Mac-Trick: Time Machine (und andere Hintergrundprozesse) beschleunigen!

Wenn euch das Mac-Backup zu lange dauert und ihr wollt, dass Time Machine schneller arbeitet, dann könnt ihr einen ziemlich einfachen Trick anwenden. Dieser wirkt sich neben Time Machine auch auf andere Prozesse aus, die in ihrer CPU- und RAM-Nutzung eigentlich gedrosselt werden. Wie ihr eben jene Drosselung aus macOS herausnehmt, das erfahrt ihr hier. Natürlich verrate ich euch dazu auch, wie ihr sie wieder aktiviert, damit euch das beschleunigte Time Machine Backup zukünftig keine wertvollen Rechen-Ressourcen klaut.

Mit einem Terminal-Befehl könnt ihr die Drosselung für Niedrig-Priorität-Prozesse von macOS entfernen. Das heißt, dass ihr damit Time Machine beschleunigen könnt, sodass das Mac-Backup schneller beendet ist.
Mit einem Terminal-Befehl könnt ihr die Drosselung für Niedrig-Priorität-Prozesse von macOS entfernen. Das heißt, dass ihr damit Time Machine beschleunigen könnt, sodass das Mac-Backup schneller beendet ist.

So könnt ihr das Time Machine Backup beschleunigen

Wenn ihr zum Feierabend auf das Time Machine Backup wartet, weil ihr endlich den Mac ausmachen wollt, dann könnt ihr den hier präsentierten Trick anwenden. Aber auch, wenn ihr für ein paar Minuten oder eine halbe bis Stunde nicht am Mac seid und in dieser Zeit das im Hintergrund laufende Backup beschleunigen wollt, kann er hilfreich sein. Nicht zuletzt hilft der folgende Terminal-Befehl dabei, das allererste Time Machine Backup, welches recht groß sein und daher einige Zeit brauchen wird, schneller durchzuführen.

Der Terminal-Befehl, den ihr einfach kopieren und in der Befehlszeile von macOS einfügen könnt, lautet:

sudo sysctl debug.lowpri_throttle_enabled=0

Nach der Eingabe oder dem Einfügen des kopierten Befehls drückt ihr die Enter-Taste. Im Anschluss daran werdet ihr wahrscheinlich nach dem Passwort eures Accounts gefragt. Gebt dieses ein (es ist normal, dass dabei keine Zeichen auf dem Display hinzugefügt werden!) und bestätigt es abermals mit der Enter-Taste. Nun wird angezeigt, dass die Drosselung von Prozessen mit niedriger Priorität von 1 auf 0 gesetzt wurde. In der Aktivitätsanzeige von macOS werdet ihr wahrscheinlich einen Anstieg in der Ressourcennutzung sehen können, etwa bei der CPU.

So setzt ihr die Drosselung von Niedrig-Priorität-Prozessen wieder ein

Seid ihr zurück am Mac bzw. ist das Time Machine Backup dank des Ressourcenboosts schneller fertig geworden, dann solltet ihr den oben genannten Terminal-Befehl wieder rückgängig machen. Denn bei der weiteren Nutzung des Mac sollten die CPU-Leistung und der Arbeitsspeicher wieder für die von euch genutzten Programme zur Verfügung stehen. Gleichzeitig sollten die von macOS als Niedrig-Priorität-Prozesse eingestuften Hintergrundaktionen wieder nur dann mehr Leistung ziehen können, wenn ihr diese freigebt.

Um nun also die Beschleunigung von Time Machine rückgängig zu machen, kopiert ihr einfach diesen Befehl ins Terminal:

sudo sysctl debug.lowpri_throttle_enabled=1

Natürlich muss auch dieser wieder per Enter-Taste bestätigt werden, damit er Wirkung zeigt. Anders als beim zuvor beschriebenen Befehl kann es sein, dass hier kein Passwort abgefragt wird. Zumindest war das in meinem Test so. Es kann aber sein, dass die Passwort-Abfrage erst nach einer gewissen Zeit wieder greift. Da ich die beiden Befehle in einem Abstand von weniger als fünf Minuten getestet habe, kann also die fehlende Abfrage bei mir daher kommen. Wie dem auch sei, nach bestätigtem Zurücksetzen des Drosselungswertes auf 1 sollte die CPU- und RAM-Last langsam zurückgehen.

Getestet unter macOS Sonoma 14.3.1
Getestet unter macOS Sonoma 14.3.1

Weitere Mac-Tricks von Sir Apfelot

Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft unterstützen würdest.

2 Kommentare zu „Mac-Trick: Time Machine (und andere Hintergrundprozesse) beschleunigen!“

  1. Nutze ich seit Ewigkeiten, lässt sich auch gut mit arbeiten.
    Der nächste Trick wäre ausschalten von Mobile Backups, wenn man Plattenplatz braucht.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Im Sir Apfelot Blog findest du Ratgeber, Anleitungen und Testberichte zu Apple Produkten wie iPhone, iPad, Apple Watch, AirPods, iMac, Mac Pro, Mac Mini und Mac Studio.

Specials