[gelöst] Welche SD-Karte passt in die GoPro HERO 8 Black?

Die neue GoPro HERO8 Black wurde Anfang Oktober 2019 vorgestellt. Sie bringt neben Hypersmooth 2.0 Bildstabilisierung und 4K-Video-Aufnahme auch eine automatische Horizontbegradigung sowie weitere Vorteile mit. Um diese vollends nutzen zu können, braucht es natürlich ein Speichermedium, auf dem die Videos oder Fotos gespeichert werden. Also: Welche SD-Karte passt in die GoPro HERO 8 Black? In diesem Ratgeber habe ich euch die Antwort nebst weiteren Informationen zur HERO8 aufbereitet. 

Welche SD-Karte passt in die GoPro HERO 8 Black? Und welche microSD wird für die HERO8 empfohlen? Hier findet ihr die Antworten!

Welche SD-Karte passt in die GoPro HERO 8 Black? Und welche microSD wird für die HERO8 empfohlen? Hier findet ihr die Antworten!

GoPro HERO8 Black nutzt microSD-Speicherkarten

In der kompakten Action-Cam ist allerhand Technik verbaut, was natürlich heißt, dass normalgroße Speicherkarten keinen Platz finden. Deshalb kommen für die GoPro HERO8 Black SD-Karten im micro-Format zum Einsatz; genauer gesagt microSDHC und microSDXC. Das HC steht für High Capacity (hohe Kapazität) und das XC für Extended Capacity (erweiterte Kapazität). Empfohlen werden für die GoPro HERO8 microSD-Karten von 32 GB bis 256 GB Speicherplatz. Kleinere Karten mit 8 oder 16 GB sowie Karten mit 512 GB oder 1 TB sollen nicht verwendet werden. Zum Auslesen an Mac, MacBook, mit Lesegerät und Co. gibt es Adapter von microSD auf SD.

Meine Empfehlung: SanDisk SD-Karte für GoPro HERO 8 Black

Wie immer möchte ich gleich eingangs auf die für mich beste Marke hinweisen: SanDisk. Aus Erfahrungen mit diesem sowie einigen anderen Herstellern kann ich sagen, dass die SanDisk SD-Karten die zuverlässigsten sind. Weitere Infos und Beweggründe für meine Empfehlung findet ihr hier: Das solltest du beim Speicherkarten kaufen beachten. 

Neben meinen persönlichen Erfahrungen empfiehlt aber auch der Kamera-Hersteller GoPro selbst einige SanDisk Kartenmodelle für seine Geräte. Im Folgenden habe ich euch die einzelnen Vorschläge aufgelistet und – falls bei Amazon auffindbar – verlinkt:

Hinweis: Die angegebenen Modellnummern sind Empfehlungen; die verlinkten Produkte können abweichende Nummern aufweisen.

Update 20.04.2020: Mbps ist nicht gleich MBs!

Ich habe eben einen Kommentar von einem Leser erhalten, der mir zeigt, dass die Abkürzungen bei den technischen Daten der SD-Karten und der GoPro Kameras für eine gewisse Verwirrung sorgen. Mein Leser hatte herausgefunden, dass die GoPro 8 mit einer Bitrate von 100 Mbps schreibt und ist davon ausgegangen, dass eine SD-Karte, die maximal 90 MBs schafft, hier überfordert ist.

Die beiden Abkürzungen unterscheiden sich jedoch, denn "Mbps" bedeutet, dass die Kamera 100 Megabit pro Sekunde schreiben möchte. MBs bei der Speicherkarte bedeutet dagegen, dass diese mit bis zu 90 Megabyte pro Sekunde beschrieben werden kann.

Wir sehen: Einmal geht es um Bit und einmal um Byte. Rechnet man nun die Mbps in MBs um, muss man die 100 Mbps durch 8 (1 Byte = 8 Bit) teilen und kommt auf 12,5 MBs.

Das heißt: Die GoPro 8 benötigt eine SD-Karte, die mindestens 12,5 Megabyte pro Sekunde wegschreiben kann. Um Aussetzer und andere "Problemchen" auszugleichen, sollte die gewählte SD-Karte aber besser deutlich schneller als die Kamera sein, da es sonst zu fehlenden Frames in der Aufnahme kommen kann.

Da die empfohlenen Karten oben alle im Bereich 90 MBs liegen (umgerechnet 720 Mbps), sind sie gut 7x so schnell, als sie technisch gesehen sein müssten. Damit haben wir reichlich Puffer nach oben.

Ich hoffe, damit verständlich, wie man die beiden Angaben der Bitrate und die Schreibrate der Karten in Einklang bringt.

Weitere SD-Karten kompatibel: Lexar, PNY, Samsung und Sony

Neben den oben genannten werden vom Hersteller für die GoPro HERO 8 Black microSD-Karten der Marken Lexar, PNY, Samsung und Sony als kompatibel beschrieben. Persönlich würde ich sie nicht unbedingt empfehlen – aber auch nicht strengstens davon abraten. Deshalb hier der Vollständigkeit halber die entsprechenden Speicherkarten-Modelle:

Hinweis: Die angegebenen Modellnummern sind Empfehlungen; die verlinkten Produkte können abweichende Nummern aufweisen.

Speicherkarten für ältere Action-Cam-Modelle

Für die Listen in diesem Ratgeber habe ich die SD-Karten-Vorschläge der offiziellen Webseite von GoPro genutzt. Dort findet ihr auch die kompatiblen sowie empfohlenen Speichermedien für die vorigen Modelle GoPro HERO7 und HERO (2018) sowie einige Hinweise zur Speichererweiterung bei den Modellen HERO (2014), HERO3 Black, HERO3+, HERO+ und HERO4. Eine Aufbereitung von Informationen rund um die älteren GoPro-Modelle findet ihr außerdem hier im Blog:


Wenn mein Beitrag geholfen hat und dir mein Blog unterstützenswert erscheint, würde ich mich über eine Hilfe per Steady oder Buy me a coffee sehr freuen.

6 Kommentare

  1. Mica sagt:

    Na wenn die gopro 8 mit 100mb/s bei voller auflösung 4k filmt, reicht eine karte mit 90mb/s schreiben nicht, welche karte soll man dann nehmen?

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Micha! Ich glaube, hier liegt das Problem in der Abkürzung. Die GoPro 8 schreibt laut Datenblatt von GoPro mit einer Bitrate von 100Mbps. Das sind 100 Megabit pro Sekunde, was umgerechnet (8 Bit = 1 Byte) 12,5 Megabyte pro Sekunde sind. Die schnellen SD Karten, die ich hier empfehle (Class 10, U3, V30), schaffen ca. 90 Megabyte pro Sekunde. Also umgerechnet 720 Mbps. Die GoPro 8 dürfte diese SD-Karten als nicht wirklich ins Schwitzen bringen. 😀 Fazit: Du kannst jeder der oben empfohlenen SD-Karten verwenden. Die sind wirklich alle mehr als gut genug dafür.

  2. Mica sagt:

    Das problem was ich hab, das bei einigen aufnahmen, das bildmaterial im 4k ruckelt, obwohl der film flüssig läuft 🤷🏻‍♂️

    • Sir Apfelot sagt:

      Ruckelt es denn immer an der gleichen Stelle? Wenn ja liegt es nahe, dass hier ein Frame gedropt wurde. Das kann passieren, wenn die Karte mit dem Wegschreiben der Daten nicht hinterher kommt. Welche Kamera, welche SD-Karte und welches Betriebssystem hast du? Ist dein Rechner schnell genug für 4K Aufnahmen? Manchmal hilft es auch, das Abspielprogramm zu wechseln – natürlich nicht, wenn der Ruckler schon im Film ist.

    • Sir Apfelot sagt:

      Also in puncto Zuverlässigkeit würde ich SanDisk grundsätzlich als positiv einstufen. Die Geschwindigkeit der Karte ist natürlich viel, viel höher als es die GoPro eigentlich benötigt. Ich tendiere beim Kauf aber immer dazu hohe Kapazität und Geschwindigkeit zu wählen, damit ich die Karte auch in 2-3 Jahren noch in neueren Kameramodellen nehmen kann, die mehr Daten schreiben möchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.