Peek Performance – Apple Event am 8. März 2022

Apple hat mit weniger als einer Woche Vorlauf die Gerüchte rund um eine Produktvorstellung am 8. März 2022 bestätigt. Gestern gab es die Ankündigung für das „Peek Performance“ Event, welches ab 19:00 Uhr hiesiger Zeit online verfolgt werden kann. Wenn ihr euch die März-Keynote dieses Jahres live ansehen wollt, dann könnt ihr das u. a. über den bereits eingerichteten YouTube-Stream tun. Peek Performance ist dabei übrigens ein Wortspiel aus „Peek“ („spähen“ oder „kurzer Blick“) und „Peak Performance“ („Höchstleistung“). Es wird also neue Höchstleistungen zu sehen geben, vielleicht einen Mac mini mit M1 Pro bzw. M1 Max oder MacBooks mit M2-Chip.

Apple hat den 08.03.2022 als Termin für ein neues Special Event namens „Peek Performance“ bestätigt. Im Rahmen der Keynote könnten das iPhone SE 3, der M2-Chip sowie damit einhergehend neue MacBook-Modelle vorgestellt werden. Weitere Infos und Quellen findet ihr hier.

Apple hat den 08.03.2022 als Termin für ein neues Special Event namens „Peek Performance“ bestätigt. Im Rahmen der Keynote könnten das iPhone SE 3, der M2-Chip sowie damit einhergehend neue MacBook-Modelle vorgestellt werden. Weitere Infos und Quellen findet ihr hier.

Was wird Apple am 8. März 2022 vorstellen?

Welche neuen Geräte kommende Woche von Cupertino aus vorgestellt werden könnten, das habe ich bereits vor knapp einem Monat hier zusammengetragen: Apple Event im März – Was können wir erwarten? Kurz zusammengefasst: das iPhone SE (3. Gen), ein MacBook Pro mit M2-Chip und eventuell weitere Mac-Modelle. Einen möglichen Fahrplan für die Apple-Geräte, die 2022 auf den Markt kommen sollen, findet ihr zudem in diesem Beitrag: Apples Geräte-Pläne für 2022 (laut Mark Gurman). Wenn ihr keine Freund/innen der Spekulation seid, könnt ihr auch einfach das Apple Special Event am Dienstag abwarten. Die offizielle Ankündigung und den Countdown findet ihr mit diesen Links: Event-Seite / Newsroom.

Welche Leistung wird der M2-Chip bringen?

Apple wird sicher die Strategie fahren, seine einfach benannten „Apple Silicon“-Chips, die in aktuellen Mac-, iMac- und MacBook-Modellen als SoC dienen, für Einsteiger/innen zu vermarkten. Das soll heißen, dass der für Dienstag erwartete M2-Chip zwar eine bessere Performance bieten wird als der M1-Chip (erstmals 2020 vorgestellt), aber nicht stärker sein wird als der M1 Pro oder M1 Max (2021). Wahrscheinlich wird es auch „nur“ ein 13-Zoll-Modell des MacBook Pro mit dem M2 geben. Für den Herbst könnten dann wieder 14-Zoll- und 16-Zoll-Versionen mit M2 Pro und M2 Max erwartet werden. Was denkt ihr zu diesem Thema? Lasst gern einen Kommentar mit euren Prognosen und Wünschen da!


Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft oder bei Patreon unterstützen würdest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert