Sir Apfelot Wochenschau KW 13, 2020

Auch wenn es vielerorts auf den Straßen und in den Gassen so leer und ruhig aussieht wie an einem regnerischen Sonntag: heute ist Freitag. Und das heißt, es gibt eine neue Sir Apfelot Wochenschau. Natürlich wird auch dieses Mal wieder der aktuell alles bestimmende Virus thematisiert, aber nicht in allen Meldungen. Schaut also gern mal in die Apple- und Tech-News, die mir in der Kalenderwoche 13 des Jahres 2020 besonders aufgefallen sind. Mit dabei sind diese Woche unter anderem folgende Themen: 1.200-prozentiger Mitglieder-Zuwachs bei Folding@Home, Disney+ jetzt auch in Deutschland, Microsoft mit Font-Sicherheitslücke, iFixit-Urteil zum neuen MacBook Air, und mehr.

In der Sir Apfelot Wochenschau zur Kalenderwoche 13 des Jahres 2020 mit dabei: 1.200-prozentiger Mitglieder-Zuwachs bei Folding@Home, Disney+ jetzt auch in Deutschland, Microsoft mit Font-Sicherheitslücke, iFixit-Urteil zum neuen MacBook Air, und mehr.

In der Sir Apfelot Wochenschau zur Kalenderwoche 13 des Jahres 2020 mit dabei: 1.200-prozentiger Mitglieder-Zuwachs bei Folding@Home, Disney+ jetzt auch in Deutschland, Microsoft mit Font-Sicherheitslücke, iFixit-Urteil zum neuen MacBook Air, und mehr.

Updates im Beitrag für die Kinderbeschäftigung in der Corona-Auszeit

Am 18. März habe ich einen kleinen Beitrag rund um die Kinderbeschäftigung während der Corona-Isolation veröffentlicht. Dieser ist als Work-in-Progress zu verstehen, da er immer wieder mal erweitert wird. Als Update habe ich zuletzt ein Video eingefügt, welches das Coronavirus für Kinder erklärt, sowie wichtige Telefonnummern (ärztlicher Notdienst, Nummer gegen Kummer, Hilfetelefon bei Gewalt gegen Frauen, und mehr), Ausmalbilder, Lern-Hilfen und Sport-Übungen des Basketball-Teams ALBA BERLIN. Wenn ihr noch weitere Tipps, Erfahrungen und Ideen hinzufügen wollt, lasst gern einen Kommentar unter dem verlinkten Beitrag da 😉

Folding@Home mit 1.200-prozentigem Mitglieder-Anstieg

Stammleser/innen dieses Blogs kennen das Folding@Home-Programm (kurz „FAH“) bereits. Die Software der Standford University habe ich euch bereits am 3. März vorgestellt. Auf kompatiblen Rechnern nutzt sie die Prozessor- und Grafikkarten-Leistung um Berechnungen zu Computermodellen von Eiweißen zu erstellen, was bei der Erforschung von Krankheiten sowie ihren Behandlungen hilft. Aufgrund des Coronavirus’ geriet das Programm in die Medien, denn die Forscher/innen der Standford University hatten das Programm kurzerhand auf Untersuchungen zum Virus sowie zu seinen Vorgängen im menschlichen Körper umgestellt. Die nun gewachsene öffentliche Aufmerksamkeit führte zu einem Nutzer/innen-Anstieg von ca. 1.200 Prozent, wie aus einer Meldung von t3n hervorgeht.

Disney+ in Europa: Streaming-Dienst jetzt auch in Deutschland

Wie unter anderem MacRumors beschrieb, ist Disney+ jetzt in einigen europäischen Ländern verfügbar. Der Streaming-Service ist über verschiedene Wege erreichbar – im Webbrowser auf Mac und PC, über Amazon-Fire-Geräte, Apple TV, iOS- und Android-Geräte, Google Chromecast, Xbox One, PlayStation 4, Smart-TVs der Hersteller Sony, Samsung, LG und Vizio, etc. Die über 500 Filme und mehr als 7.500 Shows (laut MacRumors) bzw. „über 1.000 Filme und Serien“ (laut t3n) könnt ihr euch nun seit dem 24. März 2020 auch in Deutschland ansehen. Pro Monat kostet der Spaß 6,99 Euro; ein vergünstigtes Jahres-Abo kostet 69,99 Euro. Neben Disney- und Pixar-Sachen gibt es auch Star Wars, National Geographic, Die Simpsons, Marvel und mehr.

Microsoft Windows: Sicherheitslücke beim Importieren von Schriftarten

Nutzt ihr die Adobe Type Manager-Bibliothek unter dem Windows-Betriebssystem von Microsoft, seid ihr leider einer Sicherheitslücke ausgesetzt. Diese kann zur Einschleusung von Remote-Code führen, also euren Rechner für einen Fremdzugriff preisgeben. Microsoft erklärt dazu das Folgende: „In Microsoft Windows liegen zwei Sicherheitsanfälligkeiten bezüglich Remotecodeausführung vor, wenn die Windows Adobe Type Manager-Bibliothek eine speziell gestaltete Multimaster-Schriftart – Adobe Type 1 PostScript-Format nicht ordnungsgemäß verarbeitet.“ Es wird seitens Microsoft an einer Schließung der Sicherheitslücke gearbeitet; Details dazu findet ihr hier.

Die ZDFheute App ist komplett erneuert worden

Wie unter anderem Appgefahren (hier) und der iPhone-Ticker (hier) aufzeigen, hat die ZDFheute App des ZDF ein Rundum-Update erhalten. Nicht nur gibt es ein neues Design und eine bessere Nutzer/innen-Oberfläche, auch neue Funktionen zur individuellen Nutzung haben Einzug gehalten. So kann man nun bestimmte Inhalte abonnieren und das angezeigte Angebot nach seinem eigenen Gusto filtern. Das Nachrichtenangebot mit verschiedensten Themen wie Politik, Wirtschaft, Sport und Wetter kann selber geordnet und sortiert werden, sodass man schneller das findet, was einen interessiert. Die ZDFheute App für iPhone und iPad bekommt ihr als Gratis-Download im Apple App Store.

[appbox appstore id605390815]

Amazon Prime Video: Nutzerprofile sind jetzt verfügbar

Und nochmal t3n als Quelle: Dort habe ich diese Woche gelesen, dass Amazon für sein Prime-Video-Angebot jetzt Nutzerprofile eingeführt hat. Schaut ihr also in der ganzen Familie oder dem Hausstand mit einem einzigen Konto die Filme und Serien des Streaming-Dienstes, könnt ihr nun individuell darauf zugreifen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Nicht nur die individualisierten Vorschläge für weitere Filme und Serien werden nicht vermischt; auch der Fortschritt beim Anschauen von Inhalten bleibt individuell. Zudem lassen sich spezielle Nutzerkonten für Kinder einrichten, damit diese auch nur die für sie geeigneten Medien präsentiert bekommen. Laut weiteren Berichten soll die Nutzung der Prime-Video-Profile auf Geräte wie iPhone, iPad, Apple TV, Android-Geräte, Chromecast, Fire-Geräte, etc. beschränkt sein.

Apple App Store Apps: Bald als plattformübergreifender Kauf

In meinem Beitrag zum macOS-Update auf Catalina 10.15.4 habe ich bereits auf den Kauf von Universal-Apps hingewiesen. Diese sorgen dafür, dass man die gekaufte App nicht nur auf dem Mac nutzen, sondern sich auch auf das iPhone und / oder iPad laden kann. Dazu passend habe ich eine Meldung bei MacNotes gefunden, nach welcher Apple der Entwickler/innen-Community mitgeteilt hat, dass das Feature nun vorhanden ist. Wer also beispielsweise mit Xcode Applikationen für die Apple-Betriebssysteme schafft, hat nun die Wahl, ob er sie als Multi-Plattform-Bundle oder einzeln anbieten möchte. Ein weiterer Zwischenschritt also zum Projekt „Marzipan“, bei dem Apps generell auf allen Plattformen gleichermaßen genutzt werden können.

Experimentiert Apple mit HTC-Hardware fürs AR- und VR-Headset?

Eine ganz neue Art von Apps für Apple-Hardware können AR- und VR-Titel darstellen. Passend dazu habe ich noch eine Meldung bei MacRumors gefunden. Nach dieser sollen die Entwickler/innen bei Apple mit entsprechender HTC-Hardware experimentieren. Ein Controller für die kommende AR-Brille könnte demnach einem HTC-Controller nachempfunden sein. Im Beitrag wird auch schon eine Anwendung benannt, die „Crosswalk Bowling“ heißen soll, also ein Bowling-Spiel, das an Zebrastreifen durchgeführt werden kann. Ob das so eine gute Idee ist? 😀

iFixit und MacBook Air 2020 – Neuer Apple-Laptop leichter zu reparieren

Ebenfalls um Hardware geht es beim neuen iFixit-Teardown des Apple MacBook Air 2020. Dort wird der Laptop auseinander geschraubt und mit den Vorgängern verglichen. Zudem wird die neue Tastatur angeschaut. Im Hinblick auf die Möglichkeiten zur Reparatur des neuen Mobilcomputers aus Cupertino gibt es leicht positive Töne. Denn das Trackpad und der Akku lassen sich nun besser austauschen. Auch die Lüfter, Lautsprecher, Anschlüsse und mehr sind modular verbaut sowie leichter zu erreichen. Dennoch gibt es insgesamt nur 4 von 10 Punkten auf der Skala. Den ganzen Bericht findet ihr mit diesem Link. 


Praxis-Tipp: Samsung T7 Portable SSD – externe, superschnelle USB 3.2 Gen.2 SSD gibt es bei Amazon derzeit mit 26% Rabatt.

4 Kommentare

  1. Josef Volny sagt:

    Ich habe mein iPad auf das neue Pro 2020 gewechselt und finde im dortigen AppStore keine Apfelot-App mehr.
    Bitte um Hilfestellung. Meine Mailadresse ist volny&chello.at,
    Momentan schreibe ich vom alten iPad unter der Adresse meiner Frau.
    Dank und freundliche Grüsse, JV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.