Anleitung: SMS Nachrichten mit dem Mac versenden – mit dem Umweg über das iPhone!

So geht's: SMS Kurznachrichten am Mac versenden

In der Nachrichten-App am Mac – wie übrigens auch am iPhone – kann man nicht nur iMessages versenden. Auch SMS Kurznachrichten lassen sich mit dem Nachrichten-Programm am Mac versenden – auch wenn diese natürlich keine eigene SIM-Karte besitzt. Dies funktioniert, indem der Mac sich mit dem iPhone verbindet und die SMS über das iPhone verschickt.

Mit den Farben Grün und Blau werden die SMS-Kurznachrichten von den iMessages unterschieden.

Mit den Farben Grün und Blau werden die SMS-Kurznachrichten von den iMessages unterschieden.

Was bedeutet blaue und grüne Farbe?

In der Nachrichten-App findet man aus diesem Grund die Sprechblasen, in denen die Nachrichten erscheinen, in zwei verschiedenen Farben: Grün und Blau. Während die blauen Blasen anzeigen, dass man gerade eine iMessage verschickt hat, weist eine grüne Blase auf eine SMS hin.

MMS abschalten

MMS lassen sich am iPhone mit einem Schalter deaktivieren.

Achtung: Kostenfalle!

So komfortabel dieses Zusammenspiel zwischen dem Mac und dem iPhone auch ist, so gefährlich ist es unter Umständen in Bezug auf die Kosten: Wenn SMS oder MMS im Mobilfunk-Vertrag für das iPhone nicht dauerhaft gratis sind, sondern einzeln abgerechnet werden, dann besteht hier die Gefahr von Kosten, mit denen man nicht unbedingt rechnet. Selbst bei teureren Allnet-Flat-Verträgen sind die MMS-Versandkosten in der Regel nicht "flat". Das heißt, selbst wenn du 50 Euro und mehr im Monat für den Mobilfunk-Vertrag zahlst, kostet jede einzelne MMS dennoch 39 oder 49 Cent. Als Preis für einen einzigen Emoji ist das recht teuer, denn das Smartphone trennt die Emojis von der Textnachricht und verschickt diese getrennt.

Zum einen fällt dann bei einer grünen Sprechblase der Betrag für eine SMS an. Bei einer Nutzung von Smileys und Emojis in diesen Nachrichten fallen dann pro Emoji die extra MMS-Kosten an.

Der Empfang von SMS-Nachrichten am Mac über das iPhone ist aber in jedem Fall nicht mit Kosten verbunden.

Aber natürlich gibt es gegen diesen automatischen MMS-Versand einen Weg. Wie man den Versand von MMS-Nachrichten über das iPhone generell unterbinden kann, habe ich in diesem Artikel hier beschrieben. Im Screenshot rechts sieht man schon die entsprechenden Einstellungsmöglichkeiten, die im verlinkten Artikel aber noch im Detail erklärt werden.

Einstellung "Handoff" ermöglicht das Zusammenspiel

Damit der Apple-Computer und das iPhone zusammen arbeiten, muss die Funktion "Handoff" am iPhone (Einstellungen -> Allgemein -> Handoff) aktiviert sein. Weiterhin muss der Mac ab 2012 und jünger sein und muss Bluetooth aktiviert haben.

Die Funktion "Handoff" ermöglicht den schnellen Wechsel von iPhone zu Mac und umgekehrt, wenn man Safari, Nachrichten oder andere Apps verwendet.

Die Funktion "Handoff" ermöglicht den schnellen Wechsel von iPhone zu Mac und umgekehrt, wenn man Safari, Nachrichten oder andere Apps verwendet.

Für das iPhone gilt grundsätzlich ebenso, dass Bluetooth aktiv sein muss. Hier unterstützen alle Modelle ab iPhone 5 das Feature "Handoff". Übrigens bietet dieses Feature nicht nur die komfortable Nutzung der Nachrichten-App auf dem iPhone und Mac sondern man kann sogar anfangen am Mac eine Nachricht zu schreiben, dann zum iPhone wechseln und dort den Text weiter schreiben.

Weitere interessante Artikel zum Thema:


 

9 Kommentare

  1. Falk Kuebler sagt:

    Was muss ich in der Nachrichten App tun, damit Nachrichten an ein Telefon NUR per SMS versendet werden. Ich benutze Monterey und die frühere Einstellung für "nur SMS" gibt es nicht mehr.

    • Jens Kleinholz sagt:

      Hallo Falk! Danke für deine Frage, aber ich zerbreche mir über noch nicht veröffentlichte Betriebssysteme selten den Kopf. Vielleicht kommt der Schalter ja noch vor dem Release. :D

  2. Falk Kuebler sagt:

    Kann ich vom Prinzip her verstehen.
    Komma Aber Doppelpunkt
    Es geht hier mMn nicht um einen Bug, sondern um eine Feature.

    • Jens Kleinholz sagt:

      Du meinst, es ist ein Feature, dass sie die Option "nur SMS" jetzt gestrichen haben? Wenn nicht, müsste man denen mal einen Bug-Report schicken. :D

  3. Falk Kuebler sagt:

    Ja, genau das meine ich. Und Dein Tipp von vor 4 Jahren geht wohl nicht mehr, weil man (auch als Feature!) auf dem Mac in den von iCloud synchronisierten Apps Die Nachrichten-App garnicht mehr findet und aktivieren kann. Auf dem iPhone (auch IOS15) gibt’s sie (noch?), aber auf dem Mac nicht. Ich habe den vagen Verdacht, dass uns Apple damit noch ein wenig mehr in ihre eigene Welt schubsen möchte (ohne Netiquette hätte ich gesagt: in den Arsch tritt!).

    Vor genau 15 Jahren bin ich aus der Windows-Welt zu Apple geflüchtet, weil ich einfach die Kompliziertheit nicht mehr ertragen konnte.
    Wenn Apple so weitermacht oder es sogar steigert, dann muss ich wohl in der Windows-Welt um Asyl bitten…

    • Jens Kleinholz sagt:

      Darf ich fragen, wieso man unbedingt eine SMS statt einer "Nachricht" verschicken möchte? Wenn er die Nachricht nicht zustellen kann, hat man doch weiterhin die Option, es dann als SMS zu senden. Aber vielleicht denke ich auch falsch… 

  4. Falk Kuebler sagt:

    "Darf ich fragen, wieso man unbedingt eine SMS statt einer 'Nachricht' verschicken möchte?"

    Aber natürlich darfst Du fragen:
    Wenn man nicht weiss, was der Empfänger für ein Telefon hat. Smart oder nicht smart, SMS funktioniert immer, auch ohne Internet-Zugang.
    Deshalb schickt Apple selbst z.B. einen Freigabe-Code ja auch immer per SMS. Tja, das ist halt das Privileg der Bosse, während die Untertanen im Apple-Reich solch ein Privileg natürlich nicht geniessen dürfen ;-)

    "Wenn er die Nachricht nicht zustellen kann, hat man doch weiterhin die Option, es dann als SMS zu senden"

    Damit sind wir wieder bei der Ausgangsfrage, jetzt aber aufgefächert:

    a) woran merkt man, dass er die Nachricht nicht zustellen kann? Er sagt mir das nämlich nicht. In meinem Eigenversuch sagt er mir in der Nachrichten-App "zugestellt", obwohl ich nix gekriegt habe. Wirklich witzig…

    b) wenn ich es doch z.B. daran merke, dass der Empfänger trotz (m)einer Frage keine Antwort geschickt hat, dann sind wir wieder bei der Ausgangsfrage: Wie denn bitte schön denn dann die SMS senden? ;-)

    • Jens Kleinholz sagt:

      Ok, ich hätte jetzt irgendwie gedacht, dass Apple selbst an der Nummer erkennt, dass es ein iPhone ist, denn die haben doch zu jedem iPhone die Nummer, denn es wird ja aktiviert. Das heißt, wenn ich an mein unsmartes Nokia eine Nachricht verschicken würde, müsste er von sich aus eine SMS versenden. Ich habe es gerade mal hier mit meinem Nokia probiert und genau das macht der Mac: Er macht die Nummer grün und zeigt mit unten im Eingabefeld "SMS-Nachricht". Ich denke, damit es geklärt, dass dein "Problem" auf der Monterey Beta basiert… das ist der Grund, warum ich mir erst Gedanken über Bugs mache, wenn das Betriebssystem endgültig raus ist. :D

  5. Falk Kuebler sagt:

    "das ist der Grund, warum ich mir erst Gedanken über Bugs mache, wenn das Betriebssystem endgültig raus ist. :D"

    Da ist wohl mehr dran als ich gedacht hatte. Leider, denn das Monterey dürfte ja schon nahe am Final sein. Dürfte, hätte, könnte…

    Ich krame mal ein altes Big Sur raus und probiere. Werde berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.