DJI Mavic Mini – Technische Daten, Flugmodi C, P, S und Preis

Die DJI Mavic Mini ist eine handliche, leichte Drohne, für die kein Kenntnisnachweis zum Fliegen erforderlich ist. In diesem Beitrag habe ich euch Bilder, technische Daten, den Preis, die Kaufoptionen und weitere Informationen zur Klein-Drohne zusammengefasst. Hier findet ihr alles, was ihr zu Fluggerät, Kamera, Gimbal, Akku und App wissen müsst. Zudem zeige ich euch die Unterschiede der drei DJI Mavic Mini Flugmodi C, P und S auf. In diesem Sinne: Gut Flug! ;)

Beitrag zur Veröffentlichung: DJI stellt Mavic Mini Drohne vor

DJI Mavic Mini Datenblatt

Hier findet ihr das vollständige DJI Mavic Mini Datenblatt. Die aktuellsten Informationen, den derzeitigen Preis sowie die unterschiedlichen Kaufoptionen findet ihr auf der offiziellen Shop-Seite von DJI. Die hier aufgeführten Informationen haben den Stand 21. November 2019.

Fluggerät

Das Fluggerät, also die Drohne in ihrer Gesamtheit, ist klein, praktisch und dennoch voller technischer Innovationen. So bleibt die Kommunikation zwischen der Drohne und dem Controller / dem Smartphone sowie die Aufnahme von Fotos und Videos stets gesichert.

  • Gewicht inkl. Akku & Propeller: 249 g
  • Maße gefaltet (L×B×H): 140 × 82 × 57 mm
  • Maße ausgefaltet (L×B×H): 160 × 202 × 55 mm
  • Maße ausgefaltet inkl. Propeller (L×B×H): 245 × 290 × 55 mm
  • Diagonale Abmessung: 213 mm
  • Maximale Flughöhe (über Meeresspiegel): 3.000 m
  • Max. Flugzeit bei 14 km/h ohne Wind: 30 Minuten
  • Max. Windwiderstand: 8 m/s (vgl. Windstärke 4 Bft o. mäßige Brise)
  • Betriebstemperatur: 0°C bis 40°C
  • Betriebsfrequenzen: 2,400 – 2,4835 GHz; 5,725 – 5,850 GHz
  • Geografische Ortung: GPS & GLONASS
  • Schwebeflug-Genauigkeit vertikal: ±0,1 m (mit Sichtpositionierung); ±0,5 m (mit GPS-Positionierung)
  • Schwebeflug-Genauigkeit horizontal: ±0,1 m (mit Sichtpositionierung), ±1,5 m (mit GPS-Positionierung)
Hier findet ihr das DJI Mavic Mini Datenblatt mit allen wichtigen technischen Daten, Angaben zu den Flugmodi C, P und S sowie Bilder, Videos, Preise und Kaufoptionen.

Hier findet ihr das DJI Mavic Mini Datenblatt mit allen wichtigen technischen Daten, Angaben zu den Flugmodi C, P und S sowie Bilder, Videos, Preise und Kaufoptionen.

Daten der drei Mavic Mini Flugmodi C, P, S

Die DJI Mavic Mini Drohne hat drei Flugmodi, welche sich durch die maximalen Geschwindigkeiten sowie die Neigungswinkel und Winkelgeschwindigkeiten des Fluggeräts unterscheiden. Beim C-Modus (kurz „C“) handelt es sich um den Kino- bzw. Cinema-Modus. Das ist die langsamste Einstellung. Der P-Modus (kurz „P“) ist die Standard-Einstellung. Der S-Modus (kurz „S“) steht für Sport, also die schnellste Einstellung. In dieser Übersicht seht ihr schnell und einfach die Unterschiede der drei Flugmöglichkeiten:

Modus „C“ (Kino) Modus „P“ (Standard) Modus „S“ (Sport)
Max. Steiggeschwindigkeit 1,5 m/s 2 m/s 4 m/s
Max. Sinkgeschwindigkeit 1 m/s 1,8 m/s 3 m/s
Max. Fluggeschwindigkeit 4 m/s 8 m/s 13 m/s
Max. Neigungswinkel 20° 20° 30°
Max. Winkelgeschwindigkeit 30°/s 130°/s 150°/s

Gimbal

Das Gimbal sorgt für die Stabilisierung der Kamera, indem es die Bewegungen der Drohne auf drei Achsen ausgleicht. Rollen, Neigen und Schwenken heißen die Bewegungen auf den drei Achsen, die dazu führen, dass ein Ruckeln der Bilder aktiv vermieden wird. Zudem dienen diese steuerbaren Gimbal-Bewegungen dazu, die Kamera zu bewegen und so mehr von der Umgebung aufzunehmen.

  • Stabilisierung auf drei Achsen: Neigen, Rollen und Schwenken
  • Mechanischer Bereich, Neigen: -110° bis +35°
  • Mechanischer Bereich, Rollen: -35° bis +35°
  • Mechanischer Bereich, Schwenken: -20° bis +20°
  • Steuerbarer Bereich, Neigen: -90° bis 0° (Standard), -90° bis +20° (Erweitert)
  • Max. steuerbare Geschwindigkeit, Neigen: 120°/s 
  • Winkelgenauigkeit: ±0,01°

Erkennungssystem (Umgebungssensoren)

  • Erkennungen abwärts: 0,5 bis 10 m
  • Umgebungserkennung: Nicht reflektierende, sich stark voneinander unterscheidende Oberflächen;  Diffuse Reflexionen (>20%); Ausreichende Beleuchtung (lux>15)

Kamera

Neben dem Fluggerät selbst, welches über viele Funktionen für einen sicheren Flug verfügt, sowie neben dem Gimbal und seinen Funktionen ist die Kamera einer der wichtigsten Bauteile der Drohne. Hier findet ihr die wichtigsten technischen Daten der Kamera in der DJI Mavic Mini.

  • Kamera-Sensor: 1/2,3" CMOS mit effektiv 12 Megapixel
  • Objektiv-Daten: Sichtfeld: 83°; 35 mm Format Äquivalent: 24 mm; Blende: f/2,8; Aufnahmebereich: 1 m bis ∞
  • ISO Foto, automatisch: 100 bis 1.600
  • ISO Foto, manuell: 100 bis 3.200
  • Belichtungszeit: 1/8.000 bis 4 s (elektronischer Verschluss)
  • Foto-Format und -Auflösung: 4:3 mit 4.000 x 3.000 Pixel; 16:9 mit 4.000 x 2.250 Pixel
  • Fotomodi: Einzelaufnahme oder Intervall mit 2, 3, 5, 7, 10, 15, 20, 30 oder 60 s
  • Fotoformat: JPEG
  • ISO Video: 100 bis 3.200
  • Video-Auflösung: 2.7K (2.720 × 1.530) @ 25 fps oder 30 fps; Full HD (1.920 × 1.080) @ 25fps, 30fps, 50 fps oder 60 fps
  • Max. Bitrate des Videos: 40 MBit/s
  • Videoformat: MP4 mit Codec H.264 bzw. MPEG-4 AVC
  • Dateiformate für Speichermedium: FAT32 für ≤ 32 GB oder exFAT für > 32 GB
Die Mavic Mini Kamera mit 1/2,3'' CMOS Sensor bringt Videos mit 2,7K Auflösung. Fotos können mit einer Auflösung bis 4.000 x 3.000 Pixel aufgenommen werden.

Die Mavic Mini Kamera mit 1/2,3" CMOS Sensor bringt Videos mit 2,7K Auflösung. Fotos können mit einer Auflösung bis 4.000 x 3.000 Pixel aufgenommen werden.

Fernsteuerung und Video-Streaming

  • Übertragungsreichweite, 5,8 GHz: 4.000 m (FCC); 2.500 m (SRRC); 500 m (CE)
  • Übertragungsreichweite, 2,4 GHz: 2.000 m (MIC/CE)
  • Betriebstemperatur: 0°C bis 40°C
  • Akku-Nennkapazität: 2.600 mAh
  • Betriebsstrom / Betriebsspannung, iOS: 700 mA ⎓ 3,6 V
  • Betriebsstrom / Betriebsspannung, Android: 1.200 mA ⎓ 3,6 V
  • Max. Maße des Smartphones für Halterung: 160 mm (Länge); 6,5 bis 8,5 mm (Stärke)
  • USB-Schnittstellen (per Kabel): Lightning, Micro-USB (Typ-B), USB Type-C
  • Videoübertragung: WLAN
  • HD Video-Stream: 720p @ 30 fps
  • Max. Bitrate: 4 MBit/s
  • Latenz-Bereich: 170 bis 240 ms

Akku (Intelligent Flight Battery)

  • Akku-Typ: Li-Ion 25
  • Gewicht: 100 g
  • Energie: 17,28 Wh
  • Nennkapazität: 2.400 mAh (Was ist mAh?!?)
  • Spannung: 7,2 V
  • Max. Lade-Spannung: 8,4 V
  • Max. Lade-Strom: 24 W
  • Ladetemperatur: 5°C bis 40°C

Akku-Ladegerät

  • Eingang: 100 bis 240 V mit 50/60 Hz; 0,5 A
  • Ausgang: 5 V bei 3 A / 9 V bei 2 A / 12 V bei 1,5 A
  • Nennleistung: 18 W

Erweiterter Speicher mit microSD-Karten

Von der DJI Mavic Mini Drohne werden microSD-Karten mit den oben aufgeführten Dateisystemen (FAT32 oder exFAT) unterstützt. Dabei sind Speichergrößen von 16 GB, 32 GB, 64 GB, 128 GB und 256 GB möglich. Sowohl DJI als auch ich empfehlen euch, zu einer SanDisk-Speicherkarte zu greifen. Diese sollte mindestens die UHS-I Geschwindigkeitsklasse 3 haben. Weitere Tipps und Hinweise zum SD-Karten kaufen findet ihr hier: SD-Karte kaufen – auf diese Punkte solltest du achten!

Mavic Mini fliegen: DJI Fly App für iOS und Android

Für die DJI Mavic Mini Drohne kommt die „DJI Fly App“ zum Einsatz, insofern ihr die Steuerung übers Smartphone anstrebt. Damit ergibt sich nicht nur der Live-Stream von dem, was die Kamera gerade sieht und aufnimmt, sondern auch eine erleichterte Aktivierung der Flugmodi und Aufnahme-Features. Die QuickShot-Features „Dronie“, „Rocket“, „Kreisen“ und „Helix“ können über das Display mit einem kurzen Antippen aktiviert werden – das funktioniert auf dem iPhone ab iOS 10.0 sowie auf anderen Smartphones ab Android 6.0. Den Download der App findet ihr natürlich im App Store.

DJI Mavic Mini – Preise und Kaufoptionen

Auf der offiziellen Shop-Seite von DJI findet ihr zwei Kaufoptionen für die Mavic Mini Drohne. Das Standardpaket kostet 399 Euro und bringt euch das Fluggerät, einen Akku, ein Ladegerät, die nötigen Kabel, eine Fernsteuerung mit Austausch-Steuerknüppel sowie ein Paar Ersatzpropeller, einen Gimbalschutz, Schrauben und einen Schraubendreher. Das ist nicht allzu viel und das Nachkaufen von Zubehör macht keinen Spaß. 

Daher solltet ihr direkt zur DJI Mavic Mini Fly More Combo greifen. Die „Fly More Combo“-Angebote bringen bei jeder Drohne mehr Zubehör und Austauschteile im Lieferumfang mit – hier sind es neben zwei weiteren Akkus, einem Propellerschutz und einem Transportetui weitere Propellerpaare und Schrauben. Alles zusammen für 499 Euro, was okay ist.

Mittlerweile gibt es die Standard-Ausführung sowie die Fly-More-Option auch auf Amazon zu kaufen. Dort profitiert ihr, falls der Artikel auf Lager ist, unter anderem vom schnellen Prime-Versand. Zudem findet ihr ein paar Kundenrezensionen sowie Kundenfragen und -antworten auf der Produktseite. Vergleicht am besten die Lieferzeiten der beiden Shops; je nach Produktion und Lagerbestand kann sich mal hier, mal da ein Vorteil ergeben.

DJI Mavic Mini – Drohne, leicht und tragbar, Flugzeit: 30 Min, Übertragungsentfernung: 2 km...
  • EIGENSCHAFTEN: Die tragbare und kompakte DJI Mavic Mini mit 30-minütiger Flugzeit, wiegt gerade einmal 249 Gramm und...
  • GIMBAL-KAMERA: Die Mavic Mini ist in der Lage Fotos mit 12 Megapixeln und Videos in 2,7K QHD aufzunehmen. Der Gimbal ist...
  • FERNSTEUERUNG: Die Fernsteuerung bietet eine Videoübertragung in HD mit niedriger Latenz, bei einer Reichweite von bis...

DJI Mavic Mini Vorstellungsvideo

Update 2021: DJI FPV Drohne als Angebot für Geschwindigkeitsfans

Mit der DJI FPV hat der marktführende Drohnenhersteller ein Ready-to-Fly-Set für den „First Person View“ herausgebracht. Das Anfang März 2021 veröffentlichte Set beinhaltet neben der Drohne mit bis zu 140 km/h Geschwindigkeit unter anderem auch den passenden Controller sowie die VR-Brille, auf welche die Kamera-Aufnahmen in Echtzeit übertragen werden. Die komplette Übersicht über technische Daten, Lieferumfang, Zubehör und Co. findet ihr mit diesem Link. Mit dem Beitrag bekommt ihr auch einige Bilder sowie Videos, sodass ihr euch einen umfangreichen Einblick verschaffen könnt.

Natürlich kann die DJI FPV, die mit bis zu 4K-Auflösung und 60 Bildern pro Sekunde ganz tolle Videos aufnehmen kann, auch für Filmaufnahmen, Videos und Urlaubseindrücke genutzt werden – selbst wenn es keine Verfolgungsjagd aufzunehmen gilt :D Fotos und Videos könnt ihr auf einer microSDXC-Karte speichern, die sowohl in der Drohne selbst als auch in den Goggles, also dem dazugehörigen Headset, zum Einsatz kommen kann. Welche SD-Speicherkarte für die DJI FPV zu empfehlen ist, das lest ihr in dem hier verlinkten Beitrag. Zudem findet ihr hier im Blog noch viele weitere Ratgeber, News und Empfehlungen zu DJI-Drohnen sowie anderen Quadrocoptern.

Noch mehr Informationen und Hilfe – auch und vor allem zu Apple-Geräten, Betriebssystemen und Apps – findet ihr im Sir Apfelot Forum sowie im einmal wöchentlich erscheinenden Sir Apfelot Newsletter.


Gefällt dir mein Blog? Dann würde ich mich über eine kurze Bewertung bei Google freuen. Einfach hier kurz etwas hinterlassen – das wäre toll, danke!

Die Seite enthält Affiliate Links / Bilder: Amazon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.