Podcast #031: 📱 iPhone 17 Produktion 🏭 M3 Chips 🖥️ Apple Watch X ⌚

Wochenschau-Podcast

In dieser Podcast-Folge geht es um neue M3-Chips, iPhone-17-Produktion in Indien, Apple und KI, die Apple Watch X, Preiserhöhungen bei YouTube Premium, Raubkopien in der EU und viele weitere Themen.

An dieser Stelle findet ihr weiter unten auch die ganzen Shownotes, Quellen und Anmerkungen, die wir fĂĽr die einzelnen Themen zusammengestellt haben.

Endlich hat es unser Apple-Podcast auch zu Apple Podcasts geschafft.

Hier ist auch unser YouTube-Video, in dem wir berichten, was es alles auf der Scary-Fast-Keynote zu sehen gab:

Beiträge zu Apples neuer M3-Chipfamilie und den neuen Mac-Modellen

Alle Beiträge von Johannes, die mit der Keynote und den neuen M3-Chips zusammenhängen:

Apple verlegt zukĂĽnftige iPhone-Produktion von China nach Indien

  • Apple plant, die Produktion des iPhone 17 zuerst in Indien zu beginnen, bevor es weltweit hergestellt wird.
  • Dies markiert einen bedeutenden Schritt in Apples globaler Produktionsstrategie, da die EinfĂĽhrung eines neuen iPhone-Modells erstmals auĂźerhalb Chinas erfolgt.
  • Die MarkteinfĂĽhrung des Standard-iPhone 17, laut Analyst Ming-Chi Kuo, ist fĂĽr die zweite Hälfte des Jahres 2025 geplant.
  • Indien wird aufgrund seiner wachsenden Bedeutung in Apples globaler Produktion ausgewählt.
  • Apple hat Tata, ein indisches Unternehmen, als iPhone-Montagepartner ausgewählt, was die Beziehung zwischen Apple und der indischen Regierung stärkt.
  • Diese strategische Allianz zielt darauf ab, den Verkauf von iPhones und anderen Produkten in Indien zu steigern und ist Teil von Apples Wachstumsstrategie fĂĽr das kommende Jahrzehnt.
  • Indien macht bereits etwa 12-14 Prozent der globalen iPhone-Lieferungen aus, und dieser Anteil wird voraussichtlich bis 2024 auf 20-25 Prozent steigen.

Quelle:
https://www.firstpost.com/tech/news-analysis/apple-to-start-making-the-iphone-17-in-india-before-china-in-major-shift-in-global-strategy-13332962.html

Mobilfunk in ZĂĽgen: Bahn will fĂĽr 50 Millionen Euro nachlasern lassen

  • Die Deutsche Bahn (DB) plant, den Mobilfunkempfang in 3300 ICE- und IC-Zugwagen zu verbessern.
  • Metallbeschichtete Fensterscheiben sollen nachgelasert werden.
  • Gesamtkosten des Projekts: 50 Millionen Euro.
  • Metallbeschichtung sollte Klimatisierung effizienter machen, stört aber Mobilfunkempfang.
  • Aktuelle Repeater im Zug unterstĂĽtzen nicht den 5G-Standard.
  • Lasern der Fensterscheiben ermöglicht besseren Mobilfunkempfang, ohne Wärmeisolierung zu verlieren.
  • Mobilfunksignale durch gelaserte Scheiben sind ca. 100-mal besser.
  • DB plant ähnliche MaĂźnahmen fĂĽr RegionalzĂĽge.
  • In Bayern und Berlin/Brandenburg fahren bereits ZĂĽge mit nachgelaserten Scheiben.
  • Ă„ltere Scheiben in ICEs reduzierten Mobilfunkgeschwindigkeit von 300 MBit/s auĂźerhalb des Zuges auf 30 MBit/s im Zuginneren, laut Vodafone-Sprecher vor 3,5 Jahren.
  • Neue ZĂĽge, z.B. ICE 3neo, sind bereits mit mobilfunktransparenten Scheiben ausgestattet.

Quelle:
https://www.heise.de/news/Besserer-Mobilfunkempfang-Fenster-in-3300-Zugwagen-werden-nachgelasert-9348337.html

Nutzung von Raubkopien: In der EU wird wieder mehr illegal konsumiert

  • Das Amt der Europäischen Union fĂĽr geistiges Eigentum berichtet von einem Anstieg der Online-Urheberrechtsverletzungen in 2022, erstmals seit 2017.
  • Die Nachfrage nach illegal kopierten Inhalten in der EU stieg 2022 um 3,3 Prozent.
  • Hauptursache sind TV-Inhalte mit 48 Prozent der Zugriffe auf urheberrechtsverletzende Websites.
  • Christian Archambeau vom EUIPO sieht erheblichen Handlungsbedarf gegen Piraterie.
  • Möglicher Grund fĂĽr den Anstieg: Preiserhöhungen bei Video-Streaming-Diensten in den letzten zwei Jahren.
  • Interessante Zusatzinformation: 2015 gab es bereits eine Studie zu den Auswirkungen von Piraterie bei BĂĽchern, Filmen, Videospielen und Music
  • in Auftrag gegeben durch die EU beim niederländischen Unternehmen Ecory fĂĽr 360.000 EUR
  • Ergebnis: nur bei Blockbuster-Filmen konnten statisch bedeutsame RĂĽckgänge bei den Umsatzzahlen durch Piraterie nachgewiesen werden, bei anderen Mediensorten und sogar bei allen anderen Filmen nicht
  • die EU hat daraufhin die Studie unterdrĂĽckt und nur die negativen Auswirkungen bei Filmen zitiert
  • ein Mitglied der Piratenpartei hat die Studie dann aber 2016 ausgegraben und alle Ergebnisse bekannt gemacht

Quellen:
https://euipo.europa.eu/tunnel-web/secure/webdav/guest/document_library/observatory/documents/reports/2023_online_copyright_infringement_in_eu/2023_online_copyright_infringement_in_eu_FullR_en_en.pdf
https://gizmodo.com/the-eu-suppressed-a-300-page-study-that-found-piracy-do-1818629537

Tesla startet virtuelles Kraftwerk in Puerto Rico

  • Tesla startet offiziell ein virtuelles Kraftwerk (VPP) in Puerto Rico.
  • Es könnte das größte VPP der Welt werden dank 75.000 Powerwall-Nutzern in der Region.
  • Das VPP unterstĂĽtzt das Stromnetz und macht Energiequellen profitabler.
  • In Partnerschaft mit Sunova und Sunrun eingefĂĽhrt.
  • Potenzial des VPPs: ĂĽber 300 MW (zum Vergleich: Atomkraftwerk liefert grob 700-1300 MW).
  • Ziel: Reduzierung von Stromausfällen in Puerto Rico.

Quelle:
https://electrek.co/2023/11/02/tesla-virtual-power-plant-puerto-rico-become-worlds-biggest/

YouTube ohne Werbung: In Deutschland nun bis zu 23,99 Euro im Monat

  • YouTube erhöht Preise in Deutschland.
  • Einzelpersonen: jetzt 12,99 Euro/Monat (vorher 11,99 Euro).
  • Familienmitgliedschaft: jetzt 23,99 Euro/Monat (vorher 17,99 Euro) – Preiserhöhung um ein Drittel.
  • Musikdienst YouTube Music Premium ist im Premium-Paket enthalten.
  • YouTube will stärker gegen Ad-Blocker vorgehen und plant weltweite Verschärfungen.
  • Viele Musik- und Videodienste erhöhen ihre Preise; Apple erhöhte kĂĽrzlich die Preise fĂĽr Apple TV+ und Apple Arcade.

Quelle:
https://www.ifun.de/youtube-premium-preiserhoehung-jetzt-auch-in-deutschland-221699/
https://www.sir-apfelot.de/iwork-trick-youtube-werbung-ohne-browser-plugin-beseitigen-52476/

Apple Watch X: Nächstes Smartwatch-Modell soll Blutdruck-Features mitbringen

  • laut Mark Gutmann wird ein neuer Sensor voraussichtlich den Blutdruck am Handgelenk ĂĽberwachen.
  • Die neue Funktion wird zuerst auf Blutdruck-Trends hinweisen.
  • Diastolischer und systolischer Blutdruck in der ersten Generation der Technik noch nicht verfĂĽgbar.
  • Apple Watch 10 wird voraussichtlich auf Schlafapnoe hinweisen.
  • klinische Validierung der Messung der Blutsauerstoffsättigung. wäre ein Schritt, um Daten durch Apple interpretieren zu lassen
  • Neue Temperatursensoren könnten in der Zukunft Fieber erkennen.
  • Apple forscht seit ĂĽber zehn Jahren an einer Technik fĂĽr noninvasive Blutzuckermessung.
  • Apple konzentriert sich auf FrĂĽherkennung und Vorsorge statt auf PatientenĂĽberwachung.
  • Das Projekt “Fennel”, eine Version von Apple Health fĂĽr Android, wurde intern gestoppt, um iPhone-Verkäufe nicht zu gefährden.
  • FĂĽr die Einrichtung und Nutzung der Apple Watch ist immernoch ein iPhone erforderlich.

Quellen:
https://www.heise.de/news/Apple-Watch-2024-An-diesen-Gesundheitsfunktionen-arbeitet-Apple-9350768.html
https://www.iphone-ticker.de/apple-watch-naechstes-modell-soll-blutdruck-trends-ermitteln-224312/

Doch kein privates WLAN: iOS 17.1 beseitigt drei Jahre alten Bug

  • iOS-Datenschutzfunktion war weitestgehend nutzlos bis zur EinfĂĽhrung von iOS 17.1
  • Passives Tracking der Geräte anhand der physischen MAC-Adresse war möglich
  • Apple behob das Problem durch Entfernen des verwundbaren Codes
  • Seit iOS 14 generiert Apple fĂĽr jede SSID zufällige MAC-Adressen zur Wahrung der Privatsphäre
  • In ungepatchten Versionen konnte die echte MAC-Adresse in Multicast-Messages gefunden werden
  • Sicherheitsforscher Tommy Mysk entdeckte das Problem und meldete es an Apple
  • Unklar, warum der Fehler ĂĽber drei Jahre nicht entdeckt wurde und ob er fĂĽr Tracking genutzt wurde
  • Privaten WLAN-Adressen sollen Tracking per MAC-Adresse erschweren
  • Android hat ähnliche Technik, aber ohne den entdeckten Fehler
  • Nach der EinfĂĽhrung von zufälligen MAC-Adressen gab es in Firmennetzwerken Probleme
  • Apple behebt den Bug auch in iPadOS 17.1, iOS/iPadOS 16.7.2 und watchOS 10.1

Quelle:
https://www.heise.de/news/iPhone-Datenschutzpanne-Private-WLAN-Adresse-war-gar-nicht-so-privat-9349123.html

Update auf iOS 17.2: Neue Features, WLAN-Problembehebung und Journal-Einstellungen

  • Apple bestätigt WLAN-Probleme unter iOS 17.
  • WLAN-Probleme umfassen Verbindungsstörungen und langsam ladende Webseiten.
  • iOS 17.2 wird Ende November oder im Dezember veröffentlicht.
  • Neue Funktionen in iOS 17.2: Nachrichten-AnkĂĽndigungen, iMessage-Verbesserungen, Sticker- und Emoji-Reaktionen, Schnell ĂĽbersetzen, Tagebuch-App “Journal”.

Quellen:
https://www.iphone-ticker.de/ios-17-2-soll-wlan-probleme-beseitigen-224252/
https://www.heise.de/news/Journal-App-Apples-Tagebuch-Anwendung-trackt-Kontakte-9348181.html

M3 Benchmark: Tests bestätigen den Leistungssprung der 3-nm-Chips

  • erste Benchmarks von M3 Macs tauchen in der Geekbench 6 Datenbank auf
  • M3 bis zu 20% schneller als M2
  • M3 Max ist ca. 45% schneller als M2 Max
  • 16 Zoll MacBook Pro mit M3 Max ist etwa so schnell wie ein Mac Studio mit M2 Ultra
  • Preis: Mac Studio mit M2 Ultra → 4800 EUR // MBP 16 Zoll mit M3 Max → 4250 EUR
  • TSMC: 2 nm Chips kommen 2025 und selbst die 3nm Chips sind jetzt schon so gut, wie das, was Intel fĂĽr 2025 geplant hat

Quellen:
https://www.macrumors.com/2023/11/01/m3-chip-benchmark-results/
https://www.macrumors.com/2023/11/01/m3-max-chip-benchmark-results/

Tim Cook beantwortet Fragen zum Thema KI

  • Earnings Call zu Apples Unternehmenszahlen fĂĽr Q4 des Geschäftsjahres 2023.
  • Apple-CEO Tim Cook spricht ĂĽber Entwicklung generativer KI bei Apple.
  • Investitionen in generative KI geplant, Dienste werden nach und nach eingefĂĽhrt.
  • KI und maschinelles Lernen sind bereits in Apple-Produkten integriert, z.B. Personal Voice, Sturzerkennung, Unfallerkennung (iPhone / Apple Watch) und EKG-Interpretationen.
  • Generative KI wird nicht in einer groĂźen Show präsentiert, sondern zur Verbesserung bestehender Angebote eingesetzt.
  • Quartalsumsatz: 89,5 Milliarden US-Dollar (1% RĂĽckgang im Vergleich zum Vorjahr).
  • Gewinn: 1,46 US-Dollar pro Aktie (13% Zuwachs im Vorjahresvergleich).

Quelle:
https://www.sir-apfelot.de/earnings-call-tim-cook-beantwortet-fragen-zu-apples-ki-entwicklung-55558/

Apple Keynote wurde mit dem iPhone 15 Pro Max gefilmt

  • Das gesamte Event wurde mit dem iPhone 15 Pro Max gefilmt (Apps: Blackmagic Camera App / Tentacle Sync).
  • Brian Oakes, preisgekrönter Dokumentarfilmer, fĂĽhrte die Dreharbeiten durch.
  • Es unterstĂĽtzt ProRes-Aufnahmen bis zu 4K60 fps und das Apple Log-Encoding.
  • Das iPhone 15 Pro Max und iPhone 15 Pro sind die ersten Smartphones, die das Academy Color Encoding System (ACES) unterstĂĽtzen.
  • Jon Carr von Apple und Jeff Wozniak waren Berater fĂĽr die Produktion. Wozniak hat an Filmen wie Transformers, Avatar und Iron Man 2 gearbeitet.
  • FĂĽr die Dreharbeiten wurden mehrere iPhones 15 Pro Max verwendet. Zusätzlich wurde die Blackmagic Camera App und Tentacle eingesetzt, um die Geräte zu synchronisieren.
  • Frage: Was versucht Apple damit zu beweisen? Ja, sie können Filme im Log-Format aufzeichnen und das erlaubt flexiblere Nachbearbeitung, aber das kann ich auch mit einer 800 EUR Sony ZV-E10, an der ich sogar noch die Objektive wechseln kann.
  • Ohne Zweifel ist das Endergebnis fĂĽr eine Smartphonekamera sehr gut, aber das ist vor allem auf das andere Equipment und die groĂźe Erfahrung des Filmteams zurĂĽckzufĂĽhren.
  • Schöner wäre es gewesen, sie hätten eine Keynote mit dem iPhone und Hilfsmitteln gefilmt, die jeder Hobbyfilmer zur VerfĂĽgung hat: Kamera auf einem ferngesteuerten Auto montiert oder Dollyfahrten mit einem iPhone an einer Schnur, oder einer Kamerastabilisierung mit einem Backstein an einem Stock, etc.
  • Dann hätte man es vorher einblenden können und alle wären ĂĽberrascht gewesen, wie gut es trotzdem ist, auch wenn es nicht „perfekt“ gewesen wäre.
  • Frage: Kann Apple nochmal zurĂĽck und zukĂĽnftige Keynotes mit Profi-Kameras aufnehmen? Oder wäre das ein Eingeständnis, dass das iPhone doch nicht so gut ist?

Quelle:
https://www.apple.com/newsroom/2023/10/behind-the-scenes-at-scary-fast-apples-keynote-event-shot-on-iphone/

Meine Tipps & Tricks rund um Technik & Apple

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann wĂĽrde ich mich freuen, wenn du das Blog ĂĽber eine Steady-Mitgliedschaft unterstĂĽtzen wĂĽrdest.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials
Shopping
  •  
  •