Sir Apfelot Wochenschau, KW 7 2019

Abermals ist es Freitag und damit auch schon wieder Zeit für die Sir Apfelot Wochenschau! Im dieswöchigen Nachrichten-Beitrag zeige ich euch Apple- und Tech-News auf, die mir in der Kalenderwoche 7 des Jahres 2019 besonders aufgefallen sind. Mit dabei sind unter anderem Google, Amazon, Nintendo und WhatsApp. Zu Apple gibt es mehrere Meldungen – von WWDC über iPhone bis AirPower ist alles dabei. Und dazu gibt es auch noch einen Blick auf die EU sowie nach China. Falls ihr eure Meinung zum einen oder anderen Thema dalassen wollt bzw. auch noch eine Meldung kennt, die in den folgenden Reigen passen würde, dann lasst gern einen Kommentar da 😉

Apple, Google, Amazon, Nintendo und WhatsApp - unter anderem diese Unternehmen liefern Schlagzeilen, welche die dieswöchige Sir Apfelot Wochenschau füllen! Was sagt ihr dazu?

Apple, Google, Amazon, Nintendo und WhatsApp – unter anderem diese Unternehmen liefern Schlagzeilen, welche die dieswöchige Sir Apfelot Wochenschau füllen! Was sagt ihr dazu?

Artikel 13 und Uploadfilter sind auf dem Weg

Die EU hat einen finalen Entwurf zur Änderung bzw. Erweiterung des Urheberrechts auf den Weg gebracht, der das Internet und dessen über Jahrzehnte aufgebaute Kultur grundlegend verändern könnte. Beziehungsweise verändern wird. In einer eigenen Meldung habe ich das Thema sowie die Probleme, die damit verbunden sind, aufgezeigt: Hier. Zusätzliche Informationen und kritische Stimmen, die Zensur im Internet befürchten, gibt es zudem in dieser Meldung von iFun.

Weitere interessante Beiträge im Blog:

Google „Arts & Culture“ App mit AR-Funktionen

Die Google Arts & Culture App bringt Kunst auf das Smartphone. Unter anderem mit dem iPhone können nun Kunstwerke per Augmented Reality (AR) im eigenen Zuhause bzw. unterwegs betrachtet werden. Dazu wird vorerst der Boden per Kamera ausgemessen, dann vom Nutzer das anzuzeigende Bild ausgesucht und dieses schließlich auf dem Display als scheinbarer Teil des Raums, in dem man sich befindet, angezeigt. So kann man sich seine eigene kleine Kunstausstellung basteln sowie in Relation zum Raum und seiner Einrichtung feststellen, wie groß (oder klein) einige Kunstwerke wirklich sind. Weitere Funktionen der App beziehen die Kamera ebenfalls ein und finden beispielsweise Portraits aus der Kunstgeschichte, die dem Nutzer ähnlich sehen. Mehr dazu gibt’s im Google Blog sowie bei Appgefahren.

Amazon kauft eero, einen Mesh-Router-Hersteller

Amazon geht den genau umgekehrten Weg, den Apple geht. Während der Technikriese aus Cupertino bereits letztes Jahr seine Router-Abteilung endgültig schloss, will der Versandriese in diesem Bereich scheinbar richtig aufdrehen. Das geht aus dem Kauf des Herstellers eero sowie aus diesem Beitrag von Appgefahren hervor. Neue Lösungen fürs Smart Home sollen wohl durch die Fusion entstehen. Vielleicht ein Mesh-System aus Echo-Routern, die sich per Alexa einrichten lassen? Wir werden sehen.

WhatsApp Gruppen-Einladungen sollen sich zukünftig blockieren lassen

Endlich festlegen, ob man zu Gruppen hinzugefügt werden darf und wem dieses Privileg zuteil wird, das soll in WhatsApp bald möglich werden. Wie der iPhone-Ticker hier berichtet, soll „die neue Funktion […] in Kürze schon für Teilnehmer am öffentlichen Beta-Programm von WhatsApp verfügbar sein“. In den Datenschutzeinstellungen wird dann entsprechend der neue Menüpunkt „Gruppen“ hinzugefügt. Über diesen lässt sich schließlich festlegen, ob man sich zu Gruppen hinzufügen lassen möchte – und wenn ja, von wem.

Verkauf von iPhone 7 und 8 in Deutschland: Modifizierte Modelle von Apple

Dass Qualcomm einen teilweisen Verkaufsstopp von iPhones in Deutschland erwirken konnte, habe ich euch ja schon in einer anderen Wochenschau aufgezeigt. Apple möchte aber weiterhin direkt an den Modellen 7 und 8 verdienen, weshalb nun entsprechend angepasste Versionen vom Hersteller vertrieben werden. Als deutsche Quelle berichtet unter anderem Appgefahren hier darüber. Aber auch international wird das Thema behandelt, wie eine Meldung von MacRumors an dieser Stelle belegt. Was genau der Unterschied ist? Statt Intel-Chips wurden nun Qualcomm-Chips verbaut, um dem Streit beizukommen und vermittels eines Kompromisses auf dem Markt zu bleiben.

Neue Infos zu AirPods 2, AirPower und iPad-Modelle early 2019

Ebenfalls bei MacRumors (hier) und Appgefahren (hier) habe ich Meldungen zu neuen Apple-Produkten für den Frühling 2019 gefunden. Mit Bezug auf eine griechische Webseite, die sich wiederum auf chinesische Quellen bezieht, soll nun geleakt worden sein, dass neue Produkte ab dem 29. März erhältlich sein werden. Das ist auffällig nahe am 25. März, für den ein Apple Special Event vorhergesagt wurde. Neben den AirPods 2 in mehreren Farben soll es nun auch endlich die AirPower-Ladematte für Qi-Geräte geben – allen voran natürlich iPhone, Apple Watch und AirPods-Case. Der kommende Monat wird im Hinblick auf neue Apple-Devices also ziemlich spannend!

Apple Video – Vorstellung doch erst im April?

Derweilen heißt es beim iPhone-Ticker, dass Apples Streaming-Dienst für Filme und Serien im April kommen soll. Möglich bleibt, dass die Vorstellung des Dienstes ebenfalls auf den 25. März fällt. Jedoch könnte noch ein weiterer Apple-Termin im April folgen, bei dem das Streaming-Angebot dann live verfügbar gemacht wird. Übrigens sollen als Inhalt nicht nur Eigenproduktionen von Apple angesehen werden können, sondern auch weitere Filme und Serien. Ein Channel- oder Ticket-Modell für das Buchen verschiedener Inhalte oder Pakete wird dabei durchaus als möglich betrachtet. „Laut CNBC ist es fraglich, ob auch die Premium-Inhalte des amerikanischen Bezahlsenders HBO zur Verfügung stehen werden – Netflix und Hulu sollen definitiv nicht vertreten sein“, heißt es im verlinkten iPhone-Ticker-Beitrag.

Daten für die WWDC 2019 stehen fest: 3. bis 7. Juni in San Jose

Und wenn ihr schon einmal den Kalender für die diesjährigen Apple-Events offen habt, dann belasst ihn auch gleich in diesem Zustand. Denn laut MacRumors sollen jetzt auch schon die WWDC-Daten für den Juni 2019 feststehen. Laut dem Fachmagazin für Apple- und Technik-Themen soll das Event für Entwickler vom 3. bis zum 7. Juni im McEnergy Convention Center in San Jose stattfinden. Laut Quellen seien diese Daten für ein großes Event von Weltrang gebucht. Zwar seien auch viele andere Daten im Juni gebucht, diese aber für andere Anlässe. Außerdem wurde der Eventkalender der Stadt San Jose zurate gezogen – und auch da steht für das fragliche Datum bereits ganz klar „Apple“ drin.

Linsen-Lieferant: 2019er iPhone-Modelle höchstwahrscheinlich mit Triple-Kamera

Bleiben wir für einen Absatz noch beim Thema Apple-Events und Vorstellungen von Produkten. Denn wie es (abermals hier bei MacRumors) heißt, so gibt es seitens des Zulieferers Largan einige Hinweise, dass Apple mit seinen iPhone-Flaggschiffen in diesem Jahr ebenfalls eine Triple-Kamera auf der Rückseite des Geräts einführen wird. Damit würde Apple unter anderem zu Huawei aufrücken; denn bereits das Modell Huawei Mate 20 (Pro) hat eine Hauptkamera mit 3 Sensoren (hier Bilder und Daten dazu). 

„E-Sportler“ ist nun offizieller Beruf in China

Wie Golem aufzeigt, wurde nun der Berufsstand des E-Sportlers in China anerkannt. Dabei gibt es die Unterscheidung in „Professional“, also den ausführenden Spieler, und „Observer“, also zum Beispiel den Kommentator oder Trainer. Was Golem neben dieser Aufteilung der in der Jobbeschreibung genutzten Begriffe ebenso aufgreift, sind die Listen der mit den Berufen verknüpften Tätigkeiten. So soll beim Professional auch das sogenannte „Account Boosting“ eine Rolle spielen. Dieses beschreibt die Hilfe, die ein professioneller Spieler einem weniger erfahrenen Spieler beim Aufleveln gibt. Das ist in der E-Sport-Szene eigentlich als Cheating – also Betrug – verpönt. Golem vermutet einen Fehler der Behörden.

Nintendo Direct vom 13.02.2019 – Viele neue Spiele und Remakes

Vorgestern gab es um 23:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit eine neue Nintendo Direct. Mit diesem ebenfalls Videospiele-bezogenen Thema möchte ich diese Wochenschau schließen. Denn bei der Präsentation wurden nicht nur der Super Mario Maker 2 angekündigt und Worte zu Bayonetta 3 verloren, sondern noch viele weitere Spiele für die Nintendo Switch aufgezeigt. Einige konnten bereits nach der Präsentation (als Demo) heruntergeladen werden. Andere kommen im Laufe des Jahres – zum Beispiel das Switch-Remake von The Legend of Zelda: Link’s Awakening, einem grandiosen Game Boy Klassiker von 1993. Hier das Video:

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.