Lösung: Apple Mac erkennt die eingebaute SSD nicht

Habt ihr eurem Apple Mac, MacBook oder iMac eine neue SSD-Festplatte verpasst oder damit die HDD ersetzt, erkennt er sie vielleicht nicht. Das ist besonders dann nervig, wenn ihr mit dem neuen Speichermedium den Computer neu aufsetzen müsst und der macOS-Installer die Festplatte nicht anzeigt. Der Mac erkennt die eingebaute SSD nicht und daraus ergibt sich die Frage: Warum? Im Folgenden findet ihr nicht nur die Antwort, sondern natürlich auch die Lösung für das Problem, sodass ihr auch auf dem umgebauten iMac, MacBook und Co. das Apple-Betriebssystem macOS installieren könnt 😉

Der Mac erkennt die eingebaute SSD nicht und ihr könnt sie bei der Betriebssystem-Installation nicht finden? Eure Suche nach Antworten hat nun ein Ende ;)

Der Mac erkennt die eingebaute SSD nicht und ihr könnt sie bei der Betriebssystem-Installation nicht finden? Eure Suche nach Antworten hat nun ein Ende 😉

Problem: Mac erkennt eingebaute SSD – Lösung: Festplattendienstprogramm

Könnt ihr davon ausgehen, dass die neue Festplatte nicht defekt ist, und habt ihr sie auch richtig verkabelt? Dann liegt der Fehler wahrscheinlich nicht in der Hardware begründet. Auf Seite der Software ist die Lösung für das Problem das Festplattendienstprogramm. Bevor ihr also den USB-Boot-Stick mit dem darauf befindlichen Installer für Mac OS X bzw. macOS an den Mac anschließt, ruft ihr das Festplattendienstprogramm auf. Falls das nicht über den abgesicherten Modus funktioniert, könnt ihr das Dienstprogramm zur Festplatten-Verwaltung teils auch im Rahmen der Installer-Ausführung aufrufen. 

Beispiel-Screenshot für das Festplattendienstprogramm. Wird euch die neu eingebaute SSD nicht im Installer angezeigt, muss die Hardware nicht defekt sein. Schaut in dieses Programm, vielleicht muss sie nur formatiert oder partitioniert werden.

Beispiel-Screenshot für das Festplattendienstprogramm. Wird euch die neu eingebaute SSD nicht im Installer angezeigt, muss die Hardware nicht defekt sein. Schaut in dieses Programm, vielleicht muss sie nur formatiert oder partitioniert werden.

Zudem könnt ihr den Mac vom USB-Stick aus starten und dann das Festplattendienstprogramm über die Ordnerstruktur Programme -> Dienstprogramme -> Festplattendienstprogramm aufrufen. Auch dafür lohnt sich besagter Boot-Stick, selbst wenn ihr das aktuelle oder zuletzt für euren Apple-Computer erhältliche Betriebssystem aus dem Internet heraus installieren wollt. Wie das funktioniert und welche verschiedenen Möglichkeiten zur Nutzung des „Recovery Mode“ bzw. Wiederherstellungsmodus es am Apple Mac gibt, lest ihr in diesem Beitrag: Beim Mac-Neustart – Tastenkombinationen für die Wiederherstellung.

Je nach Betriebssystem: Dateiformat und / oder Partition festlegen

Je nachdem, welche Generation Mac, iMac, MacBook, Mac Mini oder anderen Apple-Computer ihr habt und welche Betriebssystem-Version ihr installieren wollt, ist ein bestimmtes Vorgehen im Festplattendienstprogramm nötig. Mal ist eine Partition anzulegen, mal muss die neu eingebaute SSD auch einfach in das richtige Dateiformat gebracht werden – also beispielsweise für HFS+ oder APFS formatiert werden. Wollt ihr zwei verschiedene macOS-Versionen auf einer Festplatte installieren, dann steht ihr zudem vor der Wahl zwischen APFS Volume und Partition. Die einzelnen Vor- und Nachteile findet ihr in diesem Beitrag.

Mögliche Lösung für die nicht erkannte SSD in Mac, iMac und MacBook

Der Mac erkennt die eingebaute SSD nicht – bei der Lösungssuche für dieses Problem habe ich unterschiedliche Anleitungen, Foren und Technik-Seiten gefunden. Die meisten verweisen auf das Dienstprogramm für die Festplattenverwaltung, sodass ich dieses als Hauptinhalt für diesen Ratgeber gewählt habe. Es wird auch in einem Thread im Apfeltalk Forum erwähnt; allerdings hat dort ein/e Nutzer/in (Post #5) beschrieben, dass vor allem das Herumprobieren und kein spezielles Vorgehen geholfen hat. Sogar nach einem RAM-Reset wurde die SSD im iMac nicht erkannt und einfach probeweise das Dienstprogramm geschlossen sowie neu geöffnet. Siehe da – die neue Festplatte wurde angezeigt. Also im Zweifelsfall einfach Probieren statt Studieren 😀

Ein Tipp am Rande: Aktuell gibt es bei Eleonto die Zendure Supertank mit 100 W Leistung (auch zum Laden von großen MacBook Pro Modellen geeignet!) für knapp 104 Euro als B-Ware. Die Powerbank kostet sind ca. 170 Euro.

2 Kommentare

  1. Ederseepirat sagt:

    Kann daran liegen: SSD nutzt NVME-Modus und nicht AHCI. Ältere macOS Versionen als High-Sierra kommen damit nicht zurecht. Beispiel bei den Transcend SSDs…

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Ederseepirat! Danke für den Einwurf. Davon habe ich keine Ahnung, aber es klingt nach einer plausiblen Erklärung. Übrigens: Wenn du den Edersee als Habitat hast, sind wir fast Nachbarn. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.