Sir Apfelot Wochenschau KW 38, 2020

Heute ist nicht nur der Tag, an dem Super Mario 3D All-Stars für die Nintendo Switch sowie neue Apple-Geräte erscheinen. Auch ist heute Freitag, also Zeit für eine neue Sir Apfelot Wochenschau. Dieses Mal zeige ich euch Apple- und Tech-News auf, die mir in der Kalenderwoche 38 des Jahres 2020 besonders aufgefallen sind. Mit dabei sind unter anderem diese Themen: Apple Event mit neuen Modellen von Apple Watch und iPad, Firmware-Update für AirPods mit „Spatial Audio“, Pläne für einen Batterie-Pfand, Leak einer chinesischen „Ausländer-Datenbank“, News zum Uploadfilter, und mehr.

In der Sir Apfelot Wochenschau der Kalenderwoche 38 in 2020 mit dabei: Das Wichtigste vom Apple Special Event, Spatial Audio für die AirPods Pro, Batterie-Pfand für Deutschland, Uploadfilter für Webseiten, Leak einer chinesischen Ausländer-Datenbank, und mehr.

In der Sir Apfelot Wochenschau der Kalenderwoche 38 in 2020 mit dabei: Das Wichtigste vom Apple Special Event, Spatial Audio für die AirPods Pro, Batterie-Pfand für Deutschland, Uploadfilter für Webseiten, Leak einer chinesischen Ausländer-Datenbank, und mehr.

Apple Special Event: Neue Modelle von Apple Watch und iPad

Die Apple September-Keynote fand am Dienstag, um 19:00 Uhr hiesiger Zeit, statt. In dem nur eine Stunde dauernden Video, das zuvor im Apple Park vorproduziert wurde, lag der Fokus vor allem auf den Produktreihen Apple Watch und iPad. Allzu viel will ich hier aber gar nicht nacherzählen, auch nicht zu den neuen Services „Fitness+“ und „Apple One“. Denn dazu findet ihr hier im Blog bereits die folgenden Artikel:

Kleiner Tipp: Zwar wird Apple Fitness+ erst Ende des Jahres und dann auch nur in der englischsprachigen Welt verfügbar. Im verlinkten Beitrag findet ihr aber die Namen der Trainer/innen, die auch schon andernorts (gratis) Workout-Anleitungen veröffentlicht haben 😉

Firmware-Update für die Apple AirPods (Pro)

Mit dem aktuellen Update für die Apple AirPods und vor allem für die Pro-Version wird nicht nur die Kompatibilität mit iOS 14 und iPadOS 14 gesichert. Auch wird ein im Juni vorgestelltes Feature nutzbar: Spatial Audio. Damit wird ein Surround-Sound simuliert, der Kopf- und Gerätebewegungen ausgleicht. So erscheint es, als ob das Audio vom iPhone oder iPad kommt. In einem Beitrag von MacRumors wird ein/e Leser/in wie folgt zitiert (sinngemäße Übersetzung): 

Ich habe Spatial Audio gerade an meinem iPad ausprobiert. Sehr cool! Die Illusion, dass das Audio vom iPad kommt, ist so überzeugend, dass ich zuerst dachte, der Sound käme von den iPad-Lautsprechern […]“

iOS 14 ermöglicht Drittanbieter-Apps als Standardbrowser, Bug erschwert es

Seit gestern ist das iPhone-Update auf iOS 14 – nach anfänglichen Problemen und ein bisschen Verspätung – auch in Deutschland verfügbar geworden. Mit dem neuen Betriebssystem fürs Apple-Smartphone gibt es nun nicht nur Widgets, neue Funktionen für zahlreiche Apps und dergleichen mehr. Sondern auch die Möglichkeit, Webbrowser wie etwa DuckDuckGo als Standard-App für das Öffnen von Links festzulegen. Hinzu kommt die Einrichtung eines entsprechenden Such-Widgets. Darauf geht z. B. Appgefahren an dieser Stelle ein. 

Für E-Mails lässt sich nun unter iOS 14 und iPadOS 14 ebenfalls eine Drittanbieter-App als Standard einstellen. Allerdings nur bis zum nächsten Neustart des Endgeräts, berichtet MacRumors. Ein Bug setzt dann nämlich den Standard auf Safari und Mail zurück. Der Fehler ist Apple aber mittlerweile bekannt und ein Update soll ihn bald beseitigen. In weiteren Artikeln verschiedener Seiten wird sowieso schon auf ein baldiges iOS 14.2 Update spekuliert.

Ein Batterie-Pfand soll die Sammelquote stark erhöhen

Batterien und Akkus jedweder Größe landen nach dem Gebrauch nicht immer dort, wo sie eigentlich hingehören: bei den Sammelstellen, welche sie fachgerecht recyceln oder entsorgen. Im Hausmüll haben Sie jedenfalls nichts zu suchen. Damit das besser in den Köpfen von Verbraucher/innen ankommt, steht aktuell ein Batterie-Pfand zur Debatte. Das zeigt z. B. Spiegel Wirtschaft in einem Artikel auf. Gegenübergestellt werden dabei eine aktuell im Bundestag diskutierte Novelle, eine kommende EU-Richtlinie sowie die Forderungen der Entsorger. Dass ein Pfand-Prinzip funktionieren kann, wir am Auto-Beispiel aufgezeigt: „[…] Auf jede Starterbatterie wird ein Pfand von 7,50 Euro erhoben, die Sammelquote liegt bei 99 Prozent.

China sammelt Daten von Ausländer/innen aus aller Welt

Ein privates Unternehmen aus China soll einem Beitrag von heise online nach Informationen von rund 2,4 Millionen Menschen gesammelt haben, die nicht aus dem eigenen Land kommen. Mit Bezug auf die australische Seite von ABC wird beschrieben, dass die geleakten Datensätze teilweise von einer australischen Cybersecurity-Firma analysiert wurden. In den ca. 250.000 eingesehenen Datensätzen fanden sich 52.000 US-Amerikaner/innen, 35.000 Australier/innen sowie jeweils etwa 10.000 Inder/innen und Briten/Britinnen. 

Laut einem Artikel der Washington Post handelt es sich bei den gesammelten Daten des staatsnahen chinesischen Unternehmens u. a. um Biografien, Stammbäume und Social-Media-Inhalte von US-Politiker/innen und Militärs. Aber auch öffentliche Personen gehören wohl zu jenen, die genauer unter die Lupe genommen wurden. Neben öffentlich zugänglichen Informationen seien auch vertrauliche Daten enthalten. Das Personenverzeichnis sei, so heise online, aber teilweise nicht gut strukturiert oder sinnvoll angelegt.

Urheberrecht, Zitate und Memes: Neues zum Leistungsschutzrecht im Internet

Das Schlagwort „Uploadfilter“ geistert derzeit nicht mehr so häufig durchs Netz wie noch vor etwa zwei Jahren. Es ist ruhig geworden um „Artikel 13“ und Co. Nun hat Golem das Thema in einer Meldung wieder aufgenommen. Denn, so heißt es: „Ein neuer Entwurf zur Umsetzung des EU-Urheberrechts kommt Verlagen und Google entgegen“. Aktuell ist alles noch ein Entwurf, könnte aber im Juni 2021 zum Gesetz werden. Größere Auszüge aus Pressetexten sollen damit untersagt werden. 

Plattformen, auf die Inhalte hochgeladen werden, sollen zudem nur noch „bestmögliche“ Maßnahmen für die Uploadfilterung unternehmen, und nicht mehr „alle“. Das kommt sicher kleineren Seiten ohne viel Personal oder Geld entgegen. Allerdings werden in Paragraph 6 Vorgaben zum Umfang von Werkzitaten konkretisiert: 20 Sekunden eines Films / einer Tonspur, 1.000 Zeichen eines Texts, und Grafiken bis 250 kB. Weitere Details und Diskussionspunkte findet ihr in der verlinkten Quelle.

Hinweis auf aktuelle Sir-Apfelot-Beiträge

Damit sie nicht untergehen, an dieser Stelle noch kurz der Hinweis auf aktuelle Beiträge hier im Blog. Nicht nur wird gerade der Vergleich von QLED und OLED Fernsehern gut geklickt; auch gibt es in einem nur wenige Tage alten Artikel Informationen zum Kauf eines alten iPhones für die Nutzung der Corona-Warn-App. Damit könnt ihr zum Beispiel die Kinder ausstatten.

Vielleicht sucht ihr aber nach einem Ladegerät, das neben seinem USB-A-Anschluss auch drei(!) USB-C-Ports mit Power Delivery anbietet: Dieses findet ihr mit dem neuen Ugreen-Modell. Und zuletzt noch der Hinweis auf die bis Sonntag, den 20.09.2020, laufenden Wochenangeboten von Anker: Hier bekommt ihr einen Beamer und einen USB-C-Hub günstiger. Welcher Beitrag hat euch diese Woche am meisten gefallen? Lasst gern einen Kommentar da 😉


Aktuell im Angebot: Beats Studio3 Wireless Over-Ear-Kopfhörer – mit Apples W1-Chip und Fast-Fuel-Funktion für schnelles Aufladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle News 1x pro Woche

Du magst die Artikel auf Sir Apfelot?
Dann trage dich in meinen wöchentlichen Newsletter ein.