5 App-Empfehlungen im November 2023

Heute bekommt ihr die vorletzte Mac-App-Sammlung für dieses Jahr präsentiert. Wie auch in den vorigen Monaten gibt es an dieser Stelle wieder fünf App-Empfehlungen aus verschiedenen Anwendungsbereichen. Dieses Mal sind Programme für den Datenaustausch über Apple-Geräte hinaus, für die Informationsextraktion aus Dokumenten, für den Schutz vor schädlicher USB-Hardware, gegen die versehentliche Nutzung der Play/Pause-Taste sowie für die Abdunklung von im Hintergrund befindlichen Programmfenstern dabei. Wie immer ist der Großteil der Apps gratis nutzbar. Wenn noch nicht das Richtige dabei ist, findet ihr am Ende noch dutzende weitere App-Vorschläge.

1. LocalSend

Die App LocalSend nimmt das Prinzip von AirDrop und führt es auf Apple-fremden Geräten weiter. Das heißt, man installiert LocalSend einfach auf dem Mac, dem iPhone, dem Windows- und / oder Linux-Rechner, dem Android-Gerät, dem Amazon-Tablet bzw. anderen Geräten und kann anschließend ganz bequem Dateien zwischen diesen hin und her schicken. Benötigt wird dabei zudem eine WLAN-Verbindung für die einzelnen Geräte. Diese wird lokal genutzt, um die Dateien über den WLAN-Router zu schicken oder zu empfangen. Es werden keine Online-Server verwendet. Für den sicheren Datenaustausch ist aber alles über das LocalSend-Protokoll HTTPS-verschlüsselt. Das Ganze ist quelloffen und bei GitHub einsehbar.

  • Name: LocalSend
  • Kategorie: Dienstprogramm / Netzwerk
  • Preis: Kostenlos
  • Infos und Download: Webseite / App Store / GitHub

2. Chatd

Auch bei der Chatd App handelt es sich um ein kostenfreies, quelloffenes und lokal laufendes Angebot. Die Software baut auf der letzten Monat vorgestellten Ollama-Software auf und bietet den KI-Chat mit lokal vorliegenden Dokumenten an. Dafür wird das Sprachmodell Mistral-7B mit 4 GB Größe benötigt, welches über Chatd heruntergeladen werden kann. Anschließend lassen sich Fragen und Aufgaben mit Bezug auf PDFs und andere Dokumente formulieren, die anschließend von der künstlichen Intelligenz beantwortet bzw. ausgeführt werden. So sind schneller die wichtigsten Informationen extrahiert, Fragen zum Inhalt gestellt und so weiter. Das Sprachmodell versteht sich allerdings nur auf englische Ein- und Ausgaben. Deutsche Sprachmodelle können in der Theorie geladen und ebenfalls genutzt werden (hab ich nicht ausprobiert).

  • Name: Chatd
  • Kategorie: Chatbot
  • Preis: Kostenlos
  • Infos und Download: Webseite / GitHub

3. swiftGuard

Die swiftGuard App ist nichts für den Hausgebrauch, sondern eher etwas für Konzernbüros, Behörden, Ämter und ähnliche Stellen. Denn die Software bietet eine Überwachung der USB-Anschlüsse am Apple Mac. So können bestimmte USB-Geräte bzw. Speichermedien (USB-Sticks, externe Festplatten, etc.) für die Verwendung freigegeben und andere blockiert werden. Es lässt sich zudem einstellen, dass das Anschließen einer USB-Peripherie dazu führt, dass man abgemeldet oder der Mac in den Ruhezustand überführt wird. So soll Datendiebstahl unterbunden werden. Wie gesagt: wahrscheinlich ist das nichts für den Familien-, Hobby- und Hausaufgaben-Mac. Aber vielleicht sucht ihr ja etwas für euren Büro-Mac. Das Ganze ist gratis und Open Source.

  • Name: swiftGuard
  • Kategorie: Sicherheit / Hardware-Management
  • Preis: Kostenlos
  • Infos und Download: GitHub

4. Music Decoy

Mit Music Decoy gibt es einen weiteren, eher spezialisierten App-Tipp in dieser Liste. So spezialisiert sogar, dass die App nur eine einzige, kleine Aufgabe hat: Verhindern, dass beim Drücken der Play/Pause-Taste (F8 auf der Mac-Tastatur) die Musik App geöffnet wird. Ich persönlich habe die Musik App durchgehend geöffnet, aber es gibt sicherlich viele von euch, die bei der Arbeit am Mac keine Musik hören und / oder andere Medien wiedergeben. Durch das versehentliche Drücken von F8 kann sich aber die Musik App öffnen, weil macOS denkt, man möchte nun Songs aus dem hauseigenen Angebot abspielen. Music Decoy verhindert das, verbraucht dabei aber keine Ressourcen. Es ist ein kleines und unauffälliges Dienstprogramm.

  • Name: Music Decoy
  • Kategorie: Dienstprogramm
  • Preis: Kostenlos
  • Infos und Download: GitHub

5. HazeOver

Die Auswirkungen der HazeOver App sind da schon deutlicher. Denn sie sorgt dafür, dass nur das aktive Programmfenster in der eingestellten Displayhelligkeit angezeigt wird. Alle dahinter liegenden Inhalte, etwa der Schreibtisch und andere App-Fenster, werden gedimmt. So lässt sich ein konzentrierteres Arbeiten realisieren. Zudem kann verhindert werden, dass man zu stark geblendet wird, wenn man eine Mac-Nachtschicht einlegt und dabei mehrere Fenster nutzt. Für das Dimmen der Bildschirminhalte abseits des aktiven Fensters gibt es verschiedene Einstellungen. So lassen sich die Dimmstufe definieren, eine Tastenkombination zum (De)Aktivieren festlegen, je ein Fenster pro Monitor hervorheben und mehr. HazeOver gibt es u. a. im Setapp-Paket.

  • Name: HazeOver
  • Kategorie: Dienstprogramm / Systemerweiterung
  • Preis: Setapp-Abo für 9,99€/Monat (Einzellizenz) oder 19,99€/Monat (Familien-Abo)
  • Infos und Download: Setapp

Setapp bietet 240+ App-Vollversionen zum kleinen Abo-Preis

Das Software-Abo Setapp bringt euch ab 9,99€ im Monat über 240 Apps als Vollversion mit allen Updates und ohne Werbung auf den Mac. Inklusive ist zudem ein interessantes App-Paket für iPhone und iPad. Für Familien gibt es das Familien-Abo für nur 19,99€ im Monat, das unter vier Personen aufgeteilt werden kann. Alle bekommen ihren eigenen Account und können die Angebote für macOS, iOS sowie iPadOS nutzen.

Auf der Webseite des Angebots findet ihr bereits alle App-Titel aus den Kategorien Wartung, Lifestyle, Produktivität, Mac Hacks, Entwickler-Tools, Aufgabenverwaltung, Schreiben & Bloggen, Bildung, Kreativität und Persönliche Finanzen aufgelistet. Es kommen regelmäßig neue Apps hinzu, die das Paket weiter füllen. Enthalten sind u. a. weitere MacPaw-Apps, ein VPN und so weiter. Hier die einzelnen Buchungsmöglichkeiten: Setapp-Einzellizenz / Setapp-Familienabo.

Alle bisherigen App-Empfehlungen für 2023

Alle „App-Empfehlungen“-Beiträge, die ich zwischen Juni 2021 und Dezember 2022 veröffentlicht habe, findet ihr hier zusammengefasst: Die besten Mac-Apps für 2023 – App-Empfehlungen für alle Anwendungsbereiche. Aber auch im Jahr 2023 selbst gibt es wieder jeden Monat eine Übersicht mit jeweils fünf praktischen Mac-Apps. Und deshalb findet ihr hier im Blog Auflistungen von Mac-App-Empfehlungen aus dem Januar, Februar, März, April, Mai, Juni, Juli, August, September und Oktober dieses Jahres:

Meine Tipps & Tricks rund um Technik & Apple

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials
Shopping
  •  
  •