5 App-Empfehlungen im August 2022

Es ist schon wieder der zehnte Tag des Monats, was im Sir Apfelot Blog heißt, dass ich euch fünf Mac-Apps vorstelle, die euch bei verschiedenen Aufgaben helfen können. Zusammen mit den Empfehlungen der letzten Monate stehen euch so bereits dutzende Empfehlungen zur Verfügung, mit denen ihr euren Workflow am Mac, iMac und MacBook optimieren könnt. Mit dabei sind Apps aus den Bereichen Büro, Medien, macOS-Tools, Kreativität, und, und, und. Eine Liste der bisherigen Beiträge findet ihr ganz unten. Im Folgenden geht es erst einmal um die aktuellen Empfehlungen rund um Notizen und Berechnungen, Screenshots, HomeKit, Tab-Verwaltung und Mac-Fernzugriffe.

1. Figr

Figr ist eine kostenlose Mac-App für Notizen, Berechnungen und weitere hilfreiche Niederschriften, die sonst vielleicht auf einem Stück Papier landen. Anders als in der Notizen-App von Apple, die zugegebenermaßen bereits umfangreiche Nutzungsmöglichkeiten mitbringt, versteht sich die Figr App auf Übersichtlichkeit und praktische Hilfsmittel. Es lassen sich Gleichungen berechnen, Werte in verschiedenen Einheiten umrechnen und sogar komplexere Aufgaben lösen. Kompatibel ist das Ganze dabei mit dem Apple Mac, iMac und MacBook ab macOS 10.10 Yosemite von 2014. Aber auch unter macOS 12 Monterey auf einem MacBook Pro mit M1 Pro Chip funktioniert die App super (für euch getestet!).

  • Name: Figr
  • Kategorie: Produktivität
  • Preis: Kostenlos
  • Infos: Webseite
  • Download: App Store

2. Shottr

Shottr ist eine Hilfe für alle, die sich weder alle Tastenkombinationen für Mac-Screenshots merken wollen noch eine bestimmte Software für die Bearbeitung der Bildschirmfotos haben. Die Shottr App bietet nicht nur eine in der Menüleiste sitzende Auswahl von Screenshot-Optionen an (ganzer Bildschirm, einzelnes Programmfenster, ausgewählter Bereich, komplette Webseite ink. nach unten scrollen, etc.), sondern auch praktische Hilfsmittel zur Bearbeitung. Wollt ihr zum Beispiel Text unkenntlich machen, kann er mit nur wenigen Klicks verpixelt werden. Zudem werden einzelne Elemente des Bilds (Buchstaben, Symbole, etc.) erkannt, sodass sie individuell ausgewählt und bearbeitet werden können. Als Hobby-Projekt wird die App gratis angeboten.

  • Name: Shottr
  • Kategorie: Dienstprogramme / Bildbearbeitung
  • Preis: Kostenlos
  • Infos und Download: Webseite

3. Homie

Homie ist eine App aus einem ganz anderen Bereich, auch wenn sie sich ebenfalls als kleines Symbol in der Menüleiste von macOS niederlässt. Die Homie App erlaubt den Zugriff auf HomeKit-Geräte und -Features mit nur wenigen Klicks. Abhängig von den verwendeten Geräten lassen sich bestimmte Werte abfragen oder auch Aktionen auslösen – z. B. das Licht einschalten oder Lichtszenen auswählen. Soll es noch schneller gehen, dann lassen sich einige HomeKit-Elemente direkt in der Menüleiste platzieren, sodass für die Nutzung nur ein einziger Klick nötig ist. Die App ist „Made in Germany“ und unterstützt in der aktuellen Version 1.1 unter anderem Sensoren, Leuchtmittel, Lautsprecher, Luftreiniger, Rollläden, Garagentoröffner, Rauchmelder und Türschlösser.

  • Name: Homie
  • Kategorie: Dienstprogramme / Smart-Home-Steuerung
  • Preis: Kostenlos mit kostenpflichtigen Pro-Funktionen
  • Infos: Webseite
  • Download: App Store

4. Tabby

Tabby ist eine weitere Mac-App, die sich als kleines Helferlein in der Menüleiste niederlässt – aber abermals mit der Lösung für ein komplett anderes Problem. Und dieses heißt Tabgruppen. Wenn ihr mehrere Tabs und Tabgruppen in Safari, Chrome, Edge, Brave und anderen auf Chromium fußenden Webbrowsern nutzt, dann könnt ihr sie mit der Tabby App bündeln und frei aus ihnen wählen. Mit nur einem Klick lässt sich eine Übersicht über alle offenen und gespeicherten Tabs anzeigen, um den Überblick zu behalten sowie ohne langes Suchen genau die Seiten zu öffnen, die man braucht.

  • Name: Tabby
  • Kategorie: Produktivität
  • Preis: Kostenlos mit kostenpflichtigen Pro-Funktionen
  • Infos: Webseite
  • Download: App Store

5. Screens

Screens ist eine App, die euch dabei hilft, aus der Ferne auf einen anderen Computer zuzugreifen. Natürlich ist es kein Hacking-Werkzeug, mit dem ihr euch in beliebige Rechner wieseln könnt. Vielmehr handelt es sich um die Möglichkeit, unterwegs von eurem Laptop aus auf den zuhause stehenden Desktop-Rechner zuzugreifen. Falls ihr einen Mac oder PC als Server verwendet, könnt ihr die Screens App z. B. für dessen Wartung aus der Ferne verwenden. Aber auch der Support für die Familie und den Freundeskreis kann darüber abgewickelt werden. Der Dateientransfer zwischen Vor-Ort- und Fern-Rechner funktioniert per Drag and Drop, was sehr praktisch sein kann. 

  • Name: Screens
  • Kategorie: Dienstprogramme / Fernzugriff
  • Preis: Setapp-Abo für nur 9,99 Euro im Monat (inkl. 230+ weitere Apps)
  • Infos und Download: Setapp

Setapp bietet über 230 App-Vollversionen zum kleinen Abo-Preis

Setapp von MacPaw bietet mehr als unsere bisherigen App-Empfehlungen zusammen. Denn das Software-Abo bringt euch ab $8,99 im Monat über 230 Apps als Vollversion mit allen Updates und ohne Werbung auf den Mac. Dabei installiert ihr vorerst nur Setapp und sucht dann genau die Apps aus der Übersicht, die euch zusagen. Auf der Webseite des Angebots findet ihr bereits alle Titel aus den Kategorien Wartung, Lifestyle, Produktivität, Mac Hacks, Entwickler-Tools, Aufgabenverwaltung, Schreiben & Bloggen, Bildung, Kreativität und Persönliche Finanzen aufgelistet. CleanMyMac X ist genauso dabei wie VPN-, News-, Grafik-, Video-, Text-, Multimedia- und weitere Lösungen. Schaut mal rein ;)

Noch mehr App-Empfehlungen aus allen Kategorien

Schon seit über einem Jahr präsentiere ich euch nun schon jeden Monat fünf Mac-Apps, die ihr euch herunterladen und unter macOS nutzen könnt. Heute war aus mehreren Bereichen etwas dabei. Falls ihr Lösungen für andere Aufgaben am Mac sucht, klickt euch gern durch die folgende Liste. Es ging in den vergangenen Monaten u. a. um die Dateiverschlüsselung, das Aufräumen der macOS-Menüleiste, um Zwischenablage-Tools, um die PDF-Bearbeitung, um das Notieren von Web-Funden, um Audiovisualisierung in Videos, um 3D-Animationen und vieles mehr. Hier die Übersicht:



Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft oder bei Patreon unterstützen würdest.

4 Kommentare

  1. Oliver Mengedoht sagt:

    Hiho ;-)

    Tabby sah ja cool aus. Aber wie meistens ist der Free-Modus nur zum Locken, denn bis 5 Tabs pro Fenster, da braucht man wohl kaum so ein Tool!

    Schade! Naja, auf der Website steht allerdings auch „TRY for free“.

  2. Barbara sagt:

    Screens gibt es aber auch im AppStore – da ist es gratis

    • Johannes Domke sagt:

      Hallo Barbara,

      hast du einen Link zu der kostenlosen Version? Ich finde als aktuelle Version im App Store nur Screens 4 für 29,99 Euro.

      MfG
      Johannes

      • Barbara sagt:

        Hallo Johannes,

        sorry für die Falschinformation. Grade nachgeschaut, dass es jetzt was kostet. Ich habe das gratis bekommen – hab es aber schon lange.

        Mit freundlichen Grüßen
        Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.