Anleitung: Downgrade von macOS Catalina auf macOS Mojave

Nach dem Upgrade eures Apple Mac auf macOS 10.15 gab es zu viele Probleme, Fehler und Ausfälle? Dann lohnt sich ein Downgrade von macOS Catalina auf macOS Mojave. Hier findet ihr die Anleitung dazu, damit nichts schief geht. Falls ihr vor dem Catalina-Upgrade allerdings ein bootbares Backup eures Mojave- oder High-Sierra-Systems mit Carbon Copy Cloner, SuperDuper! oder SmartBackup gemacht habt, ist dieser Beitrag nichts für euch. Dann könnt ihr einfach dieses Backup auf euren Mac aufspielen und den Apple-Computer ohne lange Anleitung wie zuvor nutzen 😉

Hier findet ihr die Anleitung für das macOS-Downgrade von 10.15 Catalina auf 10.14 Mojave.

Hier findet ihr die Anleitung für das macOS-Downgrade von 10.15 Catalina auf 10.14 Mojave.

Vorab: Wichtiger Schritt für neuere Mac-Modelle mit T2 Chip!

Falls ihr ein MacBook Pro, MacBook Air oder einen Mac mini von 2018 bzw. 2019 nutzt, benötigt ihr einen Extraschritt beim Downgrade von Catalina auf Mojave. Denn darin befindet sich der T2 Security Chip, der es nötig macht, dass ihr das Booten eines Systems von externen Datenträgern vor(!) dem Downgrade erlaubt. Falls ihr euch nicht sicher seid, ob euer Mac, iMac oder MacBook einen T2-Chip hat, schaut im System oder bei Apple in den Geräte-Details nach. Falls vorhanden, geht ihr folgendermaßen vor:

  1. Schaltet den Mac aus und dann wieder an bzw. startet ihn neu
  2. Haltet direkt nach dem Anschalten cmd+R (bzw. command+R bzw. ⌘+R) gedrückt
  3. Lasst nach dem Booten los; nun seid ihr im Recovery Mode / Wiederherstellungsmodus angelangt (erkennt ihr auch daran, dass das Fenster „macOS-Dienstprogramme“ angezeigt wird)
  4. Klickt in der Menüleiste den Punkt Dienstprogramme an und wählt dann Startsicherheitsdienstprogramm (erster Punkt) aus und gebt euren Administrator-Login ein
  5. Aktiviert die Möglichkeit „Starten von externen Medien erlauben“
Falls euer Mac von 2018 oder 2019 über einen T2 Security Chip verfügt, müsst ihr vorerst festlegen, dass der Computer auch von externen Quellen gebootet werden darf. Bildquelle: Apple.com

Falls euer Mac von 2018 oder 2019 über einen T2 Security Chip verfügt, müsst ihr vorerst festlegen, dass der Computer auch von externen Quellen gebootet werden darf. Bildquelle: Apple.com

Schritt 1: Macht ein Backup des Mac

Da der folgend beschriebene Downgrade-Vorgang alle eure Daten, eure Dateien, Programme, Mails, Musik, Fotos, etc. vollständig von der Festplatte entfernen wird, müsst ihr spätestens jetzt ein Backup machen. Ob ihr alles händisch auf eine externe Festplatte schiebt oder eines der oben genannten Backup-Programme nutzt, ist euch überlassen. Wichtig ist, dass für euch nichts verlorengeht und ihr alles auf das nach dem Downgrade zur Verfügung stehende Mojave-System übertragen könnt. Alternativ könnt ihr auch einen Cloud-Speicher verwenden, in den und von dem ihr eure Daten kopiert. Wichtig ist nur, dass nach dem Downgrade sonst alles definitiv gelöscht ist!

Schritt 2: Bootbaren Stick / bootbare Festplatte mit macOS 10.14 Mojave erstellen

Zum Erstellen eines bootbaren USB-Sticks mit macOS Mojave oder einer SSD mit dem macOS-Installer der 10.14-Version nutzt ihr am besten die hier verlinkte Anleitung. Darin findet ihr nicht nur den Terminal-Befehl für das Vorgehen, sondern auch die App-Alternativen Install Disk Creator und DiskMaker X, mit denen ihr den Boot-Stick oder die bootbare Festplatte per Programm mit Nutzeroberfläche erstellen könnt. Den Mojave Installer, den ihr für diesen Schritt außerdem benötigt bekommt ihr hier: https://apps.apple.com/de/app/macos-mojave/id1398502828. 

Schritt 3: macOS 10.15 Catalina löschen

Bevor ihr nun Mojave neu installieren könnt, müsst ihr Catalina von eurem Apple Mac löschen. Zur Erinnerung: Geht vorher sicher, dass ihr später von einem externen Medium booten dürft und dass eure Daten gesichert sind. Erstellt auch unbedingt vorher nach der oben verlinkten Anleitung das Boot-Medium. Alles erledigt? Dann geht es mit diesen Teilschritten weiter:

  1. Stellt sicher, dass der Mac mit dem Internet verbunden ist (WLAN oder Ethernet-LAN)
  2. Schaltet den Apple-Computer an oder startet ihn neu
  3. Haltet direkt nach dem Anschalten cmd+R (bzw. command+R bzw. ⌘+R) gedrückt
  4. Lasst nach dem Booten los; nun seid ihr im Recovery Mode / Wiederherstellungsmodus angelangt (erkennt ihr auch daran, dass das Fenster „macOS-Dienstprogramme“ angezeigt wird)
  5. Wählt im „macOS-Dienstprogramme“-Fenster den Punkt Festplattendienstprogramm aus und klickt auf den „Fortfahren“-Button
  6. Wählt die Festplatte aus, von der euer System gestartet wird, und klickt auf den „Löschen“-Button in der Symbolleiste über der Auswahl
  7. Gebt einen Namen für das zu löschende / zu formatierende Volume eingeben
  8. Wenn ihr eure Festplatte beim Löschen bzw. Formatieren für ein älteres Betriebssystem (bis 10.12 Sierra) vorbereiten wollt, dann wählt nun das Dateisystem HFS+; wollt ihr ein neueres (ab 10.13 High Sierra) aufspielen, wählt APFS aus (Wird kein APFS angezeigt? Hier die Lösung!)
  9. Falls das „Format“-Menü nutzbar ist, wählt die GUID-Partitionstabelle (oder so ähnlich, Hauptsache GUID) aus
  10. Klickt auf den „Löschen“-Button

Schritt 4: macOS Mojave neu installieren

Wenn ihr euch also für macOS 10.14 Mojave als Neuinstallation entschieden habt, solltet ihr beim Festplatte formatieren APFS als Dateisystem ausgesucht haben. Bevor ich nun zur Installationsanleitung komme, hier ein Hinweis für alle, deren Mac mit Mojave als Betriebssystem ab Werk ankam: Beim Anschalten braucht ihr nur Umschalttaste+Alt+Command+R drücken, um Mojave neu zu installieren. Denn dank Shift+Option+cmd+R (alternative Bezeichnungen) wird das werksseitige macOS neu heruntergeladen und installiert. Falls euer Mac aber älter ist als Mojave, hier nun die Anleitung zum Installieren:

  1. Zur Sicherheit überprüft noch einmal, dass eine Internetverbindung besteht
  2. Schließt nun euren Mojave Boot-Stick oder die Boot-Festplatte mit Mojave Installer an
  3. Startet euren Mac über das -Menü neu bzw. schaltet ihn an
  4. Haltet direkt beim Neustart und Bootvorgang die option- bzw. alt-Taste gedrückt
  5. Nun könnt ihr ein Start-Medium auswählen
  6. Wählt aus der Liste euren Stick bzw. eure Festplatte
  7. Nun startet der Installationsprozess von macOS Mojave
  8. Klickt auf „Weiter“ oder andere Bestätigungen, die benötigt werden
  9. Lasst den Installationsprozess komplett durchlaufen (cmd+L zeigt den Fortschritt und Restzeit)
  10. Erfreut euch an einem frischen Mac 😉

Schritt 5: Apple Mac neu ausstatten oder Time Machine Backup aufspielen

Habt ihr noch ein früheres Time Machine Backup von Mojave (nicht Catalina!), dann solltet ihr dieses nun aufspielen, um eure favorisierten Einstellungen direkt zu übernehmen. Alternativ müsst ihr alles händisch wieder einrichten. Zudem könnt ihr anschließend eure vorher gesicherten Dateien, Programme, Fotos, Musik, etc. wieder auf die Festplatte kopieren. Für das erwähnte Time Machine Backup geht ihr so vor:

  1. Stellt abermals die Internetverbindung sicher
  2. Wählt im -Menü wieder den Neustart aus
  3. Haltet nun noch einmal cmd+R um in den Recovery Mode zu gelangen
  4. Hier könnt ihr im „macOS-Dienstprogramme“-Fenster den ersten Punkt Aus Time Machine-Backup wiederherstellen auswählen…
  5. … und dann den „Fortfahren“-Button anklicken
  6. Stimmt im Anschluss den angezeigten Informationen zu
  7. Wählt anschließend die Backup-Quelle aus
  8. Fahrt fort und wählt anschließend das aktuellste macOS Mojave Backup aus
  9. Klickt abermals auf „Fortfahren“ oder „Weiter“
  10. Wartet auf den Abschluss des Prozesses und nutzt anschließend euer wiederhergestelltes Mojave-System

Quelle: iMore

Sir Apfelot auf SteadyHQ unterstützen

24 Kommentare

  1. Prima Anleitung. Vielleicht sollte man aber noch zwei Dinge erwähnen:
    1. der ganze Prozess des Downgrades dauert einige Zeit, viiele Stunden mehr als der schnelle Klick aufs Update 😉
    2. ohne vorhandenes Backup zu einer Zeit vor dem Update ist das Vorhaben extrem aufwändig – es ist zwar möglich, aus einem Catalina-Backup sogar die Foto- und iTunes-Daten manuell zu extrahieren, aber die Alben und Playlists sind dann verloren. Ohne Mojave-Backup gibt es auch keine Chance, ältere oder lokale Mailpostfächer wieder herzustellen

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Thomas! Danke für deine Rückmeldung. Weißt du vielleicht, ob man mit dem Mojave Migrationsassistenten Daten aus einer Catalina-Installation transferieren kann? Das würde das Downgrade sehr erleichtern, aber da ich Catalina noch nicht installiert habe, kann ich es nicht ausprobieren. Vielleicht hat da jemand eine Info dazu oder kann es mal testen?

  2. Manuel sagt:

    Updates gehen immer einfach. Downgrades sind schon eine Kunst 😉

  3. Uwe D. sagt:

    Super Anleitung, aber eine Anmerkung habe ich noch: im Prinzip kann man sich den Schritt 3 sparen und mit Schritt 4 zusammen ausführen.

    – den Boot Stick anschließen
    – mit alt starten
    – den Stick als Startmedium auswählen
    – im Fenster “macOS-Dienstprogramme” das Festplattendienstprogramm wählen
    – Festplatte auswählen und formatieren
    – Festplattendienstprogramm beenden
    – im “macOS-Dienstprogramme” auswählen “OS X erneut installieren”
    – Installation starten

    Beste Grüße, Uwe

  4. Mike sagt:

    Hallo zusammen, ich habe vorgestern Catalina auf meinen iMac Late 2012 installiert. Programme laufen, aber ich habe ein Problem mit der Anmeldung bei der iCloud. Erst kam die Meldung, ich solle die Anmeldung der iCloud vervollständigen, es sollte dann der zwei Faktor Code auf dem iPhone eingegeben werden. Nur kam der Code auf dem iPhone nie an. Ich habe dann auf den iPhone einen Code generiert, diese wurde aber als ungültig angesehen. Dann habe ich im Internet gelesen, man solle ich aus der iCloud abmelden und dann wieder neu anmelden. Und genau das klappt nicht. Ich gebe meine Apple-ID und Passwort an und der Mac lädt einfach, ohne das ein weiter geht. Bei der Apple Hotline konnte man mir auch nicht weiterhelfen. Hier jetzt die Frage, sollte man den Downgrade wagen? Klingt mir mich schon recht aufwändig. Ein Timemachine Backup von Mojava hätte ich noch.

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Mike! Wenn du sonst schon alles wie Neustart etc. ausprobiert hast, bleibt ja nur noch ein Downgrade oder Warten auf ein Bugfix. Wenn du dazu noch auf die Nutzung der iCloud angewiesen bist, ist das Einspielen des Backups umso dringender. Letztendlich musst aber du entscheiden, ob du es machen willst oder nicht. Bei deinem Fehler wären meine Tipps auch Neustart oder Aus- und Einschalten von iCloud gewesen. Wenn das beides nicht hilft bzw. klappt, weiß ich leider auch keinen Rat.

  5. Mike sagt:

    Hallo Sir Apfelot. Habe jetzt vieles ausprobiert. Neustart, Starten im gesicherten Modus etc. Gerade habe ich den iMac mal aus “Find my iPhone” (oder wie das neuerdings heißt) abgemeldet. Da bestand kurz Hoffnung bei mir, ich sollte das Zwei Faktor Passwort eintippen, welches auch diesmal auf dem iPhone auftauchte, dann rödelt es aber weiter. Ich warte vielleicht mal den nächsten Buckfix ab. Aber anscheinend hat sonst keiner das Problem, zumindest finde ich bei Google nichts.

    • Sir Apfelot sagt:

      Schade… wäre schön gewesen, wenn wir es hätten lösen können, aber aktuell sieht es so aus, als müsste Apple was liefern, damit du weiter kommst. 🙁

      • Mike sagt:

        Hi, auf dem iMac läuft die iCloud mittlerweile. So weit so gut. Nun zwick sie auf meinen iPhone und iPad. Ich soll nun ständig meinen Apple-ID Einstellungen aktualisieren, was ich tue. Nur nach einer Minute kommt die gleiche Aufforderung wieder. Das Problem bei der Sache ist jetzt, dass meine Homekit Geräte nicht mehr bedienbar sind, da der iCloud Schlüsselbund aktiviert werden soll. Den Schalter bekomme ich nicht aktiviert, der springt sofort wieder auf “aus”. Werde nachher mal den Apple Support kontaktieren.

        • Sir Apfelot sagt:

          Hi Mike! Hast du mal alle Geräte neu gestartet? Beim iPad und iPhone würde ich auch mal eine Zurücksetzung (mit verschlüsseltem Backup) versuchen. Das dauert nicht ewig und in der Regel behebt das etliche Problemchen…

          • Mike sagt:

            Hi Sir Apfelot, ich habe den Apple Support kontaktiert. Die Lösung ist wie folgt: Man muss sich zuerst bei “Wo ist” (ehemals find my iPhone) abmelden, dann bei der iCloud abmelden. Nun folgende Kombi drücken: Lauttaste, Leisetaste und dann die Austaste für ca. 10 Sek. halten, bis der Apfel auf dem Bildschirm erscheint. Das iPad/iPhone bootet neu. Bei meinem iPad hat es geholfen. Der iCloud-Schlüsselbund ist wieder aktiviert und Homekit bzw. die Home-App funktionieren wieder. Beim iPhone hat das leider nicht ganz geklappt. Zwar ist der iCloud-Schlüsselbund nun auch aktiviert, aber in der Home-App fehlen meine Homekit Geräte. Wenn ich bspw. mein Eve Thermometer hinzufügen möchte, kommt die Fehlermeldung es wäre bereits hinzugefügt. Auch die Hue-Lampen fehlen. Öffne ich die Hue-App, lassen sich die Lampen ganz normal über das iPhone ansteuern. Es ist zum verzweifeln.

          • Sir Apfelot sagt:

            Hallo Mike! Ok, wenigstens ein halber Erfolg. Vielleicht renkt sich das iPhone auch nochmal ein, wenn es zurück gesetzt wird. Das ist nochmal “härter” als das neu booten.

  6. Opi-Wahn sagt:

    Hi!
    Wie sieht denn die Sache aus, wenn ich einen nagelneuen iMac habe, auf dem Catalina installiert ist, ich aber aufgrund von Programminkompatibilitäten (Lightroom!) Mojave installieren will? Habe ein TimeMachine Backup eines MacBooks pro und ebenfalls einen komplett neuen iMac mit Mojave. Viele Grüße Opi-Wahn

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Opi-Wahn! Du müsstest du dir am besten einen bootbaren USB-Stick mit Mojave erstellen. Mojave selbst bekommst du über den Link in diesem Artikel hier. Und hier kannst du nachlesen, wie du den bootbaren USB-Stick machst. Dann bootest du vom Stick, machst die Platte im neuen Mac platt und installierst Mojave drauf.

  7. Mike sagt:

    So, HomeKit geht auch wieder. Musste leider meinen Raum löschen und die Geräte neu einbinden. Bei fünf Geräten ist das aber noch überschaubar. Also bei den nächsten großen Updates warte ich erst mal ab.

  8. Meini sagt:

    Hallo Sir Apfelot

    Seit dem Catalina Aktualisierung kann ich keine gekaufte Songs/Musikvideos auf mein iPod nano synchronisieren .
    Was kann ich tun ? falls es etwas gibt .

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Meini! Was klappt denn nicht? Es gibt zwar kein iTunes mehr, aber wenn du den iPod nano ansteckst, müsste er als Gerät im Finder-Fenster erscheinen. Dann klickst du es an und es sollte der Synchronisierungsdialog kommen.

  9. jeraro sagt:

    Hallo allen Beteiligten,
    danke für die Hilfen in diesem Block!
    Hatte Catalina installiert u. es war ein Chaos, aber Dank des Tips aus “Sir Apfelot” (2x hintereinander Catalina installieren) läuft der Mac wieder.
    Eine seltsame Erscheinung habe ich jetzt doch auf meinem iMac: Installiert ist “eine” FusionDrive, angezeigt werden jedoch mehrere:
    Öffne ich: Über diesen Mac, werden unter Festplatten 3 HDD angezeigt. Und unter Hardware – Festplatten gar 4 Festplatten mit einer Gesamtkapazität von 4TB. Aber es laufen keine grüne Männchen in meinem Haus herum!
    Wie schaffe ich da wieder Ordnung?
    iMac 13.2, Speicher 32GB,
    Modellname: iMac
    Modell-Identifizierung: iMac13,2
    Für Hilfe wäre ich super Dankbar!!!

    • Sir Apfelot sagt:

      Hallo Jeraro! Es könnte sein, dass du im Festplattendienstprogramm 4 “Volumes” siehst, es aber nur 3 Festplatten sind. Das liegt vermutlich daran, dass du eine Partition oder ein APFS Volume zusätzlich auf einer Festplatte hast. Normalerweise dürfte es da keinen Unterschied geben. Einen Tipp noch: Du hattest hier in deinem Kommentar die Seriennummer deines Macs reinkopiert. Das sollte man nie machen. Mit solchen Nummern werden dann oft “Fake iMacs” auf eBay verkauft, die es nicht gibt. Die Verkäufer klauen sich von irgendwo die Seriennummer aus Foren oder so und tun dann so, als hätten sie den Mac. Der Käufer prüft dann mit der Nummer die Hardware-Ausstattung und Garantie und schon denkt man, der andere hat tatsächlich den Mac. LG! Jens

  10. Rubi sagt:

    Nachdem ich jetzt Catalina auf mein Mac Book habe kann ich mir scheinbar einen neuen Scanner kaufen! Ich habe einen Epson Wf3620.Ichhabe keine Zeit und Lust mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.