Reinemachen auf dem iPhone: Tipps fürs digitale Ausmisten

Mit Weihnachten und Silvester kommen immer auch gute Vorsätze für das neue Jahr auf. Neben der Verschönerung des Alltags, gesünderem Essen, mehr Sport, weniger Social-Media-Konsum und dergleichen mehr kann auch das digitale Ausmisten dabei sein. Über das Jahr hinweg haben sich auf dem iPhone sowie auf anderen Geräten vielleicht zu viele Fotos, nicht mehr aktuelle Notizen, doppelte Kontakt-Einträge und schon ewig nicht mehr genutzte Apps angesammelt. Was ihr beim Reinemachen auf dem iPhone alles entfernen könnt, um Speicher frei zu räumen, das habe ich euch hier zusammengefasst. Zudem gibt es Tipps, damit nicht aus Versehen wichtige Inhalte verloren gehen.

Ausmisten, Ordnen und effizienter nutzen: Das große Reinemachen auf dem Apple iPhone sorgt für einen einfacheren Start ins neue Jahr. Hier bekommt ihr zahlreiche Tipps und Hinweise zu entsprechenden Maßnahmen. Diese könnt ihr übrigens auch am iPad und Mac anwenden.
Ausmisten, Ordnen und effizienter nutzen: Das große Reinemachen auf dem Apple iPhone sorgt für einen einfacheren Start ins neue Jahr. Hier bekommt ihr zahlreiche Tipps und Hinweise zu entsprechenden Maßnahmen. Diese könnt ihr übrigens auch am iPad und Mac anwenden.

Vor dem iPhone ausmisten: Backup an Mac oder PC erstellen

Unter macOS am Apple Mac könnt ihr über den Finder (aktuelle Versionen) sowie über iTunes (ältere Versionen) die Daten eures iPhones sichern. Mit einem Backup als Abbild des aktuellen Systemzustands, der installierten Apps und der gespeicherten Dateien habt ihr immer die Möglichkeit, das iPhone auf den festgehaltenen Zustand zurückzusetzen. Am PC mit Windows funktioniert das ebenfalls per iTunes. Es bietet sich an, eine Kopie des iPhones auf dem Mac, PC und / oder in der iCloud zu behalten, falls beim Ausmisten wichtige Daten verlorengehen.

Vorbetrachtung zu Fotos, Nachrichten und weiteren iCloud-Daten

Wenn ihr eure iPhone-Fotos, die iMessage-Nachrichten sowie ggf. andere Inhalte automatisch mit eurem iCloud-Speicher synchronisieren lasst, dann solltet ihr die entsprechenden Sachen nur mit Bedacht löschen. Denn wenn ihr sie vom iPhone entfernt, dann können sie per Synchronisation mit dem Cloud-Speicher von Apple auch aus der iCloud gelöscht werden. Bei aktivierter Synchronisation empfiehlt sich also neben dem oben erwähnten iPhone-Backup, die zu behaltenden Fotos, Nachrichten, Notizen, etc. in eine andere Cloud (Dropbox, Google Drive, etc.) oder per Computer auf eine externe Festplatte zu packen. Das gilt auch für E-Mails und Kontakte.

Reinemachen auf dem iPhone: Kann das weg?

Um am Apple iPhone wieder mehr Speicher frei zu haben oder allgemein die Übersichtlichkeit zu erhöhen, könnt ihr unterschiedliche Maßnahmen nutzen. Die effektivsten davon hängen natürlich mit dem Löschen von Inhalten zusammen. Aber auch ein Umsortieren, Verschieben oder Zusammenfassen kann helfen, um die Übersicht zu behalten. Hier ein paar Beispiele, die ihr gern in den Kommentaren mit euren Tipps erweitern könnt:

  • Doppelte Kontakte zusammenführen: Ab iOS 16 zeigt die Kontakte App direkt an, ob Duplikate vorliegen – etwa wenn ihr zu einem identisch lautenden Namen einen Eintrag mit privater und einen anderen mit geschäftlicher Telefonnummer angelegt habt. Ist dies der Fall, wird die Option zum Zusammenführen angezeigt.
  • Alte Kontakte löschen: Von der Nummer einer Versicherungsberatung oder eines Lieferservices, die man nicht mehr braucht, bis hin zu Kontaktdaten von ehemaligen Bekannten gibt es immer wieder mal Einträge, die man aus der Kontakte App entfernen kann (dies wird ebenfalls per iCloud auf andere Geräte übernommen).
  • Nicht mehr genutzte Apps löschen: Auch das sind Altlasten, die man loswerden kann. Einige Apps nehmen ziemlich viel Platz weg, wodurch sich ein Löschen richtig lohnen kann. Zur Übersicht aller installierten Apps geht es rechts neben dem letzten Home-Bildschirm in der App-Mediathek. Streicht ihr dort nach unten, dann bekommt ihr eine alphabetische Auflistung der installierten Programme.
  • Home-Screens zusammenfassen: Thematisch zusammenpassende oder häufig genutzte Apps lassen sich in Ordnern zusammenfassen. So könnt ihr die Anzahl der Home-Screens reduzieren und trotzdem alle benötigten Programme sichtbar halten. Ich nutze z. B. je einen Ordner für Messenger Apps, Reise- und Navigations-Apps, Shopping Apps, Übersetzer- und Sprachen-Apps, etc.
  • Alte Fotos und Mehrfachaufnahmen löschen: Produktfotos für eBay-Kleinanzeigen, der WLAN-Code im Hotel, doppelte Fotos, aus Versehen gemachte Bilder, im Möbelhaus gefundene Inspirationen für Zuhause, viel zu viele Urlaubsfotos – das und mehr kann sich in der Fotos App anstauen. Hier kann man neben dem Löschen auch verschiedene Alben und Ordner nutzen, um die gemachten Bilder zu sortieren und schneller wiederzufinden.
  • Notizen, Erinnerungen und Freeform-Boards löschen: Auch hier gibt es vom digitalen Einkaufszettel bis hin zu den Maßen der neuen Küche viele Sachen, die irgendwann weg können. Egal ob Notizen App, Erinnerungen App oder die neue Freeform App – sortiert immer mal wieder alte Sachen aus, um euch nicht zu verzetteln.
  • Alte Nachrichten und Chats entfernen: Wenn man regelmäßigen Kontakt mit einzelnen Personen pflegt, dann ergibt es natürlich keinen Sinn, den entsprechenden Nachrichtenverlauf einfach so zu entfernen. Aber der Gruppenchat zur Planung der einen Geburtstagsparty von vor zwei Jahren kann weg. Und der Verifizierungscode einer App oder eines Onlineservices ebenso. Einzelne Infos wie Adressen, Rezepte oder so könnt ihr heraus kopieren oder abschreiben, dann aber den Chat löschen.
  • Cloud-Speicher und Notizen-Apps ausmisten: Neben der iCloud nutzt ihr am iPhone vielleicht auch noch Dropbox, Google Drive oder ähnliche Cloud-Lösungen. Für Notizen, Links, Bilder und ähnliches verwendet ihr eventuell Notion oder eine ähnliche App. Auch in diesen Möglichkeiten, allen möglichen Kram anzusammeln, könnt ihr Ordner sortieren oder Dinge löschen.
  • E-Mails aussortieren oder markieren: Neben E-Mails, die gelöscht werden können, gibt es vielleicht auch solche, die ihr unbedingt behalten wollt. Letztere könnt ihr für die bessere Übersicht in der Mail App mit kleinen Flaggen versehen. Einfach gedrückt halten und dann das „Markieren“-Menü nutzen (Mails werden meist Geräte- und Client-übergreifend gelöscht und bearbeitet). 
  • Andere App-Inhalte ausmisten und sortieren: Je nachdem, welche Apps ihr sonst noch so auf dem iPhone nutzt, könnt ihr deren Nutzung durch mehr Ordnung effizienter gestalten. Von den Playlists in der Musik App über die Favoriten in Google Maps hin zu den Passwörtern in 1Password gibt es vieles, was man vielleicht vernachlässigt hat und ordnen könnte.

Papierkörbe und Gelöscht-Ordner nicht vergessen

Fotos, Mail, Notizen und andere Apps löschen die entfernten Inhalte nicht sofort und unwiederbringlich. Ihr findet in deren Ordnerstruktur nicht selten ein Verzeichnis, das „Gelöscht“, „Zuletzt gelöscht“, „Papierkorb“ oder ähnlich heißt. Je nach App und Einstellung werden die entfernten Inhalte dort für einen bestimmten Zeitraum aufbewahrt (was die Wiederherstellung vereinfacht) und erst dann final vom Gerät entfernt. In der Fotos App beträgt der Übergangszeitraum standardmäßig 30 Tage. Seid ihr euch bei bestimmten Inhalten sicher bzw. braucht ihr schnell mehr Speicherplatz, dann entfernt die dort gefundenen Inhalte, um sie manuell vom Gerät zu schmeißen.

Was sind eure Tipps für ein geordnetes iPhone?

Ich hoffe, dass euch der eine oder andere Tipp zum großen Reinemachen auf dem Apple iPhone geholfen hat. Ich finde, dass man auch mal digital aufräumen muss, um das Smartphone, das Tablet, den Computer oder andere häufig genutzte Geräte in Schuss zu halten und den Alltag besser zu machen. Dadurch, dass man danach weniger nach den benötigten Sachen suchen muss, spart man sich Zeit und Nerven. Welche Tipps könnt ihr noch ergänzen? Lasst gern einen Kommentar mit euren Methoden da :)


Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft oder bei Patreon unterstützen würdest.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials