Apple Watch mit watchOS 4: Neues von der Apple WWDC 2017

Im Herbst 2017 kommt das neue watchOS 4 für die Apple Watch und bringt neben einer verbesserten Bluetooth-Nutzung auch neue Watch Faces, mehr Funktionen für Sportler, ein verbessertes Musik-Erlebnis und Siri mit. Vor allem Siri als Assistent bzw. als künstliche Intelligenz soll die Smartwatch aus Cupertino noch besser machen. Aufgaben, News, Erinnerungen und so weiter sollen zum Beispiel angepasster angezeigt werden. Hier habe ich euch mal die Infos und ein paar Gedanken dazu zusammengepackt.

watchOS 4, Apple Watch, WWDC 2017 Keynote

Präsentation des watchOS 4 für die Apple Watch auf der WWDC 2017 Keynote. Hier ein paar Bilder von der Fitness-App und dem Siri Watch Face. Details in Artikel und Videos.

watchOS mit Siri Watch Face und mehr

Mit watchOS 4 wird die Auswahl der Watch Faces auf der Apple Uhr erweitert. Das bringt unter anderem neben den bisherigen Disney-Charakteren Mickey und Minnie Maus die Figuren Woody, Jessy und Buzz aus Toy Story als Animationen neben die Uhrzeit. Überdies gibt es ein Kaleidoskop, das Grafiken (auch eigene Fotos) mit einem „trippy“ Effekt* darstellt.

Am interessantesten ist aber das Siri Watch Face, da hier keine Bilder oder Animationen, sondern Informationen im Mittelpunkt stehen. Termine, Kalendereinträge, Fotos aus der Memories App sowie Fitness-Hinweise werden hier angezeigt und können durchgescrollt werden.
(* Der Trip-Effekt auf der Apple Watch ist sicher passend zum aktuellen Trend des Silicon Valley)

Mehr Funktionen und Nachrichten für Aktive

Sportler und Aktive, für welche die Apple Watch eher ein Fitness-Armband ist, aufgepasst! Denn für euch gibt es unter watchOS 4, das im Herbst 2017 erscheinen soll, mehr Funktionen und Möglichkeiten. So werden häufiger Achievements beim Vervollständigen der bunten Ringe in der Activity App angezeigt. Die Motivation sich zu bewegen soll damit steigen. Zudem könnt ihr Workouts nun besser koordinieren, verbinden, pausieren, etc. Ihr könnt auch Playlists mit Workouts verknüpfen, damit die Musik beim Start der Übungen automatisch abgespielt wird.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iNTYwIiBoZWlnaHQ9IjMxNSIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9xbm1QRnB4b01ZYz9yZWw9MCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT4=

Erweiterung des „Pool Swim“ Workouts

Mit der Berührung des Beckenrandes soll automatisch ein Set beim entsprechenden Schwimm-Workout der Apple Watch abgeschlossen werden. Zudem sollen unter watchOS 4 auch die zurückgelegten Entfernungen und die erreichten Geschwindigkeiten für Schwimmer angezeigt werden. Wer nicht zu den Wasserratten gehört, der kann sich überdies dem High Intensity Interval Training verschreiben, einem seit einigen Jahren aufkommenden Trend im Sport- und Fitnessbereich, der nun auch durch die Activity App der Apple Watch realisiert werden kann.

Lesenswert: iOS 11 für iPhone und iPad

Konnektivität mit Fitness-Center-Geräten

Zumindest in den USA soll sich die Apple Watch bald schon über das GymKit mit den Geräten in Fitness-Centern austauschen können. Diese liefern beispielsweise die Geschwindigkeit des Sportlers und die Apple Watch mit watchOS 4 liefert Puls und andere Vitalwerte. So soll das Training in einer solchen Einrichtung vereinheitlicht werden. Denn in der Vergangenheit haben separat arbeitende Geräte und Uhr immer wieder verschiedene Werte aufgezeigt.

Lesetipp: Update für iMac und iMac Pro 2017

Die Präsentation von watchOS 4 als Video

Hier ein Video, das die gesamte Präsentation des neuen Betriebssystems für die Apple-Uhr bei der WWDC 2017 Keynote zeigt:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iNTYwIiBoZWlnaHQ9IjMxNSIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9GOU01NTdrQ1U5OD9yZWw9MCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT4=

Gedanken zur Akku-Laufzeit

Mehr Informationen sind immer gut, und die optische Darstellung durch Siri als künstliche Intelligenz ist gar nicht mal so schlecht. Doch im Hinblick auf die Animationen von Disney-Charakteren sowie beim Kaleidoskop und einigen neuen Animationen in den Watch-Apps von Apple stellt sich mir die Frage nach der Akku-Laufzeit. Die war ja bisher schon mit 18 Stunden nicht mal für einen Tag ausreichend. Noch mehr Animationen und weitere im Grunde unnütze Beanspruchungen werden sich da bestimmt nicht positiv auswirken…

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.