-Plattformen ausfindig machen. Um euch nicht komplett mit leeren Händen zu verabschieden, hier ein paar Quellen, die ich – zusätzlich zu den bereits verlinkten Seiten – für diesen Beitrag genutzt habe:

Meine Tipps & Tricks rund um Technik & Apple

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials
Shopping
  •  
  •