Leserfrage: Alten iMac als externen Monitor verwenden

Rudolf aus der Schweiz hat mich gefragt, ob er seinen 10 Jahre alten iMac eventuell als Monitor für einen Mac mini 2018 nutzen kann, den er zu kaufen beabsichtigt. Da diese Frage für andere Apple-Nutzer sicher auch interessant ist, habe ich mal die entsprechenden Informationen als Beitrag aufbereitet. Denn nicht nur den Mac mini, sondern auch das MacBook Pro/Air lässt sich theoretisch mit dem iMac per Bildschirm-Synchronisation für die erweiterte Anzeige koppeln. Wie das geht und welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, das lest ihr im Folgenden.

Ein iMac als externer Monitor für Mac, Mac mini, MacBook und Co.? Das geht - aber es gibt einige Voraussetzungen. Hier findet ihr die Anleitung! (Bilder: Apple)

Ein iMac als externer Monitor für Mac, Mac mini, MacBook und Co.? Das geht – aber es gibt einige Voraussetzungen. Hier findet ihr die Anleitung! (Bilder: Apple)

iMac als Monitor nutzen – Voraussetzungen

Es gibt bestimmte Voraussetzungen und Systemanforderungen, die erfüllt werden müssen, damit sich der iMac als (externer) Monitor am Mac, Mac mini oder MacBook nutzen lässt. In der folgenden Liste habe ich euch erst einmal die kompatiblem Modelle zusammengetragen. Denn nicht jeder Apple iMac ist für den Bildschirm-Synchronisationsmodus gemacht:

  • iMac Ende 2009 27“
  • iMac Mitte 2010 27“
  • iMac Mitte 2011 bis Mitte 2014

iMacs ab Ende 2014 mit 27“ und 5K-Retina-Display können nicht verwendet werden. Zudem muss sichergestellt sein, dass die obigen Modelle über Mac OS X 10.6.1 oder eine neuere Version von macOS verfügen. Außerdem wird eine Tastatur benötigt, die am Komplettrechner angeschlossen wird – am besten das Originalmodell.

Alter Apple iMac als Bildschirmerweiterung – Kabel

Nun wisst ihr also schon einmal, welche Apple-Computer mit welchem Betriebssystem und welcher Peripherie benötigt werden. Aber natürlich müssen die Bildquelle, also der neue Computer, und das als Display abgestellte Modell verbunden werden. Die Verbindung kann über Mini DisplayPort-Kabel und Thunderbolt-Kabel sowie aus der Kombination der beiden aufgebaut werden. Hier eine Übersicht:

iMac, der als Monitor genutzt wirdKabel für die Monitor-FunktionAnschluss am anderen Apple-Computer
iMac (27″, Ende 2009)Mini DisplayPort-auf-Mini DisplayPortMini DisplayPort oder Thunderbolt
iMac (27″, Mitte 2010)Mini DisplayPort-auf-Mini DisplayPortMini DisplayPort oder Thunderbolt
iMac (Mitte 2011 bis Mitte 2014)ThunderboltThunderbolt

Quelle: Apple-Support-Dokument HT204592

Bildschirm-Synchronisationsmodus aktivieren – So geht’s

Habt ihr beide Apple-Computer mit dem richtigen Kabel verbunden, sind beide mit einer Stromquelle verbunden sowie angeschaltet, und hat der alte iMac eine Tastatur, dann kann es losgehen. Folgt einfach diesen Schritten, dann sollte der Verwendung des Alt-Computers als Monitor nichts im Wege stehen:

  1. Beide Computer miteinander verbinden und anschalten
  2. iMac im Anmeldebildschirm belassen
  3. Am anderen Rechner in einem macOS-Account anmelden
  4. Am iMac die Tastenkombination cmd+F2 drücken
  5. Falls das nicht funktioniert: cmd+Fn+F2 drücken

Auch interessant: „Tastenkombinationen für den Mac“-Buchtipp

Troubleshooting – Falls es nicht gleich funktioniert

Punkt 4 und 5 sind als Alternativen aufgeführt, da in den Systemeinstellungen des Sekundärgeräts der Menüpunkt „Die Tasten F1, F2 usw. als Standard-Funktionstasten verwenden“ aktiviert sein könnte. Sollte die Kombination aus Befehlstaste und F2 also nicht funktionieren, einfach die Alternative ausprobieren. Zudem muss dieser Shortcut auf jener Tastatur gedrückt werden, die mit dem Sekundärrechner verbunden ist – drückt man sie am Mac mini, MacBook oder anderem angeschlossenen Computer, bringt das nichts. Außerdem kann der Fehler an einer zu alten Apple- oder einer Drittanbieter-Tastatur liegen. Am besten verwendet man die Tastatur, die mit dem iMac geliefert wurde.

Zudem ist es essenziell, dass der Sekundärcomputer sich im macOS-Anmeldefenster befindet. Es darf kein Benutzerkonto geöffnet oder eine Windows-Version über Boot Camp ausgeführt sein. Zudem muss der Primär-Mac in einem Benutzerkonto angemeldet sein. Falls das immer noch nicht funktioniert, kann es helfen, erst einmal einen „richtigen“ externen Monitor anzuschließen und dann nochmal den iMac auszuprobieren. Ältere iMacs als Monitor zu verwenden, ist aber grundsätzlich die bessere Idee, denn die Farbtreue und die Schärfe der Displays (auch wenn es noch keine 5K Retina-Displays sind) ist bei ihnen schon beeindruckend gewesen.

Antwort auf die Frage von Rudolf – Ja, es sollte gehen!

Falls es sich bei dem alten iMac um eines der oben genannten Modelle handelt und für den Anschluss ein Thunderbolt 3 (USB-C) auf Mini DisplayPort Kabel genutzt wird, sollte der neue Mac mini 2018 erfolgreich Video- und Audio-Signale übertragen können. Übrigens: Das verlinkte Kabel sollte dafür perfekt sein; eine (zwar englische, aber immerhin detaillierte) Kundenrezension sagt folgendes aus:

I am really excited about this because it was very difficult to find the right cable. I have just received the cable USB C to Mini DisplayPort to connect my Mac Book Pro 2017 with touch bar with my iMac (middle 2010) to use it as a monitor. It works perfect!!! It saved me from buying a new Monitor or a new iMac.

Apple iMac als Monitor – Fragen und Antworten zum Thema

Wollt ihr keinen extra Bildschirm für euren neuen Mac, Mac mini, MacBook oder weiteren iMac kaufen, weil ihr noch einen alten Komplettrechner aus Cupertino dastehen habt, hoffe ich, dass euch dieser Beitrag helfen konnte. Per Thunderbolt 3, Thunderbolt 2 und Mini DisplayPort lässt sich die Verbindung schnell herstellen und der Bildschirm-Synchronisationsmodus verwenden. Falls ihr noch Fragen, Tipps oder Tricks zu diesem oder verwandten Themen parat habt, lasst gern einen Kommentar da!

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

18 Kommentare

  1. Robert sagt:

    Interessantes Thema – genau so mache ich es auch: ein Mac mini 2018 am iMac 27″ late 2009. Es geht – fast – problemlos.
    Es sind eigentlich nur Unbequemlichkeiten, die besonders mit der Helligkeitssteuerung zu tun haben: beim Umschalten auf den mini ist die Helligkeit am iMac immer maximal, da fliegen mir fast die Sehzellen raus. Dann muss man auf der iMac-Tastatur per Funktionstasten die Helligkeit runterregeln. Ein Onscreen-Feedback gibt es dabei nicht. Beim Zurückschalten auf den iMac ist die Helligkeit dann minimal, dann muss ich wieder hochregeln.
    Naja, unbequem eben, aber ich bin happy, dass mein iMac diese Aufgabe prima erledigt, denn Mojave kann er nicht mehr (bleibt aber mein Arbeitsplatzrechner, am mini mit Mojave wird nur entwickelt).
    Ach ja, noch ein Ärgernis: wenn der mini unmotiviert aus dem Schlaf aufwacht, wird der iMac-Bildschirm selbsttätig umgeschaltet.

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Robert! Dank dir für die Infos. Das sind natürlich kleine Einbussen beim Komfort… ich denke, damit muss man sich abfinden, wenn man so einen alten iMac als Display einsetzt. 😀 Aber ich wusste ehrlich gesagt nicht, dass es die Einschränkungen gibt. Von daher bin ich froh, dass du sie hier erwähnt hast!

  2. Heinz Hügli sagt:

    Alles gut und recht. Aber wie geht das bei einen iMac 24 Zoll, Mitte 2007.
    Hilfe wäre super….

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Heinz! Leider haben nur die 27 Zoll iMacs den „Target Display Mode“. Ohne den, funktioniert es nicht, ihn als Zweitmonitor zu verwenden. 🙁

  3. Wolfgang Stanik sagt:

    Hallo,

    Ich finde nirgends ein Kabel, Thunderbold auf sisplayport.
    Könnt ihr mir sagen, wo ich das bekomme, oder. denke ich falsch.
    Danke für eine Info

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Wolfgang! Wichtig wäre zu wissen, welche Thunderbolt-Version (1,2 oder 3) und welchen Displayport (Mini-DP oder normal groß). Kannst du das vielleicht noch ergänzen? Dank dir!

  4. Robert sagt:

    Ich habe einen USB-C nach DP-Adapter an ein DP-Kabel gehängt. Nicht schön, geht aber.
    Bei Amazon z.B. (Anm. d. Red.: Link war leider nicht vollständig, darum habe ich einen Link zu einem passenden Adapter eingefügt): https://amzn.to/2VBlfck

  5. Chris sagt:

    Hallo!

    Ein höchst interessanter Artikel. Ich stehe vor einer ähnlichen Situation wie hier in den Kommentaren zu lesen ist. Mein iMac 27“ (2011) ist am Ende der macOS Fahnenstange angelangt. Ich möchte diesen iMac weiterhin in seinem jetzigen Stand nutzen, aber auch das neueste macOS zur Verfügung haben. Ich überlege einen Mac mini anzuschaffen und den iMac als Display zu nutzen. Dies scheint ein gangbarer Weg zu sein.

    Mein Wunsch wäre aber, nach dem Umschalten auf den Display-Mode, die Tastatur und die Maus des iMacs für die Arbeit mit dem Mac mini nutzen zu können.

    Eine Antwort auf diese Frage habe ich bei meiner Recherche leider nicht finden können. – Also kann dies so funktionieren, oder muss ich eine am Mac mini angschlossene Tastatur/Maus benutzen.

    Danke schon einmal für eine Antwort.

    Chris

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Chris! Also grundsätzlich kannst du die iMac Tastatur und Maus natürlich auch mit einem Mac Mini koppeln, aber eben nicht gleichzeitig. Das heißt, sie werden dann nur noch als Eingabequelle für den Mac Mini funktionieren. Wenn du etwas suchst, das du mit beiden Macs parallel nutzen kannst, dann würde ich dir die Satechi Slim Wireless-Tastatur empfehlen. Diese kannst du mit mehreren Bluetooth-Geräten koppeln und dann einfach per Tastendruck zwischen diesen hin und her schalten.

      Von Logitech gibt es auch ein Set aus Tastatur und Maus, das man mit bis zu drei Geräten koppeln kann: Logitech K375s und M720. Das könnte auch was für dich sein, wenn du beide Macs damit gleichzeitig bedienen willst. Ich hoffe, das beantwortet deine Frage und ich habe dich nicht komplett falsch verstanden. 😀

      • Chris sagt:

        Hallo Sir Apfelot,

        danke für Deine Antwort. Du hast mich richtig verstanden. Ich will nur die Rechenleistung des Mac mini nutzen und die bestehende Peripherie so wie sie ist beibehalten. Wenn das geht, bin ich zufrieden und würde diese Lösung nutzen wollen. – Eine optimale Lösung wäre allerdings gewesen, wenn man den „externen“ Mac über ein Fenster hätte öffnen und ähnlich wie bei „Parallels“ hin und herschalten können. Leider kann man wohl nicht alles haben..

        Nun habe ich auf anderen Websites gelesen, dass man mit einem Account auf dem externen Mac eingeloggt sein muss, um die Kopplung herzustellen. Dieser komplette Aufbau der Verbindung ist mir nicht ganz klar. Gibt es hierzu schon einen Thread?

        Nach meinem jetzigen Verständnis ist es nicht möglich zwischen den beiden Rechner hin und herzuschalten, denn wenn man die Verbindung löst, soll laut anderen Kommentaren der Rechner, der die Screen-Funktion erfüllt, dunkel bleiben. Also Tastaturen und Mäuse, die sich umschalten lassen, würden dann auch keine Abhilfe darstellen. Aber vielleicht habe ich auch nicht alles verstanden.

        Das Thema ist komplex und wenn man alles ausloten möchte, bevor man in HW investiert ist es schwierig. Man kann eben nichts testen.

        Alternativ könnte ich mir auch einen neuen iMac zulegen. Preislich kommt man in vergleichbare Regionen. Nur muss man den Platz auf seinen Schreibtisch haben, um beide Geräte stellen zu können.

        Fazit: Als Entscheidungshilfe wäre es für mich hilfreich, zu wissen, wie die Startup-Prozzedur der beiden Rechner ablaufen muss.

        Ein ganz anderer Ansatz wäre es, den externen Rechner über VNC zu verbinden. Aber auch hier stehe ich vor dem Problem, wie die diese Konfiguration starte, ohne am externen Rechner zuvor mit Tastatur und Maus einen Systemstart vollzogen habe.

        Viele Grüße
        Chris

        • Sir Apfelot sagt:

          Hallo Chris! Du hast in deinem Kommentar gleich mehrere Fragen gestartet. Ich versuche sie mal nach und nach zu erledigen:

          1. Ein Hin- und Her-Schalten zwischen dem iMac und dem Mac Mini geht nicht, wenn der iMac im Target-Display-Modus läuft. Dazu müsste man ihn neu booten, was aber sehr umständlich ist.

          2. Ich persönlich würde die Variante w#hlen und mir einen neuen iMac holen, denn die alten iMacs haben keinen Retina-Bildschirm, was natürlich die Darstellung deutlich schlechter macht. So ganz habe ich noch nicht verstanden, warum du beide iMacs dann parallel laufen haben müsstest. Was kann der alte iMac, was der neue nicht könnte???

          3. Eine Anleitung für die Kopplung? Du bist gerade in dem entsprechenden Artikel gelandet, in dem du kommentierst. 😀

          4. Die Lösung über VNC ist möglich. Ich würde dann den iMac so einstellen, dass er ohne Login bootet und direkt VNC beim Systemstart mit startet. Dann kannst du selbst nach einem Neustart direkt vom anderen Mac drauf zugreifen und brauchst keine Tastatur und Maus an dem iMac, um dich ein zuloggen. Die Konfiguration ist sehr einfach…

          Ich hoffe, ich habe deine Fragen beantwortet!

          Liebe Grüße!

          Jens

    • Robert sagt:

      Hey Chris,
      ich hoffte auch, mit nur einer Tastatur auszukommen, probierte eine Software-Lösung (deren Name mir leider nicht mehr einfällt).
      Alle Versuche funktionierten aber nicht. Wenn der iMac im Target-Display-Modus ist, kommt die Software zum Tastatur-Teilen nicht damit klar. Diese Tastatur funktioniert nur noch als Helligkeitsregler und als Umschalter.
      Ich habe mir mit einer zweiten Tastatur und Maus beholfen, die in meinem Fundus rumlagen.

      Was auch geht (für kleinere Nutzungen): Bildschirmfreigabe (Screen Sharing) nutzen. Damit kann man auch Copy/Paste zwischen den Systemen machen

  6. Robert sagt:

    Vielleicht höre ich hier ein Missverständnis bei Jens raus, also beschreibe ich nochmal meine Nutzung dieser Kombination aus iMac late 2009 und mini 2018.

    An beiden Rechner ist man komplett eingeloggt, anders geht das gar nicht. Es ist nicht wie beim Firewire-Target-Modus, wo der Mac nur noch eine Festplatte ist.

    Ich logge mich am iMac ganz normal ein. Dann schalte ich den mini über die Powertaste ein, der iMac-Bildschirm schaltet sich selbsttätig um, dazu muss aber vorher mal der Target-Display-Mode benutzt worden sein. Wie das beim ersten Mal läuft, kann ich nicht mehr genau sagen, man muss aber immer zuerst am iMac eingeloggt sein.
    Am mini ist bei mir Auto-Login aktiv, das muss aber nicht sein, man kann auch über den Login-Screen gehen.

    Im täglichen Betrieb nutze ich das so:
    – Der mini und der iMac schlafen, den iMac wecke ich per angeschlossener Tastatur auf, normales Arbeiten ist möglich.
    – Jetzt wecke ich den mini auf (z.B. über dessen Power-Schalter). Der Bildschirm schaltet auf den mini um, mit voller Helligkeit.
    – Die Tastatur und Maus am iMac sind „abgeschaltet“, nur die Helligkeitstasten (ggf. mit Fn zusammen) und vor allem die Umschalt-Kombination funktionieren noch (Command-Fn-F2).
    – Am mini geht keine Tonausgabe über die iMac-Lautsprecher.
    – Den mini nutze ich mit zweiter Tastatur und Maus, beide über Bluetooth.

    Zurück zum iMac geht nur über die Tastatur am iMac.

    Was auch noch geht: am iMac (-Account) starte ich Bildschirmfreigabe zum mini, auf dem ich zuvor im Bereich „Freigaben“ diese freigegeben habe. Jetzt kann ich den mini komplett mit der iMac-Tastatur und -Maus bedienen, natürlich mit einem gewissen Verlust an Geschwindigkeit bei der Darstellung. Dies geht sogar Fullscreen, z.B. auf einem eigenen „Schreibtisch“. (Sorry, manchmal stimmen die Begriffe vielleicht nicht, bei mir laufen viele Programme in Englisch, von wegen Entwickler und so 😉 ).

    Man kann auch am mini per Bildschirmfreigabe auf den iMac gehen, fast schon pathologisch wird es, wenn dort wiederum die Bildschirmfreigabe läuft -> rekursives Chaos 😉

    Soweit meine vielleicht etwas kuddelmuddelige Erklärung, fragt gerne nochmal nach.

  7. Robert sagt:

    Nachtrag: man kann doch vom mini aus Ton über die iMac-Lautsprecher wiedergeben, aber nicht gleichzeitig von beiden „Accounts“ aus. In den Einstellungen „Ton“ am mini gibt es ein Ausgabegerät „Color LCD“ vom Typ „DisplayPort“, auf das man umschalten kann. Oder man nutzt den eingebauten Leisesprecher vom mini 😉

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Robert! Danke für die ausführliche Aufklärung. Ich hätte es im Detail nicht so genau gewusst, da ich noch nie einen Mac in dem Modus verwendet habe. 😀

  8. Chris sagt:

    Hallo Sir Apfelot und Robert,

    zur Zeit befinde ich mich auf einer Urlaubsreise und konnte bislang noch nicht antworten.

    Vielen Dank für eure Kommentare, das hat mir etwas Klarheit gegeben. Auch wenn es technisch möglich ist einen Mac mini über einen iMac zu betreiben, stehen dem viele kleine Eigenarten beim Betrieb entgegen. Ich stimme Sir Apfelot zu, dass es besser ist sich einen neuen iMac zuzulegen. Die Ersparnis in der HW ist gering und die Sache nicht wert.

    „Zur Frage, was kann der alte iMac, was der neue nicht kann“:

    Das kann ich auch nicht mit Sicherheit sagen, aber es handelt sich um ein stabiles, laufendes System. Zum Zweiten trenne ich mich ungern von einer Mac-HW, mit der ich problem über viele Jahre gearbeitet habe. Vielleicht werde ich mich, nachdem ich mich mit meinem neuen iMac vertautgemacht habe und alle SW problemlos portieren konnte, doch noch davon trennen. So lange werde ich beide Rechner nutzen.

    Nochmals vielen Dank speziell Sir Apfelot und bin froh auf diese Website gestoßen zu sein.

    Chris

  9. Chris sagt:

    Kurze Korrektur:

    ich meine natürlich:

    ..mit der ich „problemlos“ über viele Jahre..

    aber ich denke, das kam aus dem Kontext hervor.

    Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.