5 App-Empfehlungen im September 2022

An jedem zehnten Tag eines Monats bekommt ihr nun schon seit einiger Zeit an dieser Stelle fünf Mac-Apps vorgestellt, die euch bei dieser oder jener Arbeit helfen können. Und so ist es auch heute. Aufgrund der iPhone-Keynote von Apple diese Woche habe ich mir den Spruch „Think different“ zu Herzen genommen und ein paar Nischen-Apps herausgesucht. Sicher sind die einzelnen Empfehlungen nichts für die breite Masse, aber ich bin mir sicher, dass der eine oder die andere im Folgenden eine Anwendungssoftware finden wird, welche die Arbeit am Mac, iMac bzw. MacBook besser, leichter oder zumindest schöner werden lässt. Schaut mal rein :)

1. Mockview

Mockview ist etwas für alle, die hin und wieder einmal ein Bild von einem Apple-Gerät benötigen, dessen Display etwas bestimmtes anzeigt. Denn hier muss man kein Stock Footage nehmen, in Photoshop, Affinity Photo oder GIMP bearbeiten, sich dabei mit dem perspektivischen Anpassen der einzusetzenden Grafik abmühen und dann ein halbgares Bild ausgeben. Nein, mit Mockview lässt sich einfach ein Bild aussuchen, in ein 3D-Modell einsetzen und dieses nach Belieben drehen. Das Display und die dafür ausgesuchte Grafik werden dabei automatisch angepasst. Und das Beste: die Software ist kostenlos im Mac App Store zu haben. Zur Verfügung stehen 3D-Modelle von iPhone, iPad, iMac, MacBook und Apple Watch.

  • Name: Mockview
  • Kategorie: Grafik und Design
  • Preis: Kostenlos
  • Infos: Webseite
  • Download: App Store

2. KeyBell

KeyBell ist ein Wortspiel aus „Key“ für „Taste“ und „Cow Bell“ für „Kuhglocke“. Damit ergibt sich auch schon langsam der Sinn dieses Programms. Denn bei einem Tastendruck auf der Tastatur oder Klick auf der Maus wird ein Ton abgespielt. Dabei können das jeweilige Geräusch, die Lautstärke, bestimmte Ausnahmen und andere Parameter festgelegt werden. KeyBell ist ideal für alle, die sich auditiv wie an einer Schreibmaschine oder wie an einer futuristischen Sci-Fi-Tastatur fühlen wollen. Aber auch ungewollte Tastenanschläge oder Klicks können so aufgezeigt werden – zum Beispiel wenn man hören will, ob die Katze sich mal wieder auf die Tastatur legt, während man gerade nicht selbst am Mac sitzt.

  • Name: KeyBell
  • Kategorie: Systemerweiterungen
  • Preis: Kostenlos mit In-App-Kaufoptionen
  • Infos: Webseite
  • Download: App Store

3. SponsorBlock for YouTube

YouTube-Videos von mehr oder minder erfolgreichen Kanälen können zwar ob ihrer Hauptinhalte unterhaltsam oder lehrreich sein, aber schon seit längerem nerven einzelne Segmente. Cold Opener, Intro, Sponsor-Hinweise, Outro und ähnliches Füllwerk will man am liebsten überspringen. Mit SponsorBlock for YouTube, einer Erweiterung für den Safari-Webbrowser soll das gelingen. Denn dieses Plugin für Safari zeigt beim Schauen von YouTube-Videos die Sponsor-Abschnitte sowie ähnliche Störelemente auf der Zeitleiste an. Allerdings werden Videos nicht automatisch danach abgetastet. Die Funktion basiert auf einer Community, welche die Segmente der Videos einreicht und so ersichtlich macht. Wurden für ein Video noch keine Daten eingereicht, lassen sich darin auch keine Abschnitte per SponsorBlock for YouTube skippen. 

  • Name: SponsorBlock for YouTube
  • Kategorie: Safari-Erweiterung
  • Preis: 2,99 Euro
  • Infos: Webseite
  • Download: App Store

4. One Thing

One Thing lenkt die Aufmerksamkeit am Mac auf genau das: eine Sache. Denn vermittels dieser Mac App lässt sich Text in der Menüleiste am oberen Rand des macOS-Bildschirms ablegen. Dank One Thing habt ihr also immer die „Einkaufen nicht vergessen!“-Erinnerung oder den „Tierarzt-Termin vereinbaren!“-Hinweis parat. Auch wichtige Termine, Daten und Uhrzeiten lassen sich so ohne das ständige Öffnen der Kalender-App im Blick behalten. Die kleine Software für die Menüleiste stammt übrigens von Sindre Sorhus, bekannt für Jiffy, Pure Paste, Shareful und viele andere kostenlose Helferlein für Apple-Computer (s. Webseite). Auch die hier vorgestellte Software ist wieder gratis nutzbar.

  • Name: One Thing
  • Kategorie: Produktivität
  • Preis: Kostenlos
  • Infos: Webseite
  • Download: App Store

5. Focus

Ja, ich habe euch schon einmal eine gleichnamige App für Mac und iPhone vorgestellt, welche für die Arbeit in Pomodoro-Intervallen nützlich sein kann: Focus – App für Pomodoro-Technik und Intervall-Arbeiten. Bei dieser gleichnamigen Software für macOS handelt es sich aber um eine andere Hilfe für effizientes und ablenkungsfreies Arbeiten. Denn mit dieser Focus App könnt ihr bestimmte Webseiten, Social-Media-Plattform und Apps sperren, sodass ihr während eurer Arbeitszeit nicht darauf zugreifen könnt. Ein Zeitplan und Pausen lassen sich voreinstellen, sodass ihr die Seiten und Programme in einer Pause oder zum Feierabend wieder nutzen könnt. Die Focus App für den Mac gibt’s mit über 230 weiteren werbefreien Vollversionen im Setapp-Abo.

  • Name: Focus
  • Kategorie: Produktivität / Netzwerkzugriffe
  • Preis: Setapp-Abo für nur 9,99 Euro im Monat (inkl. 230+ weitere Apps)
  • Infos und Download: Setapp

Setapp bietet über 230 App-Vollversionen zum kleinen Abo-Preis

Setapp von MacPaw bietet mehr als unsere bisherigen App-Empfehlungen zusammen. Denn das Software-Abo bringt euch ab $8,99 im Monat über 230 Apps als Vollversion mit allen Updates und ohne Werbung auf den Mac. Dabei installiert ihr vorerst nur Setapp und sucht dann genau die Apps aus der Übersicht, die euch zusagen. Auf der Webseite des Angebots findet ihr bereits alle Titel aus den Kategorien Wartung, Lifestyle, Produktivität, Mac Hacks, Entwickler-Tools, Aufgabenverwaltung, Schreiben & Bloggen, Bildung, Kreativität und Persönliche Finanzen aufgelistet. CleanMyMac X ist genauso dabei wie VPN-, News-, Grafik-, Video-, Text-, Multimedia- und weitere Lösungen. Schaut mal rein ;)

Noch mehr App-Empfehlungen aus allen Kategorien

Schon seit über einem Jahr präsentiere ich euch nun schon jeden Monat fünf Mac-Apps, die ihr euch herunterladen und unter macOS nutzen könnt. In der heutigen Ausgabe der App-Empfehlungen waren vor allem Nischen-Lösungen dabei. Falls ihr Lösungen für andere Aufgaben am Mac sucht, klickt euch gern durch die folgende Liste. Es ging in den vergangenen Monaten u. a. um die Dateiverschlüsselung, das Aufräumen der macOS-Menüleiste, um Zwischenablage-Tools, um die PDF-Bearbeitung, um das Notieren von Web-Funden, um Audiovisualisierung in Videos, um 3D-Animationen und vieles mehr. Hier die Übersicht:



Hat dir der Artikel gefallen und helfen dir die Anleitungen im Blog? Dann würde ich mich freuen, wenn du das Blog über eine Steady-Mitgliedschaft oder bei Patreon unterstützen würdest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.